Angeblich werden 16.000 Euro gezahlt

Zur Gasumstellung in Bremen: Verbraucherzentrale warnt vor fiesen Phishing-Mails

+
Symbolbild

Die Verbraucherzentrale Bremen warnt vor Phishing-Mails, die momentan im Umlauf sind. Dabei werden angeblich Testhaushalte gesucht, die ihre alte Heizung durch eine neue ökologische Variante austauschen. Als Entlohnung werden in den Mails 16.000 Euro versprochen. Dahinter steckt eine miese Masche. 

„Liste des Schreckens“: Polizei stoppt maroden Sattelzug bei Langwedel

Immer wieder landen derartige Falschmeldungen im E-Mail-Eingang. Doch diese neue Phising-Mail-Masche ist besonders tricky: Die Macher erwecken den Eindruck, dass es sich um eine Bürgerinformation handelt und die Mail vom Landkreis geschickt wurde. 

„Seien Sie grundsätzlich vorsichtig bei unaufgefordert erhalten Mails. Bitte klicken Sie niemals auf Links in diesen Nachrichten“, warnt Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen. Die Betrüger nutzen wahrscheinlich die derzeitige Gasumstellung in Bremen und umzu aus, um Computerviren zu streuen. Daher ist es wichtig niemals einen Anhang zu öffnen, auf einen Link in solchen Mails zu klicken oder auch zu antworten. 

Derartige Mails können mit einem wachsamen Auge oft bereits anhand der Struktur erkannt werden. „Typische Erkennungsmerkmale von Phishing-Mails sind häufig die fehlende persönliche Anrede, eine schlechte Orthogra­fie, ein angeblicher dringender Handlungsbedarf sowie eingefügte Links oder angehängte Zip-Dateien“, so Oelmann. Wer diese Anzeichen entdeckt, sollte den Absender markieren als Spam markieren und die E-Mail löschen. Die Verbraucherzentrale Bremen sammelt derartige Betrugsfälle unter www.verbraucherzentrale.nrw/phishing.

Übrigens: Wenn Ihr tatsächlich gerade einen neue Heizungsanlage anschaffen wollt, könnt Ihr das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Bremen nutzen. Für fünf Euro informieren Euch die Experten und geben Tipps für den Neukauf und Fördermittel.  

Zur Startseite

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare