Neue nordbuzz-Serie „Was ist buzz“

ASMR-Phänomen: Mit Kribbel-Videos zum „Kopf-Orgasmus“

In unserer neuen Serie „Was ist buzz“  blicken wir auf spannende Alltagsphänomene und andere erklärungsbedürftige Dinge. Im ersten Teil geht es um den Trend der ASMR-Videos.

Das Internet ist voll davon, und das Angebot wird immer größer: Videos in denen beruhigende Stimmen oder bestimmte Geräusche für eine gewisse Befriedigung sorgen sollen. Bei manchen Menschen lösen sie ein befriedigendes Kribbeln im Kopf aus, das sich noch weiter im Körper ausbreiten kann. Andere kommen derweil nicht umhin, sogar von einer Art Kopf- oder Hirn-Orgasmus zu sprechen. Ein Name ist für dieses Phänomen seit einiger Zeit auch gefunden: „Autonomous Sensory Meridian Response“, kurz: ASMR. Wie kann das funktionieren?

Das Prinzip ist eigentlich einfach: Bewegte Bilder und Töne, die es schaffen ihren Rezipienten zu beruhigen und zu befriedigen. Diejenigen, bei denen es wirkt, sollen zuerst ein Kribbeln im Hinterkopf spüren, das sich dann unter Umständen in die Wirbelsäule oder Richtung Schultern ausbreitet. Wie das funktioniert, ist nicht ganz klar. Auch sei es, wie uns Experten der Uni Oldenburg erklärten, schwierig zu erforschen – schon deswegen, weil es ein Phänomen ist, das nur von einigen Menschen empfunden werden kann. Wie viele empfänglich dafür sind, kann man natürlich nur schwer sagen, doch die Zahl der Videos, die es dazu im Netz gibt, spricht für sich. Einige der unzähligen Filme sind bereits millionenfach geklickt worden. Einige Youtuber publizieren ausschließlich ASMR-Videos.

Wie ASMR ausgelöst wird

Die sogenannten „Trigger“, die das Kribbeln hervorrufen sollen, sind ganz unterschiedlicher Natur. Bei den meisten Menschen sollen Flüsterstimmen den größten Effekt haben. So finden sich Videos in denen zumeist eine Frauenstimme sanft ins Mikrofon haucht, mit Abstand am häufigsten.

Auch effektiv: Fingernägel, die beispielsweise auf Holz trommeln oder kratzen. Während es sich eine noch größere Zahl an Menschen gibt, die das Kratzen von Fingernägeln auf einer Oberfläche als unangenehm empfinden, bringt es in Sachen ASMR offenbar eine enorme Befriedigung. Hier schneidet jemand Seife...

Auch Papier, das zerknüllt wird, ein schreibender Stift soll ein Heilsbringer für Betroffene sein. Wie wär‘s mit ein wenig knisternder Überraschungs-Ei-Verpackung?

Ebenfalls weit verbreitet sind Rollenspiele, die darauf basieren, dass die befriedigenden Reize bei vielen in ganz alltäglichen Situationen empfunden werden. Beim Haareschneiden etwa, oder beim Säubern der Ohren, lackieren der Fingernägel und so weiter. In Rollenspielen sollen diese Reizerfahrungen simuliert, also quasi in Erinnerung gerufen und dadurch wiederhergestellt werden. Menschen, bei denen das ASMR-Phänomen durch Berührungen oder andere Hautreize ausgelöst wurden, reagieren zudem offenbar recht häufig auf im Video simulierte Arztbesuche.

Kann ASMR auch kontrolliert hervorgerufen werden?

Tatsächlich soll die Empfindung, die ASMR hervorruft nicht nur durch externe Stimulationen erreichbar sein. Viele Menschen berichten, auch dank einer Art Meditation in den Kribbel-Zustand zu gelangen, der vergleichbar sein soll mit dem Gefühl, das die Trigger in Videos oder durch Hautberührungen erzeugen. Wissenschaftlich erklären ließe sich das dadurch, dass mithilfe von Meditation Bereiche im Gehirn quasi „ausgeschaltet“ werden können, die für Stress und Unruhe verantwortlich sind.

Tatsächlich aber ist die Wissenschaft nicht einmal so weit zu sagen, dass das Phänomen tatsächlich existiert. Kurios, stützt es sich doch im Grunde nur darauf, dass mehrere Menschen unabhängig voneinander über die gleichen „Symptome“ berichten. Damit ist das ASMR-Phänomen ein Stück weit vergleichbar mit einer Migräne, zumindest in der Hinsicht, dass man es nicht erklären kann.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare