700 Gegendemonstranten

Bremerhaven: Nazi-Gegner attackieren NPD-Demo mit Eier-Würfen

Die NPD demonstriert in Bremerhaven für die Reichskriegsflagge. Dagegen gab es Proteste – in starker Überzahl. Einige Nazi-Gegner warfen sogar mit Eiern.

  • Die NPD demonstrierte am Samstag, 17. Oktober in Bremerhaven.
  • 700 Gegendemonstranten standen 40 NPD-Fans gegenüber.
  • Thema war das Bremer Verbot der Reichskriegsflagge in der Öffentlichkeit.

Bremerhaven – Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) hatte zu einer Demonstration in Bremerhaven aufgerufen. Es kamen knapp 40 Menschen. Damit wollte die rechtsextreme Partei gegen das neue Verbot des Zeigens der Reichskriegsflagge in der Öffentlichkeit aussprechen. Am Samstag, 17. Oktober demonstrierten die Reichskriegsflaggen-Fans in der Bremerhavener Innenstadt. 700 Gegendemonstranten stellten sich ihnen entgegen.

Laut Polizei Bremerhaven verliefen Demo und Gegendemo friedlich, lediglich eine Person wurde in Gewahrsam genommen, gegen vier wird ermittelt. Dennoch sorgte eine spezielle Protestform für Aufsehen. Demonstranten in einem Haus am Theodor-Heuss-Platz warfen Eier auf die Teilnehmer der NPD-Demo.

Stadt in Bremen:Bremerhaven
Fläche:93,8 km²
Bevölkerung:113.634 (2019) Eurostat
Vorwahl:0471

Bremerhaven: Nazi-Gegner werfen Eier auf NPD-Demonstranten – Polizei ermittelt

Die Bremer Innenbehörde ging mit ihrem Urteil gegen die Reichskriegsflaggen deutschlandweit voran. Die Flagge wurde vor allem im Zuge der bundesweiten Hygiene-Demos als Symbol von Rechtsextremen auf Demonstrationen einer großen Öffentlichkeit bekannt. Rechtsextreme benutzen die Reichskriegsflagge allerdings schon seit vielen Jahrzehnten statt der Hakenkreuzflagge, da diese verboten ist. Seit September ist das Zeigen der Reichskriegsflagge in der Öffentlichkeit in Bremen verboten.

Das begründete die Innenbehörde damit, dass Verwendung der Flagge in der Öffentlichkeit eine „nachhaltige Beeinträchtigung der Voraussetzungen für ein geordnetes staatsbürgerliches Zusammenleben und damit eine Gefahr für die öffentliche Ordnung" darstelle. Das berichtete butenunbinnen.de. Gegen dieses Verbot demonstrierte die NPD am Samstag, 17. Oktober in der Innenstadt von Bremerhaven – das Bremer Oberverwaltungsgericht hatte ihnen zu dieser Veranstaltung erlaubt, die Reichskriegsflagge zu zeigen. Am Theodor-Theuss-Platz kam es schließlich zur Eier-Attacke von Nazi-Gegnern.

NPD-Anhänger wurden in Bremerhaven mit Eiern beworfen. (nordbuzz.de-Montage)

Bremerhaven: Große Demonstration gegen die NPD in der Innenstadt

Laut einer Pressemeldung der Polizei Bremerhaven trafen sich in Bremerhaven knapp 40 Reichskriegsflaggen-Fans. Die NPD-Anhänger versammelten sich am Samstag, 17. Oktober um 12 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Platz und hielten dort eine Kundgebung ab. Rund 700 Gegendemonstranten trafen sich zur gleichen Zeit in der Nähe auf dem Platz vor dem Bremerhavener Stadttheater. Zum Gegenprotest aufgerufen hatte unter anderem das Bündnis „Bremerhaven bleibt bunt“ – getrennt wurden die beiden ungleichen Gruppen von mehreren Einsatzzügen der Bremerhavener Polizei.

Laut Polizeibericht verlief der Samstag „weitgehend“ friedlich. Dennoch werde gegen vier Personen wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt. Zudem wurde eine Person vor Ort in Gewahrsam genommen, um weitere Straftaten zu verhindern. Besonders kreativ waren Nazi-Gegner in Häusern am Theodor-Heuss-Platz in Bremerhaven. Sie warfen mit Eiern auf Teilnehmer der NPD-Demo.

Coronavirus in Bremen: Polizei musste Demonstranten an Regeln erinnern

Laut eigenen Angaben musste die Bremerhavener Polizei Teilnehmer beider Demonstrationen in Bremerhaven an „die Abstandsregeln zur Eindämmung des Corona-Virus' erinnern.“ Eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, wie sie im Bremer Stadtgebiet gilt, ist in Bremerhaven allerdings noch keine Pflicht. Dennoch müssen Teilnehmer von Demonstrationen, dort wo die Einhaltung der Abstandsregeln nicht möglich ist, Masken gegen das Coronavirus tragen.

Der Coronavirus-Leugner Attila Hildmann nutzt die Kaiserreichsflagge* ebenfalls intensiv auf seinen Kundgebungen. Zudem gibt der vegane Autor Hildmann an, Reichsbürger zu sein. Wenn er Reichskanzler eines wiederhergestellten deutschen Reichs werde, würde er zudem den grünen Politiker Volker Beck öffentlich umbringen* wollen, berichtete 24hamburg.de. Ermittlungen gegen Attila Hildmann laufen. In jüngster Zeit bekam seine Coronavirus-Front Verstärkung durch den Dinslakener Liedermacher Michael Wendler. Dieter Bohlen betreibt die Jury der beliebten Casting-Show nun ohne Michael Wendler. Viele Fans reagierten schockiert, für manche war der Corona-Wahn vom Wendler keine Überraschung. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/Philipp Schulze/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare