So wird das SummerSounds-Festival: Bunt und vielfältig, wie die Neustadt

+
Organisatoren, Unterstützer und Sponsoren des SummerSounds-Festivals 2018 vor dem „magischen Hügel“ in den Neustadtswallanlagen Bremen.

„SummerSounds erfindet sich jedes Jahr neu“, sagt Matthias Kaiser, einer der Köpfe hinter dem Festival. Mit Blick auf die Neuheiten 2018: korrekt. Am Samstag, 18. August, geht das elfstündige Spektakel mit 15.000 Besuchern wieder umsonst und draußen in den Bremer Neustadtswallanlagen über die Bühne. Wir haben uns von den Organisatoren erzählen lassen, was Euch diesmal erwartet. Darunter Headliner Curse, Lenna und Faakmarwin aus Bremen, Elektro, Jazz und Indie, viel, viel Kultur, Inklusion und Integration, leckeres Essen sowie Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Ursprünglich als Festival mit Umwelt-Schwerpunkt gegründet, stehen beim SummerSounds inzwischen die Kultur und das Miteinander im Mittelpunkt. Kommunikation, Kooperation und Vernetzung umtriebiger Menschen sind Ausgangspunkt und Selbstzweck gleichermaßen. Dennoch kehrt die 13. Ausgabe auf dem „magischen Hügel“ quasi zurück zu den Wurzeln. Man hat sich auf die Fahne geschrieben, ein besonders nachhaltiges und klimafreundliches Festival zu werden. Als „Herzensprojekt“ bezeichnet das Stadtteilmanagerin Astrid-Verena Dietze. Was sich drumherum seit dem Start vor 13 Jahren entwickelt hat, ist beachtlich.

Curse, Lenna, Faakmarwin und „Stage Europe Network“ 

Die Bremen Vier Hügelbühne wartet mit einem wohl selten prominenten Line-up auf. Rap von Headliner Curse, Pop von Antje Schomaker, Power-Pop und Indie-Rock von Lenna und Faakmarwin aus Bremen. Dazu internationale Newcomer-Bands des „Stage Europe Networks“ aus Holland, Polen und Frankreich. Bisher prominentester Emporkömmling dieses Austausch- und Förderprogramms: Of Monsters Ans Men aus Island. „Aus Bremen ist diesmal die Band Charlotte Buff dabei“, freut sich Mitbegründerin Julia von Wild.

Elektro, Jazz und ein illuminierter „Zauberwald“ 

Auf der HSB Next Stage von der Hochschule und Bremen Next: Kinderprogramm sowie positive Neustädter Vibes von der Goodgang aus dem Schoße der Kalle Co-Werkstatt – berühmt für ihre schicken Klamotten, zugunsten guter Zwecke – sowie Singer-Songwriter Nick Gibbs. Ebenso wie ein Newcomer-DJ Contest und reichlich Elektro von Majestix, Blindsmyth und Audio Stunds & Mahumba. Gediegene Sounds präsentiert der MIB-Jazzclub und als neue Bühne ist Wanderlust in Kooperation mit der Musikszene Bremen dabei. Hier werden sich We had to leave und mehrere DJs austoben, umgeben von einem „Zauberwald“ mit illuminierten Bäumen.

„Programm, so bunt wie das Publikum“ 

„Unser Anliegen ist größtmögliche Vielfalt“, sagt die Musikbeauftragte Andrea Rösler. „Das ist keine Floskel! Es ist für jeden etwas dabei, das Programm ist so bunt wie das Publikum.“ Besonders reizvoll: es stehen nicht nur Etablierte im Rampenlicht, im internationalen Mix ist viel zu entdecken. Doch auch außerhalb der Bühnen wird es nicht langweilig. Im Gegenteil! Neu ist die Kooperation mit dem 5. Lastenradrennen von Bremen Bike It (mehr bei nordbuzz), ausgertragen zwischen dem Südbad und der Shakespeare Company. Statt um Leistung geht es hier vielmehr um urbane Mobilität und Fahrradfahren an sich. Auch vertreten: Swapfiets (mehr bei nordbuzz), WK Bike (mehr bei nordbuzz) sowie Bier- und Cocktaillastenräder. Passend zum entstehenden, bundesweit ersten Fahrradmodellquartier in der Neustadt.

Internationalität und Integration 

Auch das Raumfahrtjahr schwebt über den SummerSounds. Während die Bremer alltäglich mit verschiedenen App-Challenges aufgerufen sind, gemeinsam 720.000 Kilometer zusammen zu radeln – die Entfernung zum Mond und zurück – spaziert ein Astronaut übers Festival-Gelände und informiert über das Aktionsjahr. Das entsprechende Motto #Sternstunden2018 findet zudem Eingang ins internationale Jugendcamp, wo kreativ zum Thema gearbeitet wird. „Wir haben es wieder geschafft Jugendliche aus dem Ausland nach Bremen zu holen“, freut Stadtteilmanagerin Dietz. Noch so ein „Herzensprojekt“ der Veranstalter. Die Teilnehmer des Camps sind unter anderem am Aufbau des Festivals beteiligt und tragen zu den wichtigen Festivalsäulen Internationalität und Integration bei.

Nachhaltiger, klimafreundlicher, Viva Con Agua, Luisa gegen Übergriffe 

Nachhaltiger und klimafreundlicher soll das Festival in Kooperation mit der Neustädter Klimawerkstadt und der Kampagne #fckstraws werden, eine Abwaschstraße Einweggeschirr-Müll reduzieren. „Es ist ein Pilotprojekt“, sagt Dietz. „Wir machen uns auf den Weg. Mal schauen, wie weit wir kommen.“ Mit Becherpfand-Spenden für die Trinkwasser-Initiative Viva Con Agua und das Projekt Luisa, das sexuellen Übergriffen entgegenwirkt, wird zusätzlich ans Bewusstsein appelliert. Auch, wenn das Festival noch nie ernsthafte Probleme mit Gewalt oder Sexualdelikten hatte, wie Dietz betont.

Festivalbändchen und digitales Bezahlen 

Der soziale Gedanke findet sich ebenso im Verkauf der beliebten „Moin“-Turnbeutel wieder. Diese sind für 5 Euro zugunsten des SOS Kinderdorfs zu haben. Neben weiterem Merchandise gibt es wieder Festivalbändchen für 3 Euro. Vielerorts kann indes erstmals bargeldlos werden. „Ich habe nie genug Geld dabei oder weiß nicht, wo ich es hin stecken soll“, so die Stadtteilmanagerin. Darum sponsert die Sparkasse nun testweise fünf digitale Systeme. „Wir wollen niemanden zwingen, es aber ausprobieren.“

„SummerSounds passt zur Neustadt in der so viel passiert“ 

Für kleine Festival-Besucher und Familien gibt es Mal- und Bastelstände, Museum, Hüpfburg, Tischtennisplatte sowie eine Rallye durch einzelne Aktionsstationen. Eine Jurte als Wohlfühlzone lädt zum Relaxen und Informieren rund ums Thema Gesundheit ein, vielfältige Buden mit internationalen Spezialitäten zum Schlemmen. „Wir wollten nicht die typischen Schausteller und haben viele kleine Akteure aus der Neustadt gewinnen können“, sagt Dietz. „Es wird auf jeden Fall lecker!“ Ihr Fazit schon vor dem Festival: „SummerSounds passt zur Neustadt in der so viel passiert. Es ist bunt und voller Vielfalt!“

Auf einen Blick 

Was? SummerSounds 2018
Wann? Samstag, 18. August, 14-1 Uhr
Wo? Neustadtswallanlagen, Bremen
Wieviel? Eintritt frei
Weitere Infos: www.summersounds.de und www.facebook.com/summersoundsbremen

SummerSounds-Rückblick 

Summer Sounds: 1, Regen: 0 – Wir haben Bilder vom Kultur-Fest in der Neustadt

Bilder: Summer Sounds 2016 in der Neustadt

Auch interessant 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare