Mediterrane Geschmackserlebnisse

Viel mehr als nur eine Kleinigkeit: Die besten Tapas-Bars in Bremen und Oldenburg

Ein paar Appetithäppchen, dazu ein schöner Wein oder ein leckeres Bier: Tapas-Bars werden immer beliebter. Ein Trend, gegen den sich auch die nordbuzz-Redaktion nicht wehren kann (und will). Doch wo werden die besten Tapas in Bremen und Oldenburg serviert? Wir verraten Euch unsere fünf Favoriten.

Übrigens: Ob Cocktails, Burger, Döner oder Sushi: Hier geht's zu allen nordbuzz-Gastro-Tipps.

Muchos Más: Ein Stück Spanien in Bremen

Ihr seid auf der Suche nach dem ultimativen spanischen Lebensgefühl, leckeres Essen inklusive? Dann ab ins Muchos Más (Am Wall 135). Offener und freundlicher Service, im Sommer ideal mit Terrasse, bringt der Laden ein Stück Spanien nach Bremen. Neben bekannten Tapas wie Oliven, Meeresfrüchten, Kartoffeln, Datteln im Speckmantel sowie Brot mit Aioli, sind die sogenannten Montaditos (kosten pro Stück zwischen 2 und 4 Euro) die besondere Spezialität des Ladens. Die belegten Baguette-Scheiben können klassisch mit Käse, Lachs, Hühnchen, Serrano-Schinken oder Chorizo gegessen werden, aber auch zum Beispiel mit Ziegenkäse und Honig. Sehr zu empfehlen! Passend dazu: Der selbstgemachte und gerne vom Chef servierte Sangria. Egal, ob mit der Familie oder mit Freunden, das Tapas-Essen wird mit Lebensfreude, Musik und Tanz zelebriert. So treten auch hin und wieder Musiker dort auf. Muchos Más: Wie ein Urlaub in Spanien – nur in Bremen.

Casa Fernando: Portugal goes Viertel

Ein laues Sommerlüftchen, dazu ein guter Rotwein aus Portugal, Käse, Serrano-Schinken, Brot und selbstgemachtes Aioli: Was braucht man mehr um den Sommer zu genießen? Das Casa Fernando (Ostertorsteinweg 102) gehört definitiv zu unseren Top-Adressen in Bremen. Die wechselnden portugiesischen Tapas mit Meeresfrüchten, Oliven, Kartoffeln, Artischocken und Zucchini sind köstlich. Dazu habt Ihr eine große Auswahl an portugiesischen sowie spanischen Rot- und Weißweinen. Wählen könnt Ihr zwischen zwei, drei und fünf Tapas. Dazu gibt es Brot und Aioli. Solltet Ihr danach nicht satt sein, keine Sorge: Es gibt portugiesische Desserts. Mein persönlicher Favorit ist dabei „Pasteis de Nata“, ein Vanille-Puddingtörtchen. Der Laden selbst erinnert einen an ein kleines Café mitten in Portugal. Vor der Tür sind ebenfalls ein paar Plätze vorhanden. Definitiv ein Besuch wert!

La Nina: Spanisches Flair in Schwachhausen

Wer es lieber ein bisschen ruhiger mag und dennoch das spanische Ambiente genießen möchte, der sollte unbedingt mal im La Nina (Schwachhauser Heerstraße 213) vorbeischauen. Die wechselnden Tapas aus Warm- und Kaltspeisen sind dort besonders lecker. Egal ob Oliven, Datteln im Speckmantel, kleine Fleischspieße oder Bohnen, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Besondere: Die Gerichte werden laut Karte „nach Laune des Kochs“ zubereitet. So bekommt Ihr bei jedem Besuch immer wieder neue Tapas-Variationen. Besonders gut sind dabei die selbstgemachten Dips aus Tomaten und Rucola, die zu den Tapas und Brot gereicht werden. Verschiedene Weine, sowie eine große Auswahl an Bieren können zu den Tapas ebenfalls genossen werden. Das La Nina gehört unserer Meinung nach auf jeden Fall zu den kulinarischen Highlights in Schwachhausen.

Authentisch & Stylisch: Das Caldero

Traditionelle Tapas nach spanischen Rezepten serviert Euch Chefkoch Udin Henar im Caldero in Oldenburg (Markt 33, Lambertihof). Ein Besuch im Restaurant ist nicht nur ein Gaumenkitzel, sondern auch was für's Auge. Denn hier könnt Ihr die kalten und warmen Variationen unter historischem Gewölbe genießen. Dazu gibt’s ein stylisches Interieur inklusive riesiger Ledercouch. Wer sich bei der großen Auswahl einfach nicht entscheiden kann, der sollte die Tapas-Platte „Caldero“ probieren. Für 18,80 Euro bekommt Ihr einen Mix aus den zahlreichen Leckereien, der sich sehen und schmecken lassen kann. Tipp: Richtig lecker sind auch die Bruschetta-Variationen. Unbedingt eine Scheibe mit der Thunfischkäsecréme probieren! Buen Provecho!

Schlürfen und Schlemmen: Ab ins Patio

Spanische Leckereien und dazu die wohl größte Cocktail-Karte in Oldenburg – im Patio (Bahnhofstraße 11) werden nicht nur grandiose Longdrinks gemixt, hier könnt Ihr Euch auch getrost durch die Tapas-Karte schlemmen. Die Auswahl kann mit dem Cocktail-Angebot zwar nicht ganz mithalten, doch dafür überzeugen die spanischen Kleinigkeiten in den braunen Schälchen in Sachen Geschmack auf ganzer Linie. Dazu gibt’s reichlich Tische für kleine und große Gruppen. Platzmangel? Fehlanzeige! Besonders empfehlenswert sind die gebackenen roten Zwiebeln mit Ziegenfrischkäse für 4,50 Euro. Übrigens: Wer die Kunst der Bartender mal genauer unter die Lupe nehmen möchte, der kann im Patio einen Cocktailworkshop buchen. In zwei Stunden lernt Ihr hier wie richtig gemixt, gerührt und geschüttelt wird.

Von Lara Schmidt und Jasmin Martens

Eine Sache noch: Es handelt es sich in diesem Text um subjektive Eindrücke. Ihr habt andere Favoriten? Her damit, nutzt doch einfach die Kommentarfunktion.

Auch interessant

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare