Dating in Bremen

Tinder: Mann schreibt 50 Frauen bei Dating-App - jetzt braucht er dringend Hilfe

+
Ein Mann aus Bremen hat bei Tinder einfach kein Glück und sucht bei Jodel nach Hilfe.

Ein Mann aus Bremen schreibt bei Tinder über 50 Frauen. Das Ergebnis auf dem Dating-Portal verblüfft. Jetzt braucht der Mann sogar Hilfe bei Jodel.

  • Bei Tinder schreibt ein Mann aus Bremen mit über 50 Frauen
  • Das Ergebnis der Partnersuche auf dem Dating-Portal verblüfft
  • Jetzt sucht der Tinder-Nutzer aus Bremen dringend Hilfe bei Jodel

Bremen - Es ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um schnell mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen: das Internet. Unverbindlich, anonym, große Auswahl. Vor allem, wenn es darum geht, den Partner fürs Leben zu finden. Und wenn nicht fürs ganze Leben, dann wenigstens für das ein oder andere Date.

Die Online-Suche danach kann jedoch auch zu großem Frust führen, wie aktuell ein Jodel-Nutzer aus Bremen erleben muss. Das berichtet nordbuzz.de*. Doch von vorne.

Bremen: Mann nutzt Tinder zur Kontaktaufnahme mit Frauen

Zu den beliebtesten Dating-Portalen gehört Tinder. Der Nutzer entscheidet per Wisch nach links oder nach rechts, ob der vorgeschlagene Kontakt zu einem passt, einen anspricht. Treffen zwei Tinder-Nutzer dieselbe Entscheidung beim jeweils vorgeschlagenen Gegenüber, gibt es das sogenannte „Match“. Ein inoffizielles Commitment, dass beide Seiten Interesse aneinander haben.

Von mehreren solchen Matches berichtet der Mann aus Bremen seiner Community bei Jodel. Auf der Social-Media-App können sich Menschen aus derselben Region über alle möglichen Themen austauschen und die Beiträge bewerten und so nach oben oder nach unten ranken lassen. Eines der häufigsten Themen ist wie so oft die Liebe.

Bremen: Mann berichtet bei Jodel über Erlebnisse bei Tinder

Der Mann aus Bremen berichtet, wie er bei Tinder versucht, mit Frauen in Kontakt zu kommen. Warum Tinder? Er beschreibt sich als zu schüchtern, um eine Frau auf der Straße oder überhaupt an einem öffentlichen Ort persönlich anzusprechen. Jedoch: Tinder und der Bremer – das harmoniert noch nicht so richtig. Denn: Der Erfolg hält sich in Grenzen. Für viele Jodel-Nutzer verblüffend.

„Meine Tinder-Konversationen laufen immer nach dem gleichen Schema und am Ende verlaufen sie dann ins Nichts“, berichtet der Bremer bei Jodel. „Ich habe schon mit weit über 50 Frauen geschrieben wobei das bei fast allen so war. Also ich denke echt, dass es an mir liegt und dass die die Konversationen mit mir wahrscheinlich echt einfach langweilig sind.“ Er wünsche sich deshalb „ein bisschen Coaching“ von der Community.

Bremen: Mann wird bei Jodel wegen Misserfolgen bei Tinder zerlegt

Doch einige Jodel-Anhänger meinen es nicht wirklich gut mit ihm. Während die ersten noch Mitleid zeigen und versuchen, ihm den einen oder anderen Tipp zu geben („zeitnah nach dem ersten Date fragen“), schwenkt das Mitgefühl schnell um ins Gehässige. Auf die Frage, was er denn besser machen könne, um eben nicht langweilig auf die Frauen bei Tinder zu wirken, bekommt er eine knallharte Antwort eines Jodel-Nutzers serviert: „Vielleicht bist du einfach langweilig“. Rumms. Das hat gesessen. Und es wird nicht besser.

Der Bremer zeigt anhand eines realen Beispiels, wie er bei einem Gespräch mit einer Frau bei Tinder vorgeht: „Ich frage sie, was sie heute gemacht hat? Dann antwortet sie, sie hat gearbeitet. Dann frage ich sie, was sie arbeitet? Dann antwortet sie: im Krankenhaus als Krankenschwester. Dann frage ich sie, in welche Richtung sie geht, dann sagt sie, Kindermedizin. Und so geht es immer weiter. Keine Ahnung, wie ich da etwas Anderes machen soll.“

Die Reaktionen sind deutlich. „Gooooott. Ist das ein langweiliges Gespräch“, antwortet ein Nutzer bei Jodel. Ein anderer pflichtet ihm bei: „Ätzend! Kenne solche Gespräche.“

Bremen: Nutzer von Tinder erhält gut gemeinten Ratschlag bei Jodel

Der Jodel-Nutzer aus Bremen gibt immer noch nicht auf, fragt erneut nach Tipps und erklärt, dass es ja seine Pflicht als Mann sei, das Gespräch mit einer Frau mit Leben zu füllen. Auch hierzu hat die Community eine klare Meinung. „Bullshit“ oder „damit kommst du nicht weit“ fliegen ihm hier um die Ohren. Zuletzt wird noch ein weiteres Element eingestreut. Das Aussehen des Tinder-Nutzers aus Bremen. „Ich glaube, das hat auch etwas mit der deiner Ausstrahlung auf den Bildern zu tun“, schreibt ein Community-Mitglied bei Jodel.

Doch wie können ihm diese nicht gerade hilfreichen Tipps nun weiterhelfen? Stand jetzt, gar nicht. Der Mann aus Bremen erhält zu guter Letzt einen gut gemeinten Ratschlag: „Also ich würde bei Tinder gar nicht viel schreiben, sondern direkt nach einem Date fragen. Also höchstens ein bis zwei Sätze schreiben. Man ist ja optisch (durch das „Match“, Anm. d. Redaktion) anscheinend schon gut, also muss man jetzt persönlich überzeugen. Und das geht in echt eh viel besser als zu schreiben.“

Ob der Tinder-Nutzer aus Bremen mittlerweile erfolgreich bei der Partnersuche auf dem Dating-Portal war, ist bisher nicht überliefert.

Auch andere Männer hofften auf ein Date, doch dann entwickelte sich das in der Dating-App vereinbarte Treffen in Bremen zu einem Albtraum. Das berichtet nordbuzz.de.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare