Wetter in Niedersachsen/Bremen

Trübe Wetter-Aussichten in dieser Woche - Bodenfrost und Neuschnee im Harz

+
Ungewöhnlich warmes Wetter

Das Wetter in Niedersachsen und Bremen bietet aktuell trübe Aussichten. Im Harz ist Neuschnee gefallen, doch Wintersportfans müssen sich weiter gedulden.

  • Wetter in Niedersachsen/Bremen: Kalt, aber ohne Frost
  • Bewölkter Himmel - leichte Schauer möglich
  • Neuschnee im Harz - es reicht nicht für Wintersport

Update, 20. Februar: Nach Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt und häufigen Regenschauern am Sonntag ist es am Montag in Niedersachsen und Bremen weitgehend trocken geblieben. Bodenfrost blieb in den tieferen Lagen aus.

Am Dienstag sind die Wetter-Aussichten für Niedersachsen und Bremen trüb. In Bremen meldet „Wetter-Online“ bedeckten Himmel, 40 Prozent Regenwahrscheinlichkeit, Temperaturen zwischen 2 und 6 Grad. In Hannover soll die Sonne zeitweise herauskommen. Nachts könnte es stellenweise Frost geben. Autofahrer sollten auf Straßenglätte gefasst sein. Am Mittwoch soll es weitgehend frostfrei bleiben.

Neuschnee im Harz - für Wintersport reicht es noch nicht

Winterfans freuen sich im Harz über neuen Schnee. Auf dem Wurmberg liegt eine ein Zentimeter dünne Schneehaube. Auch am Dienstag und den Rest der Woche ist es nachts frostig. Noch reicht es nicht für Wintersport. Zum Wochenende meldet der Wetterdienst für Niedersachsen und Bremen mildere Temperaturen.

Regnerisches Wochenende in Niedersachsen und Bremen

Erstmeldung, 16. Januar: Hannover/Bremen - Mit Tageshöchstwerten um die 10 Grad wird der Donnerstag in Niedersachsen und Bremen für einen Januartag erneut ungewöhnlich warm und sonnig.

Zu verdanken sei dies einem Sturmtief über dem Südteil des Europäischen Nordmeers, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mit. Dieses lenke ungewöhnlich milde Luft in weite Teile Deutschlands, so auch nach Niedersachsen und Bremen.

Temperaturrekord in Niedersachsen wird verfehlt

Von einem Rekord wollte eine DWD-Expertin zunächst nicht sprechen: „In Hannover hatten wir zum Beispiel am 15. Januar 1975 maximal 14 Grad - an diesem Mittwoch waren es nur 12,7 Grad.“ Für Donnerstag rechnen die Experten mit schwachem, an der See mäßigem Wind

In der Nacht zum Freitag kühle es ab auf 6 Grad, im Wendland werden 3 Grad erwartet. Örtlich könnte es sogar leichtem Frost in Bodennähe geben. Der Freitag selbst könnte sogar nochmals wärmer werden: Bis zu 12 Grad warm könnte es werden. 

Kühlere Luft zum Wochenende in Niedersachsen und Bremen

Bereits zum Wochenende wird es laut DWD-Prognose aber bereits wieder kühler: Der Samstag werde bewölkt und es gebe örtlich Schauer bei milden 7 Grad, in den Höhen des Harzes sogar nur 3 Grad. An der See wehe teils stark böiger Wind. Und in der Nacht fallen die Temperaturen - dieses Mal auf 0 bis 3 Grad, im Harz werden wieder Minustemperaturen erreicht.

Ski- und Snowboardfahrer, die im Harz die Pisten herunterfahren wollen, müssen sich weiterhin gedulden. Aufgrund von Schneemangel sind die Skigebiete nicht geöffnet. Nach dem kurzen Wintersport-Intermezzo am Wurmberg zu Beginn des Jahres sorgen die milden Temperaturen dafür, dass kein Kunstschnee produziert werden kann. Lediglich Wanderer können sich auf den zahlreichen Wanderrouten ohne Probleme bewegen, berichtet kreiszeitung.de*.

dpa/jdw

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare