Flugverkehr in Bremen

Flughafen Bremen: Schnell auf die Kanaren fliegen - unter einer Bedingung

Das Coronavirus trifft auch den Flughafen Bremen hart. Doch die Kanarischen Inseln sind ohne Quarantäne erreichbar - allerdings unter einer Bedingung.

Update, 4. November: Kurz bevor die ersten Flieger am 7. November vom Flughafen Bremen in Richtung Kanaren abheben, sind neue Regeln für Touristen angekündigt worden. Alle Passagiere, die auf den Kanarischen Inseln übernachten - ob in Hotels, Hostels oder Ferienwohnungen - müssen bei der Ankunft an der Rezeption einen negativen Corona-Test vorweisen können. Die Testung darf vor maximal 72 Stunden erfolgt sein. Die Regelung ist ab dem 14. November gültig, sodass sich die ersten Bremer Fluggäste noch nicht testen lassen müssen.

Flughafenname:Flughafen Bremen
Adresse:Flughafenallee 20, 28199 Bremen
Flughafencode:BRE
Höhe:4 m
Telefon:0421 55950

Winterflugplan des Flughafens Bremen: Mit negativem Corona-Test auf die Kanarischen Inseln fliegen

Das negative Corona-Testergebnis muss in Papierform oder auf dem Smartphone vorgezeigt werden. Diese Angaben sind zwingend erforderlich: Name der getesteten Person, Labor-Name, Datum und Uhrzeit des Tests. Akzeptiert werden sowohl PCR- als auch Antigen-Schnelltests, berichtet das Auswärtige Amt. Wer sich nicht im Herkunftsland getestet hat, kann das auf den Kanaren auf eigene Kosten nachholen. Bei einem positiven Corona-Test wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Außerdem werden Touristen auf den Kanarischen Inseln aufgefordert, die spanische Corona-App „Radar Covid“ (kostenlos) zu aktivieren. Zusätzlich müssen Passagiere ein Formular auf dem „Spain Travel Health-Portal“ ausfüllen.

Vom Flughafen Bremen sind im Winterflugplan 2020/2021 Fuerteventura, Gran Canaria (beide ab 7. November) und Teneriffa (ab 18. November) erreichbar. Die Fluggesellschaft Sundair bedient jede Strecke mindestens einmal pro Woche. Buchbar sind die Flüge unter www.sundair.com oder in Verbindung mit einer Pauschalreise. Ansonsten gilt Spanien als Corona-Risikogebiet, berichtet costanachrichten.com*. (jdw)

Winterflugplan des Flughafens Bremen gestartet - Kanaren kein Corona-Risikogebiet mehr

Ursprungsmeldung, 30. Oktober: Bremen - Die Passagierzahlen am Flughafen Bremen erleiden im Jahr der Coronavirus-Krise einen massiven Einbruch. Zeitweise mussten die Beschäftigten in Kurzarbeit gehen. Die Hoffnung, dass zum Jahresende wieder mehr Fluggäste vom Neuenlander Feld losfliegen, ist spätestens durch die Ankündigung des Teil-Lockdowns für November zunichtegemacht worden. Selbst touristische Übernachtungen innerhalb Deutschlands sind untersagt worden.

So liest sich der Winterflugplan des Flughafens Bremen wie eine Liste von attraktiven Zielen, die in Corona-Risikogebieten liegen. Der Flug dort hin ist nicht verboten, aber es wird dringend davon abgeraten. Doch eine spanische Inselgruppe sticht heraus, die laut Einschätzung des Robert-Koch-Instituts risikoarm bereist werden kann. nordbuzz.de hat die Informationen für euch.

Flughafen Bremen: Reisen trotz Coronavirus - Winterflugplan 2020/2021 gestartet

Der Winterflugplan 2020/2021 für den Flughafen Bremen ist Ende Oktober gestartet. Er ist gültig bis zum 27. März 2021. Er enthält traditionell weniger Verbindungen als der Sommerflugplan. Doch gerade in Zeiten der Corona-Krise werden einige Strecken gar nicht oder deutlich seltener bedient. Schließlich hat das Auswärtige Amt für große Teile Europas und der Welt Reisewarnungen veröffentlicht.

Trotzdem finden sich einige Sonnenziele auf dem Winterflugplan. So fliegt Ryanair Passagiere zweimal pro Woche nach Alicante (Spanien) und zurück. Die spanische Metropole Malaga wird vom irischen Billigflieger nur noch in der ersten November-Hälfte angesteuert. Daneben sind Porto (Portugal) und natürlich Palma de Mallorca auf der Europa-Karte des Flughafens Bremen zu finden.

Nur wenige Touristen sonnen sich auf Gran Canaria. Sundair bedient die Strecke Bremen-Gran Canaria.

Auch der Luftverkehr zwischen dem Flughafen Bremen und großen Städten und wichtigen Drehkreuzen in Europa bleibt im Winterflugplan erhalten. Die Fluggesellschaft KLM steuert sieben bis 14 Mal pro Woche Amsterdam an. Die angeschlagene Lufthansa fliegt wie gewohnt Frankfurt und München an. Turkish Airlines will Istanbul mit der Hansestadt verbinden, hat aber noch keine konkreten Informationen veröffentlicht. Wer unbedingt reisen möchte, kann Wien (Wizzair) und London/Stansted (Ryanair) erreichen.

Flughafen Bremen: Sundair bedient Strecken auf die Kanarischen Inseln

Doch für Sonnenhungrige aus Bremen und Niedersachsen gibt es Hoffnung in der Corona-Krise. Die Fluggesellschaft Sundair fliegt im Winterhalbjahr gleich mehrere Kanarische Inseln vom Flughafen Bremen an. Immerhin zählen die Kanaren seit kurzer Zeit nicht mehr als Corona-Risikogebiet und können somit problemlos bereist werden. Ab 7. November wird die wöchentliche Verbindung nach Fuerteventura aufgenommen, auch Gran Canaria kann ab 7. November angeflogen werden, ab 17. Dezember sogar zweimal pro Woche. Teneriffa folgt ab dem 18. November einmal pro Woche.

Die Fluggesellschaft Sundair fliegt seit Ende August 2019 vom Flughafen Bremen ab. Der Ferienflieger aus Stralsund konzentriert sich auf Sonnenziele am Mittelmeer, am Roten Meer (Hurghada soll ab Dezember angeflogen werden) und im Atlantischen Ozean. Die Gesellschaft ist erst im Jahr 2016 gegründet worden und war mit den ersten Monaten auf dem Neuenlander Feld zufrieden, erklärte Sundair-Geschäftsführer Marcos Rossello gegenüber kreiszeitung.de*. // *kreiszeitung.de und costanachrichten.com sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Manuel Navarro/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare