Eröffnung am Freitag, 14. Juli

Neustadt-News: Kicker-, Werder- und Karaoke-Kneipe „Elo Bar“

+
Thorben (r.) und seine Mitstreiter werkeln bis zuletzt an der Elo Bar. Am Freitag, 14. Juli,  wird Eröffnung gefeiert.

Es gibt was Neues in der Neustadt! Wer Kickern, Karaoke, Werder und Tatort mag, bekommt mit der „Elo Bar“ am Neuen Markt ein neues Zuhause. Obendrein gibt es leckere Drinks sowie Hip-Hop-, Jazz- und House-Abende. Am Freitag, 14. Juli, wird Eröffnung gefeiert. Mit 50 Litern Freibier.

Mit der „Elo Bar“ bekommt das Kultur-Lokal „Gastfeld“ quasi eine Schwester, denn es sind die gleichen Betreiber, die nun ein zweites Domizil in der Neustadt eröffnen. Damit geht endlich der länger gehegte Plan einer eigenen, festen Location für die ursprünglich mobilen Bremer „Flixen“-Kicker-Tische auf. Seit drei Monaten sind Thorben Koehn und Kollegen fürs Gastfeld verantwortlich, doch ein weiterer Laden mit etwas anderer Ausrichtung sollte her. „Das Gastfeld ist seit 1911 Sub- und Kulturkneipe, die älteste Kneipe der Neustadt überhaupt“, sagt Thorben. „Das beißt sich. Dort soll es entspannt zugehen und ein kulturelles Programm geben. In der ‚Elo Bar‘ wird es rougher.“ Die eine Hälfte ist dann Raucherbereich, es kann umsonst und intensiv gekickert werden – mit Übertragung vom Tisch direkt aufs Großbild. „Es wären sogar Video-Analysen denkbar“, sagt Thorben und lacht. Erinnerungen aus den ersten „Flixen“-Jahren sollen dort auf jeden Fall gezeigt werden.

Werder, Tatort, Karaoke und Motto-Abende 

Zum Kickern steht ein eigener Raum bereit, die Bar im vorderen Teil heißt auch weniger Kicker affine Gäste mit leckeren Drinks willkommen. Außerdem werden in der „Elo Bar“ Werder-Spiele auf Leinwand und Flachbildschirm gezeigt, ebenso wie sonntags Tatort. Zudem gibt es Karaoke-Sessions mit Übertragung in den Nebenraum sowie Konzerte, Hip-Hop- und Jazz-Abende. Letztere immer donnerstags mit Viertel-Urgestein Chris Barfly, der zudem jeden zweiten Freitag House auflegt.

Früher hieß die gut laufende Eck-Kneipe einmal „Zur gemütlichen Ecke“, zuletzt wurde sie erweitert und vom Wirt der Pizzeria gegenüber als Tantana betrieben. Zwei bis drei Wochen intensive Arbeit stecken in der Umgestaltung, der nun dunkel gehaltenen Bar. Möbel und Deko werden nach und nach ergänzt. „So oder so wird am Freitag Eröffnung gefeiert. Falls noch nicht alles steht, ist eben mehr Platz zum tanzen“, sagt Thorben grinsend.

„Trotz des kleinen Ladens eine heftige Drink-Auswahl“ 

„Trotz des kleinen Ladens wird es eine heftige Drink-Auswahl geben“, wie es Thorben formuliert. Besonders Gin- und Whysky-Liebhaber können aus dem Vollen schöpfen. Vom Fass gibt es Haake und Weizen, außerdem Jever und Craft Biere. Natürlich stehen auch Cocktails und nicht zuletzt Shots auf der Tafel über der Bar. „Die Kurzen sind nach Spielern auf der Kicker-Tour benannt, heißen zum Beispiel ‚Peng Knallski‘, ‚King Dingeling‘, ‚Chaos und Zerstörung‘ oder ‚Karl Bohne‘.“ Eventuell soll es hier monatliche Neuentwicklungen geben, als Belohnung für die fleißigen Akteure. Im Übrigen versteht sich die „Elo Bar“ als Anlaufstelle für die „Flixen“-Community, aber längst nicht nur für diese.

Thorben, der mit seinen Mitstreitern Bene, Moritz und Noell – alle zwischen 27 und 40 – das Heft des Handelns in der Hand hält, hat derweil keinen Euro in die Hand genommen, wie er sagt, um dort zu landen, wo er jetzt steht. In der zweiten eigenen Kneipe nämlich. Irgendwann fing der ausgebildete Diplom Politik Wissenschaftler an, mit den Kicker-Tischen eines Bremer Tüftlers durch seine Lieblingsläden zu ziehen. Inzwischen werden die „Flixen“-Turniere auch in Hamburg oder Osnabrück veranstaltet. Und mit der „Elo Bar“ wird neben dem „Gastfeld“ nun schon die zweite eigene Lokalität daraus.

Was steckt hinter „Elo“? 

Bleibt abschließend noch der Bar-Name zu klären. „‚Elo‘ kennt jeder der schonmal beim ‚Flixen‘ dabei war“, erklärt Thorben. Der „Elo“-Wert verändert sich mit Siegen und Niederlagen, und zeigt quasi den Standort des Spielers an. „Auch die Schach-Weltrangliste funktioniert nach diesem Prinzip.“

Bei der Eröffnung am Freitag, 14. Juli, gibt es in der Großen Annenstraße 108 ab 17 Uhr Sekt. Eine halbe Stunde später werden die 50 Liter Freibier angestochen. Um 20.30 Uhr legt DJ Kjell Indie und Hip Hop auf. Samstag folgt dann ab 20 Uhr Karaoke mit Jenny und Thomas.

Auch interessant 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare