Schritt Richtung Normalität

Corona in Bremen: Hier gibt es kostenlose Schnelltests für alle

Bislang mussten Bremerinnen und Bremer noch auf kostenlose Corona-Schnelltests verzichten. Ab Mittwoch, dem 10. März, gibt es die Gratis-Tests hier in Bremen.

Bremen ‒ „Mit der Kombination aus mehr Impfen und mehr Testen legen wir die Grundlage, um die Pandemie endgültig in den Griff zu kriegen“ ‒ dass für Andreas Bovenschulte (SPD) die Schnelltests ein notwendiger Schlüssel zur Corona-Bekämpfung ist, machte er schon vergangene Woche in seiner Regierungserklärung deutlich.

Um Corona-Infektionen weiter eindämmen zu können, präsentierten Bund und Länder vergangene Woche nicht nur den Fünf-Stufen-Plan, der zusätzlich Lockdown-Lockerungen verspricht. Auch die Verfügbarkeit von kostenlosen Schnelltests war Thema ‒ und bereits ab Mittwoch, dem 10. März 2021, sind diese frei zugänglich.

Coronavirus in Zahlen im Land Bremen:Stand: 9. März 2021, 16 Uhr. Quelle: Senatspressestelle
Aktive Corona-Infektionen:762 (-29)
Bestätigte Fälle insgesamt:18.571 (+61)
Genesene Personen:17.438 (+83)
Verstorbene:371 (+3)
7-Tage-Inzidenz:54,6 (Bremen) / 97,7 (Bremerhaven)

Wie Bovenschulte mehrfach betonte, hat die Einführung der kostenlosen Corona-Schnelltests in Bremen höchste Priorität, schließlich gelte bereits offiziell seit Montag, diese Möglichkeit in Anspruch zu nehmen. Der Bremer Senat setze alle Hebel in Bewegung, um in den nächsten Tagen ‒ spätestens in der nächsten Woche ‒ die versprochenen Schnelltests für jeden bereitstellen zu können, so der Senat Anfang der Woche. Doch das Warten sollte schon deutlich früher ein Ende haben: die kostenlosen Corona-Schnelltests sind ab Mittwoch, dem 10. März, in Bremen verfügbar.

Coronavirus in Bremen: So funktioniert der kostenlose Schnelltest

Mindestens einmal pro Woche können sich Bremerinnen und Bremer fortan testen lassen. Ist der Test abgeschlossen, kann bereits nach 15 Minuten eine Corona-Infektion festgestellt werden. Getestet wird zunächst in ausgewählten Bremer Test-Zentren. Angeboten werden die Gratis-Tests von der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen, die in ihren jeweiligen Ambulanzen in Vahr und Bremen-Nord durchgeführt werden. Darüber hinaus öffnet das Medizinische Versorgungszentrum Bremen-Mitte seine Türen für die Corona-Tests.

Corona-Schnelltests in Bremen: Weitere Anlaufstellen folgen

Wie Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke) am Dienstag bei Bremen Eins verriet, werden in Zukunft weitere Anlaufstellen im Bremer Land folgen. Im Gespräch seien demnach der Flughafen, Weserpark, Walle-Center sowie die Waterfront – und auch bei Apotheken wie Hausärzten besteht die Möglichkeit des kostenlosen Corona-Checks. Eine Übersicht der konkreten Test-Adressen soll zeitnah seitens des Gesundheitsressorts im Internet bekannt gegeben werden.

Damit es jedem Bremer Bürger ermöglicht werden kann, sich mindestens einmal die Woche gratis testen zu lassen, bieten darüber hinaus auch private Testzentren die Corona-Untersuchung an. Außerdem kann so das Angebot in verschiedenen Stadtteilen möglich gemacht werden.

Ab Mittwoch: Kostenlose Schnelltests für alle in Bremen.

Kostenloser Corona-Schnelltest sorgt für Disput mit Spahn

Für Bürgermeister Bovenschulte ist die Einführung der kostenlosen Corona-Tests unabdinglich für eine nachhaltige Bekämpfung des Coronavirus. Neben den neuen Corona-Regeln, die seit Montag gelten, ist dies also ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Normalität. So nimmt Bovenschulte auch Unternehmen in die Pflicht und fordert Corona-Schnelltests für Angestellte.

Dass die Einführung der kostenlosen Schnelltests von großer Bedeutung ist, zeigt auch der Gegenwind, den derzeit vor allem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu spüren bekommt. Grund des Konflikts: Spahn habe Mitte Februar 500 Millionen Test für Deutschland versprochen – ein Versprechen, welches nicht eingehalten werden konnte. So sah der ursprüngliche Plan eigentlich vor, dass bereits am Montag die Türen der Testzentren mit kostenlosen Schnelltests öffnen sollten.

Ohnehin herrschte lange Zeit Unklarheit darüber, wer für die Bestellung der Corona-Selbsttests zuständig ist. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sah sich großer Kritik ausgesetzt. Eine schlechte Vorbereitung auf die bevorstehenden Test-Lieferungen wurde ihm vielerorts vorgeworfen. Jens Spahn entgegnete später, dass der Bund lediglich die Tests bezahle. Die Bestellungen sollten ihm zufolge von den Ländern erfolgen.

Gesundheitsamt Bremen rät: Bei Corona-Symptomen Arztbesuch statt Schnelltest

Vor allem in den ersten Tagen wird ein hoher Andrang an Menschen erwartet, die einen kostenlosen Schnelltest in Bremen beanspruchen möchten. Wie das Bremer Gesundheitsressort bestätigte, sei dennoch nicht mit großen Wartezeiten zu rechnen. Stand jetzt seien 20.000 bis 25.000 Tests in Bremen vorrätig, am Freitag stehen weitere 100.000 zur Verfügung und in Kürze werden weitere 850.000 Test bestellt.

Sollte der Schnelltest einen positiven Corona-Befund ausfindig machen, erfolgt anschließend ein PCR-Test, bevor sich der Patient in Quarantäne begeben muss. Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Testmethoden: der Schnelltest kann keine Corona-Mutationen sichtbar machen.

Treten Corona-typische Symptome auf, rät das Bremer Gesundheitsressort ausdrücklich, die medizinische Betreuung eines Hausarztes in Anspruch zu nehmen. Ein bloßer Schnelltest könne demnach den Arztbesuch nicht ersetzen. Ohnehin ist es auch in einer Praxis möglich, sich in Form eines Schnelltests auf Corona überprüfen zu lassen.

Rubriklistenbild: © Martin Schutt/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare