Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement

Ausgezeichnet: „Zeitschrift der Straße“ und „Komplette Palette“ gewinnen Preis für Engagement

+
Sparkassen-Vorstand Thomas Fürst (mitte) mit den Preisträgern Michael Vogel (Zeitschrift der Straße), Immo Wischhusen (Die Komplette Palette), Hermann Roosloot (Seebad Grambke), Jutta Hecklau (Kinderbibliothek), Ingo Bröckel (Frühstück für Kinder) und Gavin Kahle (21hoch3).

Am Montagabend wurden Bremer Initiativen für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Darunter das soziale Medienprojekt „Zeitschrift der Straße“ und das Kulturprojekt „Die Komplette Palette“ von Immo Wischhusen. Die Gewinner treten in der nächsten Runde des Deutschen Bürgerpreises auf nationaler Ebene an.

Selbst die Zukunft mitgestalten, etwas gesellschaftlich Gutes tun, Gemeinschaft schaffen – darum geht es vielen ehrenamtlich Engagierten. So auch den sechs Bremer Initiativen, die sich am Montagabend im Finanz Centrum Am Brill über Preisgelder von insgesamt 10.000 Euro der Sparkasse freuen konnten. Das Motto des seit 2003 auf Bundes- und seit 2006 auf Bremer Ebene verliehenen Preises lautete diesmal: „Vorausschauend engagiert: real, digital, kommunal“. 

Während es bundesweit insgesamt 2.300 Bewerbungen gab, gingen in der Hansestadt 21 Anwärter ins Rennen. Am Ende wurde die „Zeitschrift der Straße“ in der „Alltagshelden“-Kategorie mit 3.500 Euro ausgezeichnet. Das Magazin wird von Studenten und Nachwuchs-Journalisten gestaltet und von Obdachlosen verkauft. Damit ist die „ZdS“ sowohl Lern- als auch Sozialprojekt mit gesellschaftlichem Anspruch. Ebenfalls ein „Alltagsheld“ ist der Kulturschaffende Immo Wischhusen, dessen „Komplette Palette“ im „Kleinen Paradies“ im Hemelinger Hafen mit 3.000 Euro ausgezeichnet wurde. Trotz des verhagelten Sommers, soll die Veranstaltungsfläche für Konzerte, Darbietungen und Workshops auch in Zukunft Menschen zusammenbringen. 

Außerdem prämiert wurden der 16-jährige Gavin Kahle, der sich im Verein „21hoch3“ für Kinder und Jugendliche mit „Down-Syndrom“ einsetzt („U21“, 500 Euro), die Kinderbibliothek im Viertel mit bis zu 20 Mitarbeitern (Sonderpreis, 750 Euro) und die Frühstücks-Helfer aus der Paulusgemeinde in der Grundschule Stichnathstraße (Sonderpreis, 750 Euro). Zudem gab es eine Auszeichnung für das mithilfe des 1. FC Burg wiedereröffnete Seebad Grambke („Alltagshelden“, 3.000 Euro).

Auch interessant 

Bereits vor dem Start seines Zwischennutzungs-Projekts, sprachen wir im Interview mit Immo Wischhusen über seine Beweggründe (7.000 m² Kultur: „Komplette Palette“ wird „Kleines Paradies“). Mehr über engagierte Arbeiter anderer Art, ist hier zu erfahren: „Herrscher der Nacht“ im Porträt: Bilder aus und in Viertel-Kneipen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare