Gebietsleiter in Bremen gefasst

Terror-Schock! Polizei verhaftet "hochrangigen Funktionsträger" einer Organisation

In Bremen hat die Polizei einen hochrangigen Funktionsträger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei "PKK" festgenommen.
+
In Bremen hat die Polizei einen hochrangigen Funktionsträger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei "PKK" festgenommen.

Die Polizei hat in Bremen ein Mitglied der Terror-Organisation "PKK" verhaftet. Bei dem Mann handele es sich um einen "hochrangigen Funktionsträger".

  • In Bremen hat die Polizei ein Mitglied der Terror-Organisation "PKK" festgenommen
  • Die verbotene Kurdenpartei ist in Deutschland als Terror-Gruppe eingestuft
  • Bei dem Mann handele es sich laut Ermittlern um einen "hochrangigen Funktionsträger"

Bremen - Der Polizei Bremen ist am Montag (6. Januar 2020) ein bedeutender Schlag gegen den deutschen Ableger der verbotenen Kurdenpartei "PKK" gelungen. Zielfahnder nahmen einen 42-jährigen Mann fest, der im Verdacht steht, als "hochrangier Funktionsträger" für die Terror-Organisation tätig zu sein. Die Arbeiterpartei Kurdistans "PKK" ist in Deutschland seit 2002 als Terror-Gruppe eingestuft. 

Der festgenommene Mann war offenbar als Gebietsleiter für die "PKK" tätig und damit örtlich für Bremen, Bremerhaven und große Teile Niedersachsens zuständig. Die Hauptaufgabe des "hochrangigen Funktionsträgers" bestand nach Angaben der Polizei daraus, die logistische und finanzielle Unterstützung der Terror-Organisation sicherzustellen, potenzielle Kämpfer für die "PKK" zu rekrutieren und Veranstaltungen zu organisieren.

Bremen: Hochrangiges Mitglied der Terror-Organisation "PKK" festgenommen

Der Staatsschutz der Polizei Bremen habe in der Vergangenheit intensive Ermittlungen gegen den 42-jährigen Mann geführt, der als Gebietsleiter für die "PKK" fungierte. Die Terror-Organisation verfügt in Deutschland über geschätzte 13.000 Mitglieder, die Städte Kiel und Bremen gelten dabei als besonders wichtige Zentren der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans. Der Bremer Senat hatte 2016 auf Anfrage der CDU bestätigt, dass bereits mehrere in Bremen ansässige "PKK"-Mitglieder an Kampfhandlungen im Nahen Osten beteiligt waren. 

Bremen: Terror-Organisation "PKK" finanziert sich über Spendenkampagnen

In Deutschland soll sich die "PKK" hauptsächlich über Spendenkampagnen sowie Veranstaltungen finanzieren. Jeder in Deutschland lebende Kurde habe dabei nach dem Selbstverständnis der Terror-Organisation eine Spende zu entrichten. Auch in Bremen ist die „Arbeiterpartei Kurdistans“ präsent, verbirgt ihre Strukturen nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden allerdings hinter Organisationen, die sich friedfertig geben und sich offiziell sozialen und kulturellen Aktivitäten widmen, heißt es im Weser-Kurier

Bremen: 42-jähriger Gebietsleiter in JVA Hamburg überstellt

In Bremen gelten vor allem die Stadtteile Blumenthal, Gröpelingen und Neustadt als Hotspots für "PKK"-treue Mitglieder. Der 42-jährige Gebietsleiter der Terror-Organisation, bei dem im Zuge der Festnahme diverse Beweismittel sichergestellt werden konnten, wurde von der Polizei unterdessen in die Justizvollzugsanstalt Hamburg überstellt. Das Hamburger Oberlandesgericht hatte zuvor einen Untersuchungshaftbefehl erlassen. Das OLG Hamburg ist auch für Angelegenheiten des Staatsschutzes in Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zuständig. Unterdessen haben die CDU und FDP nach der Abschiebung von Clan-Chef Ibrahim Miri eine härtere Gangart gegen Clans gefordert.

Türkei droht deutschen Urlaubern bei "PKK"-Mitgliedschaft mit Festnahme

Quelle: nordbuzz.de*

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion