Zahlen sollen wieder sinken

Coronavirus in Bremen: Zweite Infektionswelle befürchtet - das erwartet die Gesundheitsbehörde

Das Coronavirus grassiert noch immer in Bremen und Bremerhaven. Zuletzt bereiteten Reiserückkehrer den Behörden Sorgen. So bewertet das Gesundheitsressort die aktuelle Lage.

  • In Bremen sind in den vergangenen sieben Tagen 83 Coronavirus-Neuinfektionen registriert worden.
  • Die Hälfte der Covid-19-Infektionen ist auf Reiserückkehrer zurückzuführen.
  • Das Gesundheitsressort geht davon aus, dass die Corona-Zahlen in Bremen rückläufig sind.

Bremen - Das Coronavirus grassiert noch immer in Norddeutschland und Bremen. Viele Menschen stellen sich die Frage, wann und ob die zweite Infektionswelle kommt. Wird es nochmal starke Corona-Beschränkungen geben? In Bremen gab es in den vergangenen sieben Tagen 83 Neuinfektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2, in Bremerhaven lediglich acht. Jetzt hat das Gesundheitsressort die aktuelle Lage bewertet.

Stadt:Bremen
Fläche:325,56 Quadratkilometer
Einwohner: 567.559 (31. Dezember 2019)
Vorwahl:0421

Coronavirus in Bremen: Entwicklung der Corona-Zahlen - Hälfte der Fälle durch Reisen

Vom 1. März bis 30. August 2020 sind in Bremen 295 bestätigte Coronavirus-Fälle registriert worden, die in Zusammenhang mit Reisen stehen, neun Fälle sind noch unklar. Insgesamt lassen sich die Covid-19-Infektionen in etwa zur Hälfte auf Reiserückkehrer und zur anderen Hälfte auf eine „Community-Transmission“, also die Übertragung durch soziale Kontakte zurückführen, heißt es von der Bremer Gesundheitsbehörde.

Die Corona-Zahlen sollen in der kommenden Zeit sinken, heißt es aus dem Gesundheitsressort Bremen. (nordbuzz.de/Montage)

Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke) geht davon aus, dass nach dem Ende der Sommerferien die Coronavirus-Zahlen wieder sinken werden, weil auch die Reisetätigkeit wieder sinkt. „Die genaue Identifizierung der Infektionsherde sind für uns weiterhin maßgeblich, um Ausbrüche schnell einzudämmen. Weiterhin ist es wichtig, die Abstandsregeln einzuhalten und den Mund-Nasen-Schutz richtig zu tragen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Bremen.

Coronavirus in Bremen: Infektionen treffen in erster Linie Personen mittleren Alters

Es sind in Bremen überproportional Personen im mittleren Alter betroffen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. 745 Covid-19-Infizierte sind zwischen 30 und 59 Jahren alt, das sind 44,8 Prozent aller Personen, die sich mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert haben. Auch die Neuinfektionen ab Mitte August betreffen überproportional Personen mittleren Alters, berichtet nordbuzz.de*.

Ein kurzer Rückblick auf das Infektionsgeschehen in Bremen: Im Februar 2020 sind drei Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 bestätigt worden, diese Zahl stieg im März auf 349 bestätigte Coronavirus-Infektionen an. Im April hatte Bremen 530 Fälle zu verzeichnen, im Mai gab es 450 Covid-19-Fälle. Im Juni flachte die Welle spürbar auf 139 Fälle ab. Der Monat Juli endete mit 89 erkannten Corona-Infektionen und im August sind 193 Infektionen registriert worden. Sie verteilen sich insgesamt etwa gleich auf die Geschlechter.

Coronavirus in Bremen: Ambulanz in den Messehallen arbeitet weiter - Flughafen-Testzentrum geschlossen

Am Flughafen Bremen wurde zunächst eine Test-Station eingerichtet, bei der sich Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten testen lassen konnten. Diese ist aber bereits wieder geschlossen. Die große Corona-Ambulanz in Bremen befindet sich weiterhin in den Messehallen.

Grundsätzlich können sich alle Reiserückkehrer aus dem Ausland auf das Coronavirus testen lassen. Es ist dabei egal, ob per Bahn, Auto, Bus oder Flugzeug gereist wurde, innerhalb von 72 Stunden nach Ankunft kann eine Corona-Ambulanz aufgesucht werden. Wer glaubt, dass ein bisschen Beten auch gegen das Coronavirus helfen kann, sollte sich diesen Streit zwischen Christen in Bremen anschauen. / *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Patrick Peul/dpa & Ingo Wagner/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare