Neu in Oldenburg

Essen zum Verlieben? Erster Eindruck: So schmeckt's in der Großen Liebe

+

Jeder weiß: Liebe geht durch den Magen. Richtig leckeres Essen kann vielerlei Gefühle hervorrufen. In den Schlosshöfen haben sich die Macher der „Großen Liebe“ diese Erkenntnis gleich auf die Fahne geschrieben. Seit wenigen Wochen sollen Oldenburger hier mit Burgern, Bowls und Salaten bezirzt werden. Ob die neue Adresse tatsächlich zum Verlieben ist, haben wir für Euch getestet.

Während meine Begleitung noch auf sich warten lässt, wird schon mal die Optik ausgecheckt. Der neue Laden neben dem Ausgang Richtung Schlossplatz ist wirklich was fürs Auge: Ein riesiger, weißer Tresen im Vintage-Stil, eine schwarze Decke, viel Holz, aber auch gemütliche bunte Kissen zum Reinkuscheln. Der Tresen à la Tante-Emma-Laden erinnert im ersten Moment etwas an den im Seelig zwei Etagen höher. Doch wer genauer hinsieht, entdeckt, dass in der Großen Liebe ein anderes Gastro-Konzept dahinter steckt. Bestellt wird am Tresen, geliefert am Tisch. Neben Croissants, Zimtschnecken und Co stehen Burger, Bowls und Salate auf der Karte.

Ich entscheide mich für den mediterranen Chickenburger. Kostenpunkt: 6,70 Euro. Die Kombination aus Rucola, Wildkräutern und Aubergine klingt ziemlich verlockend. Dazu gibt’s mal nicht die üblichen Süßkartoffelpommes, sondern Couscous. Für den Burger, Beilage (2,70) und eine Maracuja-Limo (3,5) wandern 12,90 Euro über den hübschen Tresen. Schon ein recht stolzer Preis für ein Mittagsmenü – mal sehen ob sich die Investition lohnt.

In Sachen Sitzplatzwahl hat die Große Liebe schon mal einiges zu bieten. Es gibt sowohl ruhige, kuschelige Ecken, Bänke draußen in der Sonne als auch viele Tischen mitten im Trubel der Shoppingmeile. Wer es lieber gemütlich und etwas sichtgeschützter mag, sollte sich einen Platz um die Ecke suchen. Hinter dem Tresen einfach links abbiegen und auf die Bank fläzen. Von hier könnt Ihr auch einen Blick in die Küche werfen.

Mittendrin: Die Große Liebe hält auch auf der Shoppingmeile ein paar Tische bereit. 

Wenige Minuten nach der Bestellung bringt mir eine freundliche Kellnerin meinen Burger (lieben Gruß an dieser Stelle, denn das Mädel mit den rötlichen Haaren war wirklich ziemlich lieb und aufmerksam!). Auf blauem Porzellan im skandinavischen Style wartet nun ein aufgespießter Burger und farbenfrohes Couscous darauf probiert zu werden. Rein optisch ist das Menü schon mal top! Wenn das nun nicht schmeckt, bin ich ziemlich enttäuscht.

Das isser: Der mediterrane Chickenburger mit Couscous. 

Doch keine Sorge. Auch auf der Zunge überzeugt mich das Mittagsmahl bei der Großen Liebe. Der mediterrane Burger mit Vollkornbrötchen ist mit einem Rucolapesto und Auberginencreme bestrichen und mit Grillgemüse, Hähnchenpatty und Wildkräutersalat belegt. Raus kommt eine frische Kombi, die Lust auf Urlaub macht. Vor allem die Auberginencreme ist ziemlich lecker. Einfach reinbeißen kann ich in den Burger zwar nicht, weil er dafür zu groß ist, aber das ist eh nicht so mein Ding. Einziges Manko: Das Hähnchen hätte einen Tick würziger und saftiger sein können. Beim Couscous gibt’s dagegen rein gar nichts zu bemängeln. Sorry liebe Kritiker, aber das Zeug schmeckt einfach nur super. Aufgepimpt mit vielen verschiedenen Gewürzen, Gemüse und Kräutern ist die Beilage eine echte Alternative zu langweiligen Pommes mit Majo oder Ketchup.

Lecker und frisch: Die Apfel-Minze-Schorle.

Fazit: Dass die Große-Liebe-Macher ganz viel Herz in den Oldenburger Gastroneuling gesteckt haben, kann man wirklich schmecken und sehen. Eine große Burgerkarte ist zwar heutzutage nahezu Standard, aber dank ausgefallenen Kombinationen wie Karottendip an Falafel oder Tomatenmarmelade mit Avocado und der stattlichen Auswahl an Bowls könnte sich die Große Liebe zu einem neuen Stammlokal mausern. Tipp: Wer keine Burger mehr sehen kann, sollte die Casablanca Style Bowl probieren. Für 8,90 Euro bekommt Ihr eine mehr als reichliche Portion einer Gemüse-Couscous-Kichererbsen-Kombi mit knackigen Falafelbällchen. Macht super satt und schmeckt lecker würzig. Dazu eine fruchtige Apfel-Minze-Schorle – nom nom nom!

Übrigens: Ab sofort gibt es auch Frühstück in der Großen Liebe. 

Auch interessant

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare