Idylle auf dem Festival-Gelände

Drei Wochen bis Hurricane: Die Ruhe vor dem Sturm in Scheeßel

1 von 12
Action im Infield – ein Löwenzahn zieht blank.
2 von 12
Beschleunigung für Festivalisten zwischen Blue und Green Stage.
3 von 12
Das Hurricane ist schon lange kein reines Rockfestival mehr – dieses Jahr auch Steampunk?
4 von 12
Der Altersschnitt des Hurricane-Publikums soll ja wieder steigen …
5 von 12
Die ersten Besucher auf dem Weg zum Check-In vom Bahnhof – leider drei Wochen zu früh.
6 von 12
Die Idee des Hurricane-eigenen Supermarkts wird von Festivalisten über den grünen Klee gelobt – noch blüht er allerdings rot.
7 von 12
Fragen über Fragen – auch hier vor den Parkplätzen in spe.
8 von 12
Nein, dass ist nicht wonach es aussieht – Hurricane-Besucher sollen hier bald drauf sitzen, nicht drunter liegen.

Bevor mit dem Hurricane vom 23. bis 25. Juni eines der größten Festivals des Landes über die Bühne (genauer gesagt über vier Bühnen) geht, hat unsere Fotografin vor Ort augenzwinkernd ein friedliches Idyll vorgefunden. Wo auf dem Eichenring in Scheeßel schon bald über 70.000 Festivalisten für Ausnahmezustand sorgen, herrscht momentan noch eine beschauliche Ruhe. Und von der Unwetter-Verwüstung des vergangenen Jahres ist nichts mehr zu sehen. Klickt Euch durch!

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare