Ohne Wasser und Nahrung

Ausgesetzt: Hund rettet  Meerschweinchen das Leben

+
Kleine Meerschweinchen wurden in einem Wald bei Bremerhaven vermutlich absichtlich ausgesetzt.

Ein aufmerksamer Hund hat beim Gassi gehen in einem Wald bei Bremerhaven drei kleine Meerschweinchen entdeckt. Offenbar wurden die Tiere absichtlich ohne Wasser und Nahrung ausgesetzt.

Bremerhaven - Ein Hund hat beim Gassi gehen in einem Wald bei Bremerhaven drei kleinen Meerschweinchen das Leben gerettet

Bremerhaven: Hund findet Meerschweinchen

Der Hund habe sich bei dem Spaziergang am Sonntagmorgen  
ungewöhnlich aufgeregt verhalten und seine Halterin in ein Gebüsch geführt, teilte die Polizei am Montag mit. In einer Mulde fand die Frau einen Drahtkäfig mit drei kleinen, offensichtlich ausgesetzten Meerschweinchen

Der Käfig war mit frisch abgeknickten Zweigen und Ästen teilweise abgedeckt und schwer zu erkennen. Die 65 Jahre alte Spaziergängerin alarmierte die Polizei

Tiere ohne Wasser und Nahrung ausgesetzt

Die Beamten gehen davon aus, dass die Tiere ohne Wasser und Nahrung bewusst ausgesetzt wurden, möglicherweise im Zusammenhang mit der Urlaubszeit. Ohne den Hund wären sie sicherlich verloren gewesen.

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Im Wattenmeer bei Cuxhaven wurden ein Ehepaar und ihre Pferde von der Flut überrascht.

Ein Fuchs hat sich in einem leeren Klärbecken in Lehrte bei Hannover nicht von allein befreien können

Auf der Bahnstrecke Bremen - Oldenburg ist ein Güterzug in eine Kuhherde gerast.

Auch in Hameln ist die Polizei zu einem tierischen Einsatz alarmiert worden: Ein Autofahrer meldete vier freilaufende Kamele.

Bei einem Autounfall in Twistringen wurden die Fahrerin und ein Hund im Fahrzeug eingeklemmt. Nach der Befreiungsaktion ist der Hund stiften gegangen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare