Neues Gastro-Konzept aus Japan

Bremens erstes „Tablet-Restaurant“: So schmeckt es bei „Yakumi“ am Hillmannplatz

+
Die Köche vor einem der andgemälde des Bremer Künstlers Markus Rösner.

Ein neuer Sushi-Laden in Bremen - soweit nicht Besonderes. Womit sich das Sushi- und Grill-Restaurant „Yakumi“ in der Birkenstraße am Hillmannplatz jedoch von der Konkurrenz abhebt, ist der in Bremen bislang einmalige Bestellvorgang per Tablet. Das haben wir für Euch mal ausprobiert.

Platz nehmen, Tablet starten, Essen bestellen und genießen: So in etwa müsst Ihr Euch den Ablauf im „Yakumi“ vorstellen. Das aus Japan stammende Tablet-Konzept boomt derzeit in Deutschen Großstädten und hat nun auch Bremen erreicht.

Die Atmosphäre

Neu am Dobben: Warum Ihr unbedingt die Falafel bei „Arabiano“ probieren solltet

Das Restaurant befindet sich im Erdgeschoss vom „Fritze-Haus“, das in den letzten Wochen komplett renoviert und umgebaut wurde.

Von außen wirkt das „Yakumi“ eher unspektakulär - ein Eindruck der sich jedoch direkt beim Betreten des Restaurants ändert: Insgesamt 110 Sitzplätze stehen den Gästen in moderner, japanischer Atmosphäre zur Verfügung. Besonderer Blickfang sind die großen Wandgemälde des Bremer Künstlers Markus Rösner.

Die Bestellung

Das „Yakumi“ hat sich schwerpunktmäßig auf vielfältige Sushi-Varianten spezialisiert. Da wir jedoch wissen wollten, was sich hinter der „Grill-Komponente“ des Restaurants verbirgt, haben wir uns für Rindersteak mit Gemüse aus dem Mittagsmenü entschieden. Dieses wird täglich zwischen zwölf und 15 Uhr angeboten und enthält neben der Hauptspeise eine Suppe. 

Das Bestellen per Tablet ist unkompliziert und klappt auf Anhieb: Getränk auswählen, Essen auswählen, bestätigen. Hat man jedoch eine Speise bestellt, dauert es 15 Minuten, bevor man die zweite Runde ordern kann. Das soll wohl den Köchen in der Küche insbesondere bei der Sushi-Zubereitung ein gewisses Zeitpolster verschaffen.

Das Essen

Die Vorspeisen-Suppe kommt schnell und ist lecker, jedoch nichts Besonderes. Auch mein Hauptgang lässt nicht lange auf sich warten. Allerdings erstaunen uns  die Beilagen, die doch sehr gutbürgerlich und wenig japanisch anmuten. Nichtsdestotrotz schmeckt alles hervorragend. Das Fleisch ist extrem zart und auf den Punkt gegart. Auch die Soße ist sehr gut. 

Die Kategorie „Grill“ wurde also mit Bravour gemeistert. Für Vorspeise und Hauptgang im Menü zahlt man in diesem Fall 9,80 Euro, was für die Menge und Qualität des Fleisches mehr als angemessen ist.

Das Hauptgericht: Wenig Japan, viel Geschmack.

Fazit: Das „Yakumi“ ist ein ideales Restaurant für Paare und Gruppen, von denen nicht jeder Sushi mag. Durch das Grill-Angebot kommen hier Sushi- und Fleischliebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten.

Weitere Infos

  • Adresse: „Yakumi“ Sushi & Grill Tablet Restaurant, Birkenstraße 47/48, 28195 Bremen
  • Kontakt: Telefon: 0421 / 67361838, E-Mail: kontakt@yakumi-sushi.de, www.yakumi-sushi.de
  • Öffnungszeiten: Täglich 12 Uhr bis 15 Uhr und 17.30 Uhr bis 23 Uhr

Weitere nordbuzz-gastro-Tipps findet Ihr hier.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare