Drei Beteiligte auf der Flucht

Bremen: Autokontrolle eskaliert – Mitsubishi landet im Gebüsch

Ein schwerbeschädigtes Auto steht auf dem Seitenstreifen in Bremen-Vahr. Mehrere Polizeibeamte stehen dahinter.
+
Die Bremer Feuerwehr musste das Auto wieder auf die Straße ziehen. Es war einen Abhang hinuntergerutscht.

Um einer Zollkontrolle auf der A27 zu entkommen, gab ein Mitsubishi-Fahrer am Dienstagnachmittag Gas und raste durch Bremen. Die wilde Verfolgungsjagd endete mit einem Unfall, als das Auto einen Hang hinunterschlitterte. Drei Menschen sind auf der Flucht.

Bremen - Zollbeamte durchsuchten am Dienstagnachmittag mehrere Autos auf der A27 bei Bremen. Als gegen 15.45 Uhr ein Mitsubishi mit vier Insassen durchleuchtet werden sollte, gab der Fahrer Gas, nahm die Ausfahrt Richtung Vahr und raste über die Richard-Boljahn-Allee durch Bremen.

Die Flucht endete abrupt, als der Mitsubishi-Fahrer versuchte, auf die Karl-Kautsky-Straße abzubiegen, und dabei aus der Kurve geschleudert wurde. Das Auto rutschte mehrere Meter eine Böschung hinab und landete im Gebüsch, teilt die Polizei mit.

Als der Mitsubishi zum Stehen kam, liefen alle vier Insassen davon. Drei von ihnen sind noch immer auf der Flucht. Einen 28-jährigen Mitfahrer konnten die Beamten hingegen festnehmen. Das Auto wurde beschlagnahmt, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare