Sexualstraftat in Bremen

Frau vergewaltigt: Polizei weiß jetzt, wer dieser Mann ist

+
Dieser Mann soll eine 55-jährige Frau in Bremen vergewaltigt haben.

Eine Frau aus Bremen wurde in ihrer Wohnung vergewaltigt. Sie ließ den Vergewaltiger rein. Die Polizei weiß jetzt, wer der Mann auf dem Fahndungsfoto ist.

  • Ein Mann vergewaltigte eine Frau am 28. Juni 2019 in Bremen
  • Das Opfer lernte den Täter in einer Bar kennen
  • Polizei und Staatsanwaltschaft haben den mutmaßlichen Täter auf dem Fahndungsfoto identifiziert

Update vom 22. Juli 2019: Die Polizei hat jetzt in Bremen die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen zurückgezogen. Der Mann, der im dringenden Tatverdacht steht, Ende Juni eine 55 Jahre alte Frau in Bremen-Vahr vergewaltigt zu haben, konnte nach Angaben der Beamten identifiziert werden. Die Fahndung mit dem Foto nach dem mutmaßlichen Täter wurde eingestellt.

Meldung vom 17. Juli 2019: In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 2019 ist eine Frau in Bremen vergewaltigt worden. Die 55-Jährige lernte ihren Peiniger zuvor in einer Bar in der Sebaldsbrücker Heerstraße kennen und lud ihn zu sich nach Hause ein.

Nun bitten die Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche. Über die widerliche Tat berichtet nordbuzz.de*. Zu einem schrecklichen Vorfall kam es auch bei der Vergewaltigung einer Frau nach dem Besuch in einem Waschsalon in Hannover.

Bremen: Mann vergewaltigt Frau und flüchtet

Es hätte eine Liebesgeschichte werden können oder auch einfach nur ein wunderschöner One-Night-Stand. Doch was eine 55-Jährige aus Bremen am 28. Juni 2019 erlebte, ging in keine der beiden Richtungen. Es kam in Bremen zur Vergewaltigung.

Die Frau hatte eine Bar in der Sebaldsbrücker Heerstraße besucht und dort einen Mann kennengelernt, wie die Polizei berichtet. Als die Frau ihn zu sich nachhause einlud, wusste sie aber nicht, welch schreckliches Vorhaben der Täter hatte!

Zwei Polizeikommissare in Oldenburg wollten einen Geldtresor aufknacken, als es plötzlich zu einer Explosion kam. In Bremen versuchten drei Männer einen 21-Jährigen in ihrem VW-Passat auszurauben, nachdem sie ihn hinterlistig dorthin gelockt hatten.

Bremen: Polizei und Staatsanwaltschaft suchen Zeugen nach Vergewaltigung

Gemeinsam ging es für die 55-Jährige und den Mann in ihre Wohnung in Bremen. Hier schlug und vergewaltigte der Täter die Frau schließlich. Anschließend flüchtete er.

Nun bitten die Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen die Öffentlichkeit um Mithilfe. Wer kennt denMann auf dem Foto? Wer den Mann auf offener Straße trifft, muss unbedingt sofort die Polizei rufen! Hinweise zumVerdächtigen können dem Kriminaldauerdienst unter 0421 / 3623888 oder in jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

Eine 18-jährige Frau wurde indes in Wolfsburg von einem Radfahrer sexuell belästigt. An einer Unterführung in Hannover kam es indes zu einer versuchten Vergewaltigung. Obwohl die Frau um Hilfe schrie, eilte keiner zu Hilfe. Auch in einer Diskothek in Wildeshausen bei Bremen kam es zu einer versuchten Vergewaltigung.

Dieser Mann gilt im Fall der Vergewaltigung einer Frau als tatverdächtig.

Schrecklich erging es auch diesen Frauen: Bei einem Date mit einem Mann aus Rostock wurden zwei Frauen drangsaliert und fast getötet. Eine andere Frau wurde beim Spaziergang mit ihrem Hund in Osnabrück von einem Mann mit einer Armbrust attackiert.

Ein Mann wurde hingegen in Bremen entführt und in einem Keller gefoltert. Zudem kam es in Bremen zu einer brutalen Messer-Attacke vor einem Parkhaus. Einen Albtraum erlebte eine junge Frau in Hamburg, als sie während des Joggens von einem Mann in eine Unterführung gezerrt wurde. Die Polizei fahndet indes in Hamburg nach einer Vergewaltigung an der Alster nach dem Täter.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion