Dreizehn-Grad-Festival: Dieses Line-up haucht dem Wollkämmerei-Fabrik-Koloss neues Leben ein

+
Teile des Dreizehn-Grad-Festival-Veranstalter-Teams in einer Halle der früheren Bremer Wollkämmerei.

Die Veranstalter haben sich viel vorgenommen! Am Wochenende 31. August bis 2. September geht das erste Dreizehn-Grad-Festival auf dem Industrie-Gelände der ehemaligen Bremer Wollkämmerei in Blumenthal über die Bühne. Bis zu 5.000 Besucher erwarten Programmpunkte zwischen Kultur, Kino, Club- und Live-Musik erwarten.

Es wird viel zu entdecken geben, beim Dreizehn-Grad-Festival in Bremen-Blumenthal. Benannt übrigens nach der durchschnittlichen Weser-Temperatur – 13 Grad. Rund 200 Künstler sorgen von Freitag bis Sonntag für ein lebendiges Programm auf Open-Air-Bühnen und in früheren Industrie-Hallen der ehemaligen Wollkämmerei. „Überregional bekannte Künstler werden genauso vertreten sein, wie Newcomer aus Blumenthal und Bremen. Wichtig ist uns, dass alle Sparten gleichberechtigt nebeneinander stehen und für jeden Besucher etwas dabei ist”, sagt Veranstalterin Katrin Windheuser.

Das Spektrum reicht dabei von Rap und Hip Hop über Jazz und Breakbeat, bis hin zu Techno und Elektro. Eine Bühne wird vom Anderswo-Kollektiv aus Bremen gemeinsam mit dem Oldenburger Label Fakeland bespielt. Es gibt ein umfangreiches Theaterprogramm an verschiedenen Orten auf dem Festivalgelände. Die Literaturbühne lädt alle Freund des gesprochenen und geschriebenen Wortes zu Lesungen, Lyrik, Kindergeschichten, Vorträgen und Diskussionen ein. Auch Workshops wird es geben. Ein wichtiger Festival-Bestandteil sind außerdem Film- und Kino-Vorführungen. 

 

In allen Programmbereichen des Dreizehn-Grad-Festivals ist es wichtig, dass die Besucher mitwirken können. „Als ,Partner für Partizipation‘ stellen wir den Festivalgästen diverse Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren kostenfrei zur Verfügung – davon überzeugt, dass auf diese Weise Kultur einen festen Platz in den Herzen von noch mehr Menschen findet“, sagt Lutz Oelsner von der Nordmetall-Stiftung, deren Ziel es ist, den Norden kulturell zu bereichern. „Mit dem Dreizehn-Grad-Festival haben wir einen Partner gefunden, der uns dies auf zeitgemäße Art ermöglicht“, so Oelsner.

„Eine andere Möglichkeit Teil des Dreizehn-Grad-Festivals zu werden, ist natürlich selbst mitzuhelfen und so zum Erfolg des Festivals beizutragen, ob beim Aufbau während des Festivals oder für die Hartgesottenen beim Abbau direkt nach dem Wochenende – helfende Hände sind herzlich willkommen“, so Katrin Windheuser.

Früher hatte hier die Bremer Wollkämmerei ihren Sitz, nun findet das Dreizehn-Grad-Festival in Bremen-Blumenthal statt.

Helfen: Kein Geld aber Zeit? Oder einfach motiviert? Das Dreizehn-Grad-Festival sucht Helfer für den Auf- und Abbau und die Durchführung des Festivals. Schreibt was ihr wann tun könnt an: helfen@dreizehngradfestival.de

Tickets: Wochenend- und Tagestickets gibt es unter www.dreizehngradfestival.de an folgenden Vorverkaufsstellen sowie an allen Nordwestticket-Vorverkaufsstellen: Ear-Schallplatten (Vor dem Steintor 104, 28203 Bremen), Karton (Am Deich 86, 28199 Bremen), Käthe Kaffee (Kaiserstraße 28, 26122 Oldenburg)

Fürs echte Festival-Feeling steht ein Zeltplatz neben dem Gelände zur Verfügung.

Weitere und aktuelle Infos gibt es unter www.dreizehngradfestival.de und auf der Festival-Seite bei Facebook

dreizehn°-Festival: Impressionen vom Gelände der Bremer Wollkämmerei

Programm-Übersicht 

  • Musik und Club: Haszcara, Dear Reader, Guts Pie Earshot, Z.Z. x Olive Tree, Niklas Paschburg, Passepartout, Havington, Not A Whale, Matt und Basti, Freros, Solid Blake, Marie Lung, THNTS, Jay Quentin, DTKO, smbr, Grillmaster Flash, Hamburg Klezmer Band, Revolution R, Fréros, Das Günther, Young Blood Brass Band, Ira Atari, Hannes Wittmer, Randal Douglas, DJ Whipr Snipr, Joe, Red Stork, Flux, Vytali, Loy Bonheur, True Mike, Spaze Windu, Gerald, T.pu, Max Überwasse, MARX, Jacobbe Knob, Fakeland b2b, Rupert Marine, Herr Winter, Carl Meinheit
  • Theater: Team Soft: Take No Shit!, Bühne für Menschenrechte: Die NSU-Monologe, CHICKS* freies performancekollektiv, Henrike Iglesias, Blaumeier Atelier: Schöpfung 2.0, Hysterisches Globusgefühl: Chaosgeräusche, Markus Hoft und andere: Work in Progress, Goldene Zeiten - Eine Zaubershow, Der Cophelm mit der Nr. 24. Performative Aktion von Hatz V, JakaliRo: Not a matter for regulation
  • Literatur und Vorträge: Lütfiye Güzel: Lyrik, Migrantenstadl, Karosh Taha: Beschreibung einer Krabbenwanderung, Lukas Adolphi: Die Cops Ham Mein Handy, Nils Nolte: Sinn und Wahn, Mission Lifeline, Denkort Bunker Valentin: Kultur an Denkorten, Netzwerkstrukturen des NSU in Sachsen, Katharina Mevissen: Ich kann dich hören, Mehmet Daimagüler: Empörung reicht nciht!, PS: Lesung Purple Rosa, Anke Bär: Kirschendiebe oder als der Krieg vorbei war, Das Migrantenstadl, Lütfiye Güzel: elle-Rebelle. Poetry auf Handzetteln in Butterbrottüten, Dirk Böhling: Pummel Plüschmoors, Jannis Wichmann: Konzertgitarre. Poesie fürs Ohr, Projekt Schmökerkiste: Kinder in der linken Szene, Lesebühne mit Conni, Fauck, Eva Matz und Laura Sherin Rebecca
  • Kino: Der Kuaför aus der Keupstraße, 120BPM, Regieportrait Kerstin Polte, Kein Zickenfox, Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?, Sookee - von Seepferdchen und Schränken, Die Königin von Niendorf, Der Gipfel - Performing G20, Kurzfilmprogramm, Du musst dein Ändern leben, Logbook Serbistan, Animals - Stadt, Land, Tier, Open Screening, Kinderkurzfilmprogramm, Die Königin von Niendorf
  • Ausstellungen: Sigrid Eckt: Cross-Section, Sarah Guddat: Der Duft von Plastik, Jelko Arnds: Telematic Apparatus, Jana Oltmanns: The Mutz, Anna Rosa Rupp: Lightprint, Gloria Ferraro & Jakob Jentgens: Musiklinie, Eike Buff, Jasmine Shah: Street - Virtual Reality, Marina Sach: Insideoutsidein, Zwölffünfzig am Esstisch, Lina von Jaruntowsky und Minou Niknam: Libido, Mahina Biede und Sarah Leja
  • Workshops: Upcycling: Buchbindewerkstatt, Meet the Makey: Elektronische Musikinstrumente bauen, Yoga, Massage, Jonglage, Manibus&Pedibus: Scheitern und andere schöne Dinge, Lyrikabend, JakaliRo: Not a matter for regulation, Kontaktjonlage, Erfahre deinen Atem, Hula Hoop, Lindy Hop, Crashkurs: Einführung in das digitale Mixen für FLTI*, Queer Facepainting, Team Soft, When I stop struggeling I float, No Filter -Practical Comic Workshop, Offenes Zirkusangebot, Let‘s go Güzel, Nähworkshop, Peng Collective: Ziviler Ungehorsam
 

Auch interessant 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare