Zwei Auffahrunfälle nahe Bremen

Schwerer Unfall! Auf der Autobahn kracht es mehrfach - Schwangere unter den Opfern

Sechs Autos krachten bei zwei Auffahrunfällen auf der Autobahn A1 nahe Bremen ineinander.
+
Sechs Autos krachten bei zwei Auffahrunfällen auf der Autobahn A1 nahe Bremen ineinander.

Ein dramatischer Unfall hat sich auf der Autobahn A1 in Bremen ereignet. Sechs Autos krachten ineinander - in einem saß eine schwangere Frau.

  • Auf der Autobahn A1 kam es nahe Bremen zum Unfall-Drama
  • Sechs Autos krachten bei Groß Ippener in Niedersachsen ineinander
  • Unter den verletzten Personen befand sich auch eine schwangere Frau

Groß Ippener/Bremen - Am Sonntagabend (8. Dezember 2019) ist es auf der Autobahn A1 nahe Bremen zu zwei Auffahrunfällen gekommen. Zwischen der Anschlussstelle Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr in Niedersachsen war der Verkehr immer wieder ins Stocken geraten. Dadurch hatten die Autos keinen großen Abstand zueinander. Als eine BMW-Fahrerin aufgrund des Verkehrs stark abbremsen musste, konnte ein nachfolgender Skoda-Fahrer die Kollision nicht mehr verhindern. In der Folge kam es durch den Auffahrunfall zu einem weiteren Crash. Über das Unfall-Drama auf der Autobahn A1 nahe Bremen berichtet nordbuzz.de*.

Bremen: Skoda kracht in BMW - Auffahr-Unfall auf der Autobahn A1

Gegen 17.40 Uhr kam es am Sonntag auf der Autobahn A1 nahe Bremen zu zwei Auffahrunfällen. Eine 29-jährige BMW-Fahrerin aus Iserlohn, die auf dem linken der zwei Fahrstreifen in Richtung Hamburg unterwegs war, musste aufgrund des stockenden Verkehrs stark abbremsen. Ein nachfolgender 34-jähriger Skoda-Fahrer reagierte zu spät und krachte in das Heck des Autos. Eine folgende 30-jährige VW-Fahrerin konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rutschte bei Nieselregen in den Skoda. Doch plötzlich krachte es auf der Autobahn A1 zwischen Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr in Niedersachsen erneut. Dagegen raste in Hamburg ein Mercedes gegen einen Beton-Poller, dann sahen die Retter, wer im Auto sitzt. Derweil sind bei einem Horror-Unfall bei Bremen drei Männer gestorben. Ihr Auto war von der Straße abekommen.

Bremen: BMW-Fahrerin bremst auf Autobahn A1 stark ab, Skoda-Fahrer kann Unfall nicht verhindern

Während zwei BMW-Fahrer den ersten Auffahrunfall auf der Autobahn A1 bemerkten und ihre Autos nahe Bremen rechtzeitig zum stehen brachten, übersah ein 28-jähriger VW-Fahrer die zum Stillstand gekommenen Fahrzeuge völlig und krachte in den ersten BMW eines 38-Jährigen aus Rotterdam. Dieser wurde schließlich auf den zweiten BMW, in dem ein 42-Jähriger aus Bargteheide saß, geschoben. Während alle am Unfall beteiligten Autos fahruntüchtig waren, verletzten sich bei der Massen-Kollision auf der Autobahn A1 zum Glück nur zwei Personen leicht - darunter jedoch auch eine schwangere Frau. Ebenfalls in Bremen, jedoch auf der Autobahn A27, kam es zu einem weiteren Unfall, als ein Toyota mit einem Kia kollidierte und im Anschluss ein Auto die Polizei-Sperrung durchbrach. Derweil hat ein Obdachloser bei Bremen mit seinem Auto einen Fahrradfahrer gerammt - aus voller Absicht. Auf derAutobahn A7 in Hamburg rief eine Frau ihren Stiefvater zu einer Polizei-Kontrolle, doch das wurde dem Mann zum Verhängnis, wie nordbuzz.de* berichtet.

Autobahn A1 nahe Bremen: Sechs Autos krachen ineinander, alle müssen abgeschleppt werden

Die schwangere Frau musste leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine als Beifahrerin am Unfall-Drama beteiligte Frau wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus nahe Bremen gebracht. Der linke Fahrstreifen auf der Autobahn A1 zwischen Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr in Niedersachsen musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis circa 19.30 Uhr gesperrt werden. Die am Unfall nahe Bremen beteiligten Autos mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden, die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf circa 40.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang auf der Autobahn A1 in Niedersachsen dauern an. Dagegen kam es in Bremen zur Unfall-Tragödie, als ein Mann von einem Kaffeesack erschlagen wurde. Unterdessen kam es auf der Autobahn A25 in Hamburg zum Unfall-Drama, als ein Audi-Fahrer durch die Rettungsgasse raste und verunglückte, wie nordbuzz.de* berichtet. Währenddessen kam es in Bremen zu einem weiteren Vorfall, als ein Mann Opfer einer Prügel-Attacke am Bahnhof und anschließend verletzt in ein Auto gesetzt wurde. Derweil erwartete die Retter nach einem schrecklichen Unfall mit einem Ford in Aurich unweit von Bremen ein schlimmer Anblick.

Unfall auf der Autobahn - so wird die Rettungsgasse richtig gebildet

Quelle: nordbuzz.de*

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion