Polizeibericht

Familie in Bremen ausgelöscht: Mörderisches Drama – Stress als Auslöser?

Familientragödie: Nachdem vier Menschen in Bremen-Mahndorf sterben, kommen immer mehr grausame Details ans Tageslicht. Zudem meldet sich die Mutter zu Wort.

Update vom Dienstag, 26. April, 16:45 Uhr: Bremen-Mahndorf – Nach dem Familiendrama in Bremen-Mahndorf in der vergangenen Woche und den Obduktionsergebnissen, aus denen hervorgeht, wie der Familienvater seine Ehefrau und seine beiden Kinder tötete, spricht nun die Mutter des 47-Jährigen über die Tat.

„Er hat seine Familie so geliebt, alles für sie getan. Sie umsorgt, alles im Haus hergerichtet für Antje und die Kinder. Und dann löscht er seine ganze Familie einfach so aus. Da muss etwas bei ihm ausgesetzt haben“, sagt die Mitter in einem Gespräch mit der „Bild und erklärt: „Er (Anm. d. Red. – Name durch ‘Er‘ ersetzt“) trank nie Alkohol, war nie brutal oder gewalttätig. Sie hatten keine Geldsorgen.“ Es sei, so die Mutter, alles wie immer gewesen. Noch über Ostern war die Familie bei den Eltern zu Besuch.

Aber: „Ich weiß: Er hatte Stress. Mit der Arbeit, dann mit dem Arbeiten zu Hause wegen Corona“, so die Mutter des 47-Jährigen. „Ich weiß nicht, wie er das, die Tat, fertiggebracht hat. Das passt überhaupt nicht zu ihm. Doch er hat es getan.“ Laut der Bild-Zeitung soll die Ehefrau in jüngerer Vergangenheit mehrfach mit der Scheidung gedroht haben.

Vier Tote in Bremen-Mahndorf: Neue Details über die Familien-Tragödie

Update vom Montag, 26. April 2021, 20:20 Uhr: Bremen-Mahndorf – Nach der Familientragödie vom Donnerstag, 22. April 2021, steht nun fest, wie der 47 jährige Familienvater aus Bremen-Mahndorf seine Frau (40) und die beiden Kinder (3 und 5) getötet hat, Dies geht aus den Untersuchungen der Rechtsmedizin hervor. Demnach soll er zunächst seine Frau bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und dann ein Messer genommen haben, mit der er die 40-Jährige erstach. Dies erklärte Oberstaatsanwalt Frank Passade der Kreiszeitung*.

Bei den beiden Töchtern gehen die Ermittler nach entsprechenden Ergebnissen aus der Rechtsmedizin davon aus, dass der 47-Jährige die Mädchen erstickt hat, so Passade. Noch ungeklärt ist bis dato, ob der Vater die beiden Kinder betäubt oder ruhig gestellt hat. Auskunft darüber sollen toxikologische Gutachten zeigen, so der Oberstaatsanwalt. Diese stehen allerdings aktuell noch aus.

Vier Tote in Bremen-Mahndorf: Vater und Mutter zuvor in „NDR Quizshow“

Update vom Montag, 26. April 2021, 13:17 Uhr: Bremen-Mahndorf – Es ist noch keine Woche her, da tötete der 47-jährige Frank R. aus Bremen seine Frau Antja (40) und seine beiden Töchter Helen (5) und Julie (3). Jetzt kommen immer mehr Details ans Licht, was im Umfeld der Familie geschehen ist.

Stadt in Bremen:Bremen
Fläche:325,56 Quadratkilometer
Einwohner:‎567.559 (Stand: 31. Dezember 2019)
Vorwahl:0421
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte (SPD)

Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Wie die Bild berichtet, war Ehefrau Antje noch vor knapp drei Wochen als Kandidatin gemeinsam mit ihrem Ehemann in der „NDR Quizshow“ bei Jörg Pilawa (55) zu Gast. Beim Anblick der Bilder wirken sie glücklich. Niemand hätte auf die Idee kommen können, das Familienvater Frank R., der wie Bild berichtet bei der städtischen Firma „Immobilien Bremen“ arbeitete, wenige Wochen später seine ganze Familie auslöscht. Doch es ist die traurige Wahrheit.

Vier Tote in Bremen-Mahndorf: Familie lebte laut Freunden in einer heilen Welt – niemand ahnte etwas

Wenige Wochen nach der Aufzeichnung der Sendung mischt Frank R. seiner Familie Schlafmittel ins Frühstück. Danach brennt er das Haus in der Nähe des Deichs in Mahndorf nieder. Alle vier Familienmitglieder kommen durch die Flammen ums Leben. Das Motiv ist nach wie vor völlig rätselhaft. Wie die Bild berichtet, beschreiben Nachbarn und Freunde die Familie als glücklich und in einer scheinbar heilen Welt lebend.

Mutter Antje war Lehrerin an der Grund- und Oberschule in Syke, sie unterrichtet dort Deutsch und Englisch. Sie war ein totaler Sport-Narr. Erst vor fünf Jahren lief sie ihren ersten Marathon. Da war Tochter Helen gerade fünf Wochen alt.

Vier Tote in Bremen-Mahndorf: Schlafmittel – Vater betäubte seine Familie

Update vom Sonntag, 25. April 2021, 08:50 Uhr: Bremen-Mahndorf – Bestürzende Gewissheit! Die Trauer und das Entsetzen über den Feuertod der Familie, die in ihrem Einfamilienhaus verbrannt sind, ist in Bremen-Mahndorf immer noch kaum greifbar. Doch nun steht fest: Der Brand war kein Unfall!

Ein Familienvater in Bremen-Mahndorf tötet erst seine Frau und Kinder. Danach hat er das Haus angezündet.

Die Ermittler der Kriminalpolizei sind davon überzeugt, dass der 47 Jahre alte Familienvater seine Familie mutwillig auslöschte, bevor er seinem Leben ein Ende setzte. Nach erstem Ermittlungsstand der Polizei starben erst die Ehefrau und die ältere Tochter, berichtet die „Bild“. Die kleine Tochter starb wenig später im Krankenhaus an ihren Verletzungen.

Familiendrama in Bremen-Mahndorf: Polizei hält sich bedeckt – Tötungsart und Motiv sind Bestandteil der Ermittlungen

„Daraufhin hat er nach derzeitigem Stand der Ermittlungen das Haus angezündet, wo er selbst durch das Feuer starb“, erklärte die Polizeisprecherin Franka Haedke.

Über weitere Ermittlungsergebnisse geben weder die Polizei noch Oberstaatsanwalt Frank Passade keine Auskunft. „Motiv und Tötungsart sind noch Teil der Ermittlungen. Nächste Woche wissen wir mehr“, erklärte Passade gegenüber „Bild“.

Tragödie in Bremen-Mahndorf: Tathergang noch nicht bestätigt – Vater soll womöglich seine Familie mit Schlafmitteln betäubt haben

Nach Informationen der „Bild“ haben die Ermittler bereits herausgefunden: Der Familienvater soll, nach Informationen der „Bild“, zunächst seine Ehefrau und Töchter mit Schlafmitteln betäubt haben. Erst dann zündete er das Haus an, um sich dann neben seine Frau zu legen. In den Flammen kam der Ehemann dann offenbar aufgrund einer Rauchgasvergiftung ums Leben.

Nachbarn nach dem Feuertod herrscht in Bremen-Mahndorf tiefe Betroffenheit – eine richtige „Bilderbuch-Familie“

„Sie waren so glücklich. Eine richtige Bilderbuch-Familie“, beschrieb eine Seniorin die Familie aus Bremen-Mahndorf. „Entsetzlich.“

Der Schock in der Gemeinde und bei den Nachbarn sitzt tief. Von möglichen Motiven wie Eheproblemen, Krankheiten oder Schulden sei nichts bekannt. Tiefe Betroffenheit herrscht ebenfalls am Arbeitsplatz des Familienvaters.

„Frank war ein absolut zuverlässiger, erfahrener Kollege. So etwas hat ihm niemand zugetraut...“, sagt ein Arbeitskollege zur „Bild“.

Bremen-Mahndorf: Entsetzliche Gewissheit – starb die Familie durch die Hand des Vaters?

Update vom Freitag, 23. April 2021, 14:05 Uhr: Bremen-Mahndorf – Schreckliche Erkenntnis in einem grausamen Fall: Eine Familie stirbt in einem Haus in Bremen-Mahndorf. Die Frau, der Mann, beide Kinder (3,5) – alle verbrennen. Nun weisen neue Spuren daraufhin, dass die Opfer bereits vorher tot waren – ermordet vom Familienvater!

Der 47-Jährige habe erst seine Familie getötet und dann das Feuer gelegt, in dem auch er umkam. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Das Haus am Weserdeich in Stadtteil Mahndorf war am Donnerstag ausgebrannt. Ein schwer verletztes Kind hatten Rettungskräfte noch lebend gefunden, es war aber im Krankenhaus gestorben.

Update vom Donnerstag, 22. April 2021, 14:05 Uhr: Bremen-Mahndorf – Bei einem Feuer in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Mahndorf sterben am Donnerstag, 22.04.2021, zwei Erwachsene und zwei Kinder. „Dieser tragische Einsatz macht mich unglaublich betroffen“, sagte Philipp Heßemer, Amtsleiter der Feuerwehr Bremen. „Hier sind meine Gedanken zuallererst bei den Opfern. An dieser Stelle habe ich aber auch den größten Respekt für den Einsatz der Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.“

Es ist 9:35 Uhr am Donnerstagmorgen, als in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Notruf eingeht: Schwarzer Rauch steigt aus dem Dachgeschoss eines Einfamilienhauses auf. Sofort werden die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen 2 und 3, des städtischen Rettungsdienstes sowie der Freiwilligen Feuerwehr Osterholz alarmiert.

Einfamilienhaus brennt in Mahndorf ab: Flammen schlagen aus dem Gebäude beim Eintreffen der Feuerwehr Bremen

Als die ersten Kräfte in Mahndorf eintreffen, steigt starker Rauch aus dem Dachgeschoss auf, die Flammen schlagen bereits aus den Fenstern. Sofort wird ein Atemschutztrupp in die Flammen geschickt, da sich Personen im Haus befinden. Im Haus können aber nur noch vier leblose Personen, darunter zwei Erwachsene und zwei Kinder geborgen werden. Sofort werden Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Für die beiden erwachsenen und ein Kind kommt aber jede Hilfe zu spät.

Das zweite Kind wird unter Reanimationsbedingungen per Rettungswagen sofort in ein Krankenhaus gebracht. Doch auch hier bleiben die Maßnahmen am Ende erfolglos. Das Kind stirbt im Krankenhaus. Schließlich wird noch das Einsatz-Nachsorge-Team der Feuerwehr einbezogen.

Vier Menschen sterben bei Feuer in Mahndorf: Feuerwehr Bremen mit rund 65 Einsatzkräften vor Ort

Für die Brandbekämpfung rücken weitere Kräfte der Feuer- und Rettungswache 1 zur Einsatzstelle aus. Die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt übernimmt die Verpflegung der Einsatzkräfte. Ein Feuerwehrmann wird im Verlauf des Einsatzes am Knie verletzt, kommt ins Krankenhaus.

Die Ermittlungen zur Brandursache leitet die Polizei Bremen unmittelbar nach Abschluss der Löscharbeiten ein. Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt rund 65 Einsatzkräfte mit zirka 20 Fahrzeugen vor Ort, berichtet auch kreiszeitung.de.

Flammentod in Bremen: Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot von rund 50 Leuten in Mahndorf

Erstmeldung vom Donnerstag, 22. April 2021, 11:54 Uhr: Bremen-Hemelingen – Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in im Hemelinger Ortsteil Mahndorf sterben am Donnerstagmorgen vier Menschen. Wie die Feuerwehr Bremen auf Twitter berichtet, soll es sich um zwei Erwachsene und zwei Kinder handeln. Zuvor waren drei Tote gemeldet worden, ein weiteres Kind verstarb im Krankenhaus. Mutmaßlich handelt es sich um eine Familie. Angaben zum Alter wurden bisher keine gemacht.

Die Feuerwehr schickte einen Atemschutztrupp in die Flammen.

Die Berufsfeuerwehr war einem Großaufgebot von rund 50 Leuten der Wachen 1, 2 und 3 vor Ort. Auch die Freiwillige Feuerwehr Osterholz und der Leiter der Feuerwehr eilten zum Brandort.

Einfamilienhaus brennt in Mahndorf: Brandursache wird derzeit ermittelt

Zunächst war nicht sicher, ob sich weitere Personen im Haus befinden. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen aus dem Gebäude, eine Rauchsäule stand über dem Gebäude.

Der Einsatz der Feuerwehr Bremen begann gegen 9:30 Uhr. Eine Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden. Das brennende Gebäude befand sich in einer kleinen Siedlung, unmittelbar am Deich. Die Feuerwehr soll extreme Schwierigkeiten gehabt haben, die Brandstelle zu erreichen.

Die Flammen hätten vom Untergeschoss auch auf das Dachgeschoss übergegriffen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Polizeikräfte sperrten die Einsatzstelle weiträumig ab. * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christian Butt

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare