Verkehrsunfallstatistik vorgelegt

Erfreuliche Entwicklung: Weniger Verkehrsunfälle im Lande Bremen

+

Die Verkehrsunfallzahlen sind gesunken, ebenso die Anzahl der dabei Verunglückten. Vor allem gab es 2016 weniger Leichtverletzte, die Zahl der Schwerverletzten blieb nahezu konstant. Einen erfreulichen Rückgang gab es außerdem bei den tödlich Verunglückten, das geht aus der Statistik hervor, die Bremen am Freitag vorgelegte.

Bremen liegt mit dieser Entwicklung nicht im Bundestrend, wo die Verkehrsunfallzahlen leicht angestiegen sind. Insgesamt gab es 2016 im Bundesland Bremen 22.343 Verkehrsunfälle, im Vorjahr waren es noch 22.671. Dabei ist die Zahl der tödlich Verunglückten deutlich gesunken, nämlich von 18 auf 13 Opfer. Schwer verletzt wurden 2016 415 Personen (im Vorjahr 432), leicht verletzt wurden 3.419 (3.651). Angestiegen sind hingegen Unfälle mit der Ursache Geschwindigkeit und Abstand. Hier wuchs die Zahl von 5.756 auf 5.882 an. 

Immer deutlicher erscheint den Statistikern, dass das Bedienen elektronischer Geräte während der Fahrt zu Ablenkung und somit Verkehrsunfällen führt. Bei Verkehrsunfällen mit Kindern ist der geringste Wert der vergangenen fünf Jahre zu verzeichnen, nämlich 254 (312). Ebenso sank die Zahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung im Lande Bremen. 2015 gab es 1.851 solcher Unfälle, 2016 waren es 1.627.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare