Maßnahmen in Corona-Zeiten

Schwimmen in Bremen: Badeseen und Beachclubs im Überblick - diese Regeln gelten

Bei der Hitzewelle gibt es nichts Schöneres, als sich an einen Badesee oder Beachclub in Bremen zu legen. Doch was ist erlaubt? nordbuzz.de hat den Überblick.

  • Schwimmen in Bremen: Badeseen und Beachclubs bieten Abkühlung.
  • Grillen ist nur an ausgewiesenen Stellen erlaubt.
  • Coronavirus-Pandemie: Der Mindestabstand ist auch im Wasser einzuhalten.

Bremen - In Bremen herrschen seit mehreren Tagen konstant Temperaturen von mindestens 30 Grad Celsius. Da gibt es für viele Menschen nichts Schöneres, als sich nach getaner Arbeit aufs Rad zu schwingen und an den nächsten Badesee oder Beachclub zu fahren und einfach zu entspannen. Doch was ist momentan erlaubt? Darf ich überall grillen? Wo sollte ich besser nicht schwimmen gehen? Welche neuen Regeln gibt es aufgrund der Coronavirus-Pandemie? nordbuzz.de* hat den Überblick.

Stadt:Bremen
Fläche:325,56 Quadratkilometer
Einwohner: 567.559 (Stand: 31. Dezember 2019)
Seen:Werdersee, Stadtwaldsee (Unisee), Waller Feldmarksee

Schwimmen in Bremen: Badeseen und Beachclubs - Blaualgen breiten sich aus

In Bremen gibt es viele Möglichkeiten zu schwimmen. Einige Badeseen sind allerdings bereits von Blaualgen befallen. Im Stadtwaldsee, der auch als Unisee bekannt ist, sind gesundheitsgefährdende Blaualgen nachgewiesen worden. Blaualgen sind an der grünlichen Eintrübung des Wassers und an den grünlichen Schlieren auf dem Wasser zu erkennen.

Badeseen, Strandbäder und Beachclubs in Bremen: Wo ist was erlaubt? (nordbuzz.de-Montage)

Auch der Sodenmattsee in Bremen ist von Blaualgen befallen. Hier sind die Algen, wie auch im Waller Feldmarksee, noch nicht mit dem bloßen Auge zu erkennen, können sich in den kommenden Tagen aber rasant vermehren. Deshalb rät das Bremer Umweltressort vom Baden in diesen drei Seen ab, wie kreiszeitung.de* berichtet.

Freibäder und Badeseen in Bremen - der Überblick:

  • Werdersee (Kleine Weser)
  • Mahndorfer See
  • Stadtwaldsee (Unisee)
  • Waller Feldmarksee
  • Sodenmattsee 
  • Sportseepark Grambke
  • Grambker See
  • Stadionbad
  • Freibad Blumenthal

Weiterhin gebadet werden kann im Werdersee beziehungsweise in der Kleinen Weser. Hier gibt es sogar einen Badestrand mit DLRG-Badeaufsicht. Auch im Bereich des Café Sand, direkt an der Weser, können Schwimmer baden gehen. Das Gleiche gilt für den Sportseepark Grambke, den Grambker See und den Mahndorfer See.

Schwimmen in Bremen: Badeseen und Beachclubs - Grillen nur an ausgewiesenen Stellen

Doch nicht an jedem Badesee dürfen Besucher auch einen Grill aufstellen. Dafür gibt es extra ausgewiesene Stellen. Diese sind am Werdersee und am Mahndorfer See zu finden. Hier bekommen Fans des gepflegten Sonnenbads also noch voll auf ihre Kosten. Auch am Sodenmattsee gibt es einen Grillplatz.

In Bremens Beachclubs, wie dem Café Sand, ist das Grillen nicht erlaubt. Hier können Gäste das Essen logischerweise vor Ort kaufen. Wer an den ausgewiesenen Stellen grillt, muss danach aufräumen, sonst droht ein Bußgeld. Menschen, die illegal grillen, müssen mit höheren Geldstrafen rechnen.

Schwimmen in Bremen: Badeseen und Beachclubs in Bremen - Corona-Abstand auch im Wasser

Schwimmer müssen aber bestimmte Regeln beachten. Auch wenn weiterhin mit einer regelrechten Hitzewelle in Bremen zu rechnen ist, gelten weiterhin die Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Mittlerweile dürfen sich zwar größere Gruppen wieder treffen, dennoch ist der Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten - auch im Wasser.

Schwimmer sollten besonders vorsichtig sein, zu Beginn des Sommers hatte die DLRG mit mehr Badetoten in diesem Jahr gerechnet. Zuletzt ist bei einem tragischen Unfall in Bremen ein Ruderer in der Weser gestorben. // *nordbuzz.de und kreiszeitung.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/Boris Roessler

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare