Betrug mit Fakeshops

430.000 Euro Schaden: Polizei nimmt Delmenhorster Online-Betrüger hoch

+
Symbolbild

Mit sogenannten Fakeshops hatte sich der Delmenhorster mehr als 430.000 Euro verschafft. Wie jetzt bekannt wurde, nahm das LKA Mecklenburg-Vorpommern den 27-Jährigen bereits am Dienstag, 7. März, fest.

nordbuzz mobil: Die App

Über 200 Personen soll der Täter laut Angaben der Polizei Delmenhorst mit dem Online-Betrug geschädigt haben. Mittels Fakeshops bot der Beschuldigte im Internet unter anderem Smartphones und Playstations zum Verkauf an. 

Bereits seit zwei Jahren hatte das Cybercrime-Dezernat des LKA Mecklenburg-Vorpommern gegen den Delmenhorster ermittelt. Mit Hilfe eines Spezialkommandos des LKA wurde der Mann nun festgenommen und ist seit 8. März in Untersuchungshaft.

Neben dem Betreiben von Fakershops stießen die Beamten bei einer Durchsuchung der Wohnräume, Meldeanschrift und des ehemaligen Firmensitzes auf belastendes IT-Material, neun Cannabis-Pflanzen sowie Bargeld in vierstelliger Höhe. Die Polizei stellte zudem weitere Betäubungsmittel, einen Pkw und ein hochwertiges Fahrrad sicher. 

Auch im Underground-Economy-Forum „crimenetwork.biz“ war der Beschuldigte aktiv. Daher war auch eine Mitarbeiterin des BKA an dem Fall beteiligt.  

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare