Crash bei Oldenburg

Horror-Unfall auf der A29! Autos schleudern nach Kollision über die Autobahn

+
Zu einem schrecklichen Unfall kam es bei Oldenburg, westlich von Bremen. Zwei Autos kollidierten und schleuderten über die Fahrbahn. Danach krachte es nochmal.

Zu einem schrecklichen Unfall kam es bei Oldenburg, westlich von Bremen. Zwei Autos kollidierten und schleuderten über die Fahrbahn. Danach krachte es nochmal.

  • Gleich zweimal hat es auf der Autobahn A29 bei Oldenburg gekracht
  • Mehrere Autos waren bei dem Unfall westlich von Bremen beteiligt
  • Eine Frau wurde eingeklemmt und schwer verletzt

Oldenburg - Zu gleich zwei schweren Unfällen mit mehreren Verletzten kam es am Samstagnachmittag (11. Januar) auf der Autobahn A29 bei Oldenburg, westlich von Bremen. Nachdem zunächst zwei Autos kollidiert waren, kam es auf der blockierten Fahrbahn zu einem weiteren Unfall, wie *nordbuzz.de berichtet.

Unfall bei Oldenburg, westlich von Bremen: Zwei Autos kollidieren

Der erste Unfall ereignete sich am Samstag gegen 17.15 Uhr auf der Autobahn A29 zwischen der Anschlussstelle Ohmstede und dem Autobahnkreuz Oldenburg Nord, westlich von Bremen. Kurz hinter dem Parkplatz "Bornhorster Wiesen" krachte es, als ein Auto offenbar mit hoher Geschwindigkeit gegen das Heck eines vorausfahrenden Fahrzeugs raste. Die beiden Autos drehten sich nach der Kollision auf der Autobahn A29 und kamen zum teil schwer beschädigt entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen, wie die Polizei Oldenburg berichtet.

Die Fahrerin eines der Autos musste nach dem Unfall von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit und in ein Krankenhaus in Oldenburg, westlich von Bremen, gebracht werden. Die Frau wies schwere Verletzungen auf. Der Fahrer des anderen Autos erlitt leichte Verletzungen und kam ebenfalls in ein Krankenhaus in Oldenburg. Währenddessen ereignete sich nahe Bremen ein weitere tragischer Unfall, als ein Fußgänger von einem VW Polo erfasst und dabei tödlich verletzt wurde.

Trümmerteile fliegen bei Unfall bei Oldenburg umher und beschädigen Autos

Bei dem Unfall bei Oldenburg, westlich von Bremen, wurden Trümmerteile umhergeschleudert, die drei nachfolgende Autos trafen. Außerdem fuhren aufgrund der blockierten Fahrbahn mehrere Autos ineinander, wobei ebenfalls mehrere Personen verletzt wurden. Insgesamt entstand bei dem Unfall bei Oldenburg, westlich von Bremen, ein Schaden von rund 35.000 Euro. Die Autobahn A29 wurde nach dem Unfall aufgrund der Bergungs- und Rettungsarbeiten für rund zwei Stunden gesperrt. Derweil kam es in Aurich bei Bremen zu einem weiteren schrecklichen Unfall, bei dem ein Ford komplett zerstört und die Fahrerin aus dem Auto geschleudert wurde.

Quelle: Nordbuzz.de

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion