Feuerwehr sägt Dach mit Kettensägen auf

Feuer in Bremer Amüsierbetrieb: Tatverdächtiger festgenommen - War es ein Racheakt?

Ein Feuer in einem Bremer Amüsierbetrieb hat am Freitag einen Großeinsatz der Feuerwehr verursacht. Sechs Menschen retteten sich aus dem brennenden Gebäude. Jetzt wurde einin Tatverdächtiger festgenommen.

Bei einem Gebäudebrand in Bremen musste die Feuerwehr sogar Kettensägen einsetzen, um an die Glutnester zu kommen
  • Feuer in Amüsierbetrieb in Bremen-Walle
  • Sechs Menschen retten sich aus den Flammen
  • Feuerwehr Bremen hatte beim Löschen große Probleme

Update von 16.45 Uhr: Ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen. Einsatzkräfte konnten noch am Morgen einen 24 Jahre alten Tatverdächtigen ermitteln und wenig später in seiner Wohnung festnehmen. Die Beamten stellten Beweismittel sicher. Der Bremer ist verdächtig, den Brand gelegt zu haben. Hintergrund der Tat dürften länger anhaltende Streitigkeiten zwischen dem Bar-Personal und dem 24-Jährigen sein, der dort als Gast verkehrte.

Bremen - Die Feuerwehr ist am Freitag gegen 5.30 Uhr zu dem Gebäudekomplex in Bremen-Walle gerufen worden. Beim Eintreffen der Brandbekämpfer drang dichter Qualm aus dem Dach der Bar. Nach Ausbruch des Feuers hatten sich sechs Personen bereits aus dem Amüsierbetrieb gerettet und Unterschlupf bei Nachbarn gefunden. Der Rettungsdienst checkte sie vorsorglich durch.

Feuer in Bremen: Mehrere Feuerwehren eilen zum Amüsierbetrieb in Walle

Aufgrund mehrerer Anrufe waren Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 4 und 5, die Freiwillige Feuerwehr Neustadt, der Rettungsdienst und die Führungsdienste der Berufsfeuerwehr Bremen zur Einsatzstelle geeilt. Sechs Trupps bekämpften den Brand unter Atemschutz mit Strahlrohren von Innen und Außen. Insgesamt waren etwa 75 Einsatzkräfte mit 25 Fahrzeugen im Einsatz.

Das Feuer wurde zeitweise mit fünf Rohren bekämpft. Das Flachdach des einstöckigen Gebäudes in Bremen-Walle bereitete der Feuerwehr besondere Probleme. Dieses war in den Jahrzehnten mehrfach abgehangen und erweitert worden. Die Feuerwehr musste sogar mit Kettensägen Löcher in das Dach schneiden, um alle Glutnester löschen zu können.

Feuer in Bremen: Brandursache in Amüsierbetrieb noch völlig unklar

Informationen zur Brandursache in Bremen-Walle liegen noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Während der Löscharbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der Nordstraße in Fahrtrichtung Bremen-Nord.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung sind die Bewohner des Stadtteils Walle in Bremen über Warn-Apps und Radiodurchsagen gebeten, Fenster und Türen zu schließen. Zur konkreten Schadenshöhe nach dem Feuer können weder Polizei noch Feuerwehr am Freitagmittag konkrete Angaben machen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare