Ausflüge zum Osterfest

Trotz Corona: Diese Ausflüge gehen in Bremen und Niedersachsen

Welche Ausflüge kann man trotz Ausgangssperre und Corona-Krise in Bremen, Bremerhaven und Niedersachsen mit Familie und Hunde unternehmen?

Bremen/Bremerhaven – Jetzt, wo die Abende wieder länger werden und durch das Osterfest 2021 einige freie Tage locken, würden viele Bremer gerne Ausflüge unternehmen und raus in die Natur gehen. Ein netter Kurztrip an die Nordsee oder Ostsee oder einfach nach Mallorca fliegen, das wäre doch was. Dank Corona-Krise ist ein mehrtägiger Urlaub mit Übernachtung in Bremen und umzu, so wie in ganz Deutschland, nicht möglich.

Coronavirus in Zahlen im Land Bremen:Stand: 31. März, 16 Uhr. Quelle: Senatspressestelle
Aktive Corona-Infektionen:1.530 (+50 innerhalb von 24 Stunden)
Coronafälle insgesamt:20.979 (+147)
Genesene Personen:19.042 (+96)
Gestorbene mit Corona-Infektionen:407 (+1)
7-Tage-Inzidenz:109,2 (Bremen) / 257,8 (Bremerhaven)

Aber nun, was tun? Ausgangsbeschränkungen so weit das Auge reicht. Einzig die Stadtgemeinde Bremen hat aktuell noch keine entsprechende Regelung erlassen. In Bremerhaven hingegen müssen die Menschen dank Ausgangssperre noch mindestens bis 18. April 2021 zwischen 21:00 Uhr und 5:00 Uhr in den eigenen vier Wänden bleiben.

Corona-Krise: Das ist trotz Ausgangssperren in Bremen und Niedersachsen erlaubt

Eine gute Idee wäre doch ein Ausflug nach Niedersachsen an die Nordsee. Wer geht nicht gern in den Dünen spazieren und lässt sich ordentlich vom Wind durchblasen? Viel mehr als ein Strandspaziergang ist allerdings kaum möglich, denn touristische Einrichtungen sind und bleiben vorerst dank Corona-Krise geschlossen. Wer zum Beispiel im Küstenort Greetsiel (Landkreis Aurich) flanieren möchte, muss die dort geltende Maskenpflicht beachten. Auf den Ostfriesischen Inseln ist Tagestourismus zwar möglich, wegen des meist ausgedünnten Tidenfahrplans der Fähren lohnt sich der aber kaum. Dafür wirds in heimischen Gefilden bunt und schön.

Der Rhododendronpark in Bremen hat geöffnet. Wer ein buntes Farbenmeer erleben möchte oder einfach aus dem grauen Alltag entfliehen will, der ist hier genau richtig.

Bis zur Rhododendronblüte Ende April ist noch Zeit, aber im Rhododendronpark Bremen sprießt es auch jetzt schon bunt. Frühblüher wie Kornel-Kirsche, Schneeglöckchen, Krokusse und Lenzrosen sind auf dem 46 Hektar großen Gelände zu bewundern. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber erwünscht.

Museen in Niedersachsen müssen zumeist wegen steigender Corona-Zahlen wieder schließen. Aber am Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur in Delmenhorst lohne auch ein Besuch der Außenanlagen, sagt Direktor Carsten Jöhnk. Die ehemalige Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei Nordwolle sei ein beeindruckender Fabrikbau. Die Arbeitersiedlung aus dem 19. Jahrhundert sehe aus „wie in England zu Frühzeiten der Industrialisierung“. Auch das Landesmuseum Oldenburg, mit der „World Press Photo“-Ausstellung, oder das Deutsche Pferdemuseum in Verden bleiben über Ostern geöffnet. Anmeldungen sind allerdings erforderlich.

Wandern: Trotz Auflagen können Bremer zu Ausflügen durch Wälder, Moore und Heide starten

Völlig unabhängig von den Corona-Regeln sind die 24 „Nordpfade“ zu Fuß zu erkunden, die der Landkreis Rotenburg eingerichtet hat, wie kreiszeitung.de* berichtet. Zwischen 6 und 32 Kilometer sind die gut beschilderten Wege durch Wälder, Moore und Heide lang. Eine interessante Route führt am Haus des Schriftstellers Walter Kempowski (1929-2007, „Tadellöser und Wolff“, „Echolot“) vorbei. Ein Ausflug der also immer lohnt. Gerade zu Ostern 2021.

Etwas mehr Zeit? Kein Problem! Auf gehts für die Bremer in den Serengeti-Park in die Lüneburger Heide. Die Beobachtung von Tieren ist erlaubt, die Nutzung von Karussells und Achterbahnen dagegen nicht. Der weitläufige Serengeti-Park am Südrand der Lüneburger Heide ist offen für Tagestouren, Übernachtungen sind ausgeschlossen. Jeder kann spontan kommen, auch die Spielplätze sind offen, die Preise reduziert. Snacks am Kiosk gibt es auch. Großen Zulauf meldet auch der Weltvogelpark Walsrode. Eine Online-Buchung vereinfacht den Einlass.

Urlaub in Afrika ist zurzeit nicht drin. Dafür könnt ihr im Serengeti-Park bei Hodenhagen dem tristen Alltag entfliehen und die Pandemie wenigstens für ein paar Stunden hinter euch lassen.

Der Dinosaurier-Park Münchehagen (Landkreis Nienburg) ist derzeit mit Termin zu besuchen. „Das klappt gut und ist sehr entspannt. Wir müssen die neue Verordnung abwarten, wie es weitergeht“, sagte der wissenschaftliche Leiter Nils Knötschke. Der Dino-Park ist ein Freilichtmuseum - weil die Inzidenz im Landkreis Nienburg unter 100 liegt, darf er öffnen. Für Familien hat Niedersachsen zu Ostern zahlreiche Ausflugsziele zu bieten, wie kreiszeitung.de* berichtet.

Tierparks in der Corona-Krise: Zoo Osnabrück ist geöffnet und lädt zu Tagesausflügen ein

Der Zoo Osnabrück hat seit rund einer Woche wieder geöffnet. Besucher müssen sich vorher online anmelden. Die Tierhäuser und der Streichelzoo bleiben geschlossen. Um den Besucherandrang zu entzerren, werden die Öffnungszeiten in der ersten Ferienwoche verlängert - dann hat der Zoo bis 21:30 Uhr geöffnet. „Wir behalten aber natürlich im Auge, ob es eventuell eine Ausgangssperre gibt“, erklärte ein Zoo-Sprecher. Mit Einbruch der Dämmerung stehen zahlreiche beleuchtete Lichtfiguren entlang der Wege im Mittelpunkt des Besuchs.

Ein Ausflug in den Zoo in Osnabrück lohnt sich allemal. Auch während der Corona-Krise hat der Zoo geöffnet.

Auch der Tierpark in Nordhorn hat am Osterfest 2021 geöffnet. Für einen Besuch ist der Kauf eines Onlinetickets erforderlich. Das Varusschlacht-Museum bei Bramsche darf vorerst keine Besucher empfangen, der Park Kalkriese bleibt aber für Besucher weiter ohne Anmeldung und kostenfrei geöffnet.

Der Zoo Hannover lässt derzeit nur Jahreskartenbesitzer herein. Ab dem 7. April 2021 können dann auch vorher angemeldete Gäste hinein. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Steinhuder Meer sowohl für Spaziergänger als auch für Radler oder Wassersportler wie Surfer, Segler und Kiter. Unter freiem Himmel, wo der Corona-Mindestabstand nicht eingehalten werden können, muss eine medizinische Maske getragen werden.

Wanderung in Corona-Zeiten: Harz lockt Ausflügler aus Bremen – Outdoor Escape Games erlaubt

Während klassische „Escape Rooms“ geschlossen bleiben müssen, können im Harz „Outdoor Escape Games“ gespielt werden – unter Beachtung der Corona-Verordnungen natürlich. Das teilte der Tourismusverband mit. Das Spiel „Erwachen des Bösen“ in Wernigerode ist eine Mischung aus Gesellschaftsspiel und „Escape Room“. Online muss das Spiel gekauft werden, gespielt werden kann mit bis zu acht Personen, ohne bestimmten Zeitpunkt, Begleitung oder erneute Anmeldung. Gebunden ist die Gruppe allein an den Ort – in diesem Fall Wernigerode. Das Spiel dauert etwa drei Stunden. Dabei bewegen sich die Teilnehmer in der Innenstadt und umkreisen im Rahmen zahlreicher Rätsel großflächig den Wernigeroder Rathausplatz.

Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug in den Harz. Unter freiem Himmel kann man dort dem Corona-Alltag entfliehen.

Wen es mehr in die Natur zieht, der kann ausgiebige Wanderungen im Harz unternehmen. Große Waldflächen, bizarre Felsen, jahrtausendealte Moore und ursprüngliche Bachläufe – das Mittelgebirge bietet Abwechslung für die Ausflugsgäste aus Bremen und umzu. Zwar sind touristische Einrichtungen wie Seilbahnen, Hotels, Gaststätten und Cafés laut Tourismusverband weiterhin zu. Ausgedehnten Märschen in der Natur steht aber nichts im Wege – so lange sich Besucher an Abstands- und Maskenregeln an belebten Orten wie etwa Parkplätzen halten. Auch sollten Besucher wissen, dass die Bodenvegetation aktuell leicht entzündlich ist. Parken auf Grasflächen und Rauchen sollte wegen der Waldbrandgefahr unterlassen werden, mahnt der Verband.

Ihr seht also: Trotz der Corona-Krise geht einiges in Bremen und in Niedersachsen. Bis in den Harz könnt ihr der Corona-Langeweile entfliehen und etwas unternehmen. Aber immer daran denken: Schützt euch! Wir wünschen euch frohe Ostern! (Mit Material der dpa) * nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Carmen Jaspersen/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare