Vorwürfe der Sozialsenatorin

Schwere Hygienemängel: Erheblicher Corona-Ausbruch in Bremer Pflegeheim

+
In einem Pflegeheim in Bremen ist das Coronavirus ausgebrochen.

Schwerer Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim für Demenzkranke in Bremen-Osterholz: Bislang sind 13 Menschen positiv auf Covid-19 getestet worden – zwölf Bewohner und ein Mitarbeiter.

Bremen – Von Elisabeth Gnuschke. Das teilte am Freitag Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) mit. Sie spricht von „erheblichen Hygienemängeln“ und rechnet mit zahlreichen weiteren Corona-Infizierten. Das Haus ist komplett unter Quarantäne gestellt worden. Und möglicherweise droht den Betreibern ein Strafverfahren.

Corona-Ausbruch in Bremen-Osterholz - Pflegeheim bleibt dicht

Während ab Mittwoch, 13. Mai, unter Auflagen in Bremen wieder Besuche in Pflegeheimen und Hospizen möglich sein sollen, bleibt die betroffene Einrichtung in Bremen-Osterholz zunächst dicht. Stahmann rechnet neben den bisher 13 Coronavirus-Infizierten mit einer „hohen Anzahl an Folgefällen“, die Laborergebnisse stünden noch aus. 

Und sie sprach Klartext: „Die Einrichtung hat über das lange Mai-Wochenende mehrere Tage verstreichen lassen, bevor es Betroffene mit Symptomen an die Behörden gemeldet hat. Damit ist wertvolle Zeit verstrichen, die Ausbreitung frühzeitig einzudämmen. Nach Angaben der Bremer Sozialsenatorin prüft die Staatsanwaltschaft nun, ob die Mängel und Versäumnisse in der Einrichtung so gravierend sind, dass ein strafrechtliches Verfahren eingeleitet werden müsse.

Corona-Ausbruch in Bremer Pflegeheim: Infektionskette schwer nachvollziehbar

Dabei, so Stahmann, habe die Wohn- und Betreuungsaufsicht (WBA) das Heim bereits Anfang April in Gegenwart von Führungskräften präventiv beraten. Es seien umfangreiche mündliche und schriftliche Empfehlungen zur Umsetzung hygienischer Schutzmaßnahmen ausgesprochen worden. Stattdessen, so die verärgerte Senatorin, seien die Mitarbeiter entgegen der Empfehlungen in der gesamten Einrichtung eingesetzt worden, nicht nur in abgegrenzten Wohnbereichen. Die Bewohner hätten sich zudem im ganzen Haus und im Garten aufgehalten. 

„Die Infektionskette kann daher nur schwer nachvollzogen werden“, sagte Stahmann. Sie zitiert aus einem Schreiben der WBA, das dem Haus bescheinigt, sich nicht ausreichend auf eine Corona-Infektion vorbereitet zu haben. Quarantäne, Belegungsstop und ab Montag eine externe Qualitätsbeauftragte sind nun laut Stahmann die Folge. 

Corona-Ausbruch in Bremen: Schlechte hygienische Situation

Das Heim in Bremen-Osterholz müsse sicherstellen, dass sich alle Mitarbeiter konsequent an die Hygienemaßnahmen halten. Stahmann berichtete, dass am Donnerstag im Haus eine ärztliche Begutachtung durch das Gesundheitsamt Bremen mit Unterstützung des Rettungsdienstes stattgefunden habe. „Insgesamt hatten beide Ärzte einen extrem schlechten Eindruck von der hygienischen Situation in der Einrichtung, teilweise auch vom Zustand der Bewohner“, bezieht sich Stahmann auf die WBA.

Aktuelle Corona-Zahlen im Land Bremen

Das Land Bremen meldete am Montagabend bislang 1.053 (+3) bestätigte Corona-Infektionen (davon 81 in Bremerhaven) – davon gelten 593 Patienten (+21) als genesen. Ein weiterer Mensch starb, berichtete das Gesundheitsressort. Damit sind bisher 34 Patienten (+1) mit einer Covid-19-Infektion gestorben, ein Großteil in Pflegeheimen. 57 Patienten werden zur Zeit in Kliniken versorgt, sieben müssen beatmet werden, berichtete Ressortsprecher Lukas Fuhrmann. In der vergangenen Woche wurden 4 550 Menschen auf Corona getestet – etwa 650 pro Tag. gn

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare