Neun Verletzte in Bremen

Polizei Bremen im Einsatz: Drei brutale Schlägereien und ein Rettungswagen-Unfall - mehrere Festnahmen

Eine Welle der Gewalt rollt durch Bremen. Bei mehreren Schlägereien und einem Unfall eines Rettungswagens sind am Samstag neun Menschen verletzt worden. Die Polizei Bremen griff hart durch.

Bremen - Die Polizei Bremen rückte am Samstag zu mehreren brutalen Schlägereien im Bereich der Innenstadt aus. Die Beamten waren jeweils schnell zur Stelle und nahmen mehrere Tatverdächtige vorläufig fest. Am Abend ereignete sich dann noch ein tragischer Unfall mit einem Rettungswagen, bei dem drei Personen verletzt wurden.

Stadt:Bremen
Fläche:325,56 Quadratkilometer
Einwohner:567.559 (Stand: Dezember 2019)
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte (SPD)

Polizei Bremen im Einsatz: Brutale Schlägerei - 21-Jähriger wird durch Flaschenwurf ins Gesicht schwer verletzt

Die erste Schlägerei ereignete sich gegen 13.30 Uhr am Platz der Deutschen Einheit - vor dem Überseemuseum. Dort ist ein 21 Jahre alter Mann durch einen Flaschenwurf gegen den Kopf schwer verletzt worden. Zuvor entwickelte sich ein handfester Streit zwischen dem 21-Jährigen und zwei Männern im Alter von 38 und 51 Jahren. Nach mehreren Faustschlägen und Tritten der Kontrahenten ging der junge Mann zu Boden. Daraufhin warf ihm der 38-Jährige aus kurzer Entfernung eine Glasflasche ins Gesicht, berichtet die Polizei Bremen. Als Passanten einschreiten wollten, ergriffen die Angreifer die Flucht.

Die Polizei Bremen rückte am Samstag zu drei brutalen Schlägereien und einem tragischen Unfall mit einem Rettungswagen aus.

Der 21-Jährige hatte eine blutende Wunde im Gesicht erlitten und ist durch einen Rettungswagen in ein Bremer Krankenhaus eingeliefert worden. Einsatzkräfte der Polizei nahmen die Verfolgung der Tatverdächtigen auf und nahmen sie noch in der Nähe des Tatorts fest. Das erinnert an die Prügel-Attacke auf einen Mann im Bremer Viertel. Sechs Unbekannte überfielen ihn in der Samstagnacht des 29. Augusts.

Polizei Bremen im Einsatz: Schlägerei unter Ex-Partner - Reizgas und Pflastersteine beim Streit verwendet

Eine weitere Schlägerei in Bremen ereignete sich am Samstag gegen 17.30 Uhr im Bereich der Straße An der Weide. Eine 20 Jahre alte Frau und ihr 18 Jahre alter Ex-Freund stritten zusammen mit ihren Begleitungen lautstark auf der Straße. Der Streit eskalierte, sodass Reizgas, scharfe Gegenstände und sogar Pflastersteine zum Einsatz kamen. Die alarmierte Polizei trennte die vier Kontrahenten voneinander und leitete Ermittlungen gegen die 16, 18, 21 und 22 Jahre alten Tatverdächtigen ein. Drei Personen sind bei der Schlägerei verletzt worden und mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

Der Platz der Deutschen Einheit in Bremen war gegen 19.15 Uhr zum zweiten Mal am Samstag Schauplatz einer Prügelei, berichtet nordbuzz.de*. Ein 20 Jahre alter Mann geriet dort mit drei Männern in Streit. Die drei Gegner attackierten den 20-Jährigen mit Faustschlägen und Tritten gegen den Kopf. Nach dem Angriff flüchtete das Trio, die Polizei stellte kurze Zeit später einen 40 Jahre alten Tatverdächtigen. Rettungskräfte behandelten den Verletzten noch vor Ort.

Die Polizei Bremen ermittelt in allen drei Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugen der Schlägereien sollen sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/362-3888 melden. Zuletzt kam es in Bremen zu einer Schießerei, bei der ein Mann schwer verletzt wurde, berichtet kreiszeitung.de*.

Polizei Bremen im Einsatz: Tragischer Unfall - Rettungswagen kollidiert mit drei Obdachlosen am Bahnhof

Zu einem tragischen Unfall mit drei Verletzten kam es dann noch am Abend auf dem Bahnhofsvorplatz in Bremen. Ein Rettungswagen ist gegen 21.15 Uhr nach einer Körperverletzung im Bahnhof zur Behandlung einer Frau gerufen worden. Nach der Erstversorgung wollte der Rettungswagen die Frau zur Behandlung in eine Klinik bringen. Beim Anfahren kam es zu dem folgenschweren Unfall.

Der Fahrer des Rettungswagens übersah drei Obdachlose, die auf dem Bahnhofsvorplatz schliefen. Passanten machten den Sanitäter auf die schlafenden Männer aufmerksam, sodass dieser sofort bremste. Dennoch konnte der Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Der Rettungswagen erfasste die Männer im Alter von 34, 44 und 48 Jahren und verletzte sie. Weitere Rettungskräfte rückten an, um die drei Obdachlosen zur Behandlung in ein Krankenhaus zu bringen.

Der 21 Jahre alte Fahrer des Rettungswagens erlitt einen Schock und wurde seinerseits betreut, berichtet die Polizei Bremen. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme stellten die Einsatzkräfte Sichtschutzwände auf. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauerten am Sonntagmittag noch an. Eine gute Woche später jagte die Bremer Polizei einen Raser am Osterdeich und Anfang September schlägt das Opfer einer rassistischen Attacke zurück – der Rassist landet im Krankenhaus und die Polizei ermittel. *nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marvin Köhnken

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare