Zucker goes „Lankenauer Love“

Zucker zieht ins Lankenauer Höft: Kultur-Sommer und Wohlfühlort

+
Das Zuckerwerk zieht als Betreiber der Zwischennutzung in ein Büro im Lankenauer Höft.

Der Verein Zuckerwerk zieht ins Lankenauer Höft und betreibt die Zwischennutzung des Ausflugsziels in Woltmershausen für einen Sommer. Als „Lankenauer Love“ soll das Gebiet mit (Sub)Kultur, Familienfesten und vielem mehr wiederbelebt werden. Alle Bremer sind ausdrücklich eingeladen diesen Wohlfühlort auf der Hafen-Halbinsel mitzugestalten.

Fast klingt es wie eine logische Konsequenz: Das Zuckerwerk ist auf der Suche nach einem neuen Domizil für Club- und Kultur-Aktivitäten beziehungsweise wartet darauf, dass es mit dem als Kulturzentrum geplanten Hochbunker in der Überseestadt voran geht. Auf der anderen Seite war die ZwischenZeitZentrale (ZZZ) im Auftrag der Stadt auf der Suche nach einem Betreiber für die zwischenzeitliche Nutzung der Halbinsel Lankenauer Höft im Hafengebiet. Nun kommen beide Seiten zusammen und haben viel vor. Doch nicht nur diese zwei Parteien sind involviert, vielmehr sind alle eingeladen sich zu beteiligen, die Lust auf einen Wohlfühlort auf der Landzunge haben.

Improvisiertes Start-Wochenende 

Das Wochenende 12. bis 14. Mai bildet den improvisierten Auftakt für das „Lankenauer Love“ getaufte Zwischennutzungsvorhaben, wie die ZZZ mitteilt. Demnach kann dann in den nachfolgenden Wochen die angestrebte Sommeroase im Hafen entstehen. In der früheren Gaststätte und dem Drumherum soll dann gemeinsam mit Stadtteilbewohnern, Kreativen und Engagierten von nah und fern ein vielseitiges künstlerisches Freizeitangebot auf die Beine gestellt werden. Zunächst müssen noch einige Genehmigungsfragen geklärt werden.

Bei Lehmofen-Pizza und Kaffee sind am Freitag Interessierte zum Austausch eingeladen. Der Zucker e.V. wird das Vorgehen erläutern, anschließend gibt es einen Austausch zur gemeinsamen Nutzung der Fläche. Ein solches öffentliches Plenum wird auch in Zukunft regelmäßig in den Büroräumen des Vereins vor Ort für den Kontakt zwischen Projekt- und Programmmachern sorgen. Nach einem gemütlichen Barabend am Freitag ist das Lankenauer Höft am Samstag und Sonntag mit einem improvisierten Cafébetrieb samt musikalischer Untermalung geöffnet.

Phantasie und Teilnehmerkreis sind quasi keine Grenzen gesetzt

(Sub)Kulturelle Events, Kinderfeste, Veranstaltungen von und mit Geflüchteten, aber auch goldene Hochzeiten oder eine Selbstbauwerft – Phantasie und Teilnehmerkreis sind quasi keine Grenzen gesetzt. Das Zuckernetzwerk stellt dabei einen erfahrenen Knotenpunkt unterschiedlichster Beteiligter und somit einen vielversprechenden Träger für „Lankenauer Love“ dar. Die Zwischennutzung von Mai bis Oktober kam zustande, weil eine Investor für das Gelände absprang. An Wochenenden und Feiertagen ist die Fläche durch die Weserfähre „Pusdorp“ mit der Überseestadt verbunden, kann also bequem per Schiff angesteuert werden.

Auftakt-Programm

Freitag, 12. Mai

17 Uhr: Pizza aus dem Lehmofen und Kaffee 

18 Uhr: Vorstellung Zucker e.V. 

19 Uhr: 1. Plenum 

21 Uhr: Barabend 

Samstag und Sonntag, 13. und 14. Mai

ab 11 Uhr: AufTakt-Café mit musikalischer Untermalung

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare