Top-Spots für heiße Tage

Ab ins Nass: Der nordbuzz Badeseen-Guide für Oldenburg und umzu

+

Fein in der Sonne chillen, den Sand zwischen den Zehen spüren und ab und zu als Abkühlung ins kalte Nass springen. Dafür müsst Ihr Euch nicht ins überfüllte Schwimmbad quetschen. Denn in der Region gibt es einige Badeseen, die Ihr kennen solltet. Wir haben unsere Favoriten gesammelt und für Euch zusammengestellt. Übrigens: Ob das Wetter für einen Tag am See taugt, könnt Ihr hier nachsehen.

Woldsee

An so einem Badesee scheiden sich meist die Geister. Die einen wollen ihr Handtuch auf einem Sandstrand ausbreiten, die anderen mögen es lieber grün und legen sich auf den Rasen. Am Woldsee habt Ihr die Wahl. Direkt beim Eingang lockt ein breiter Sandstrand mit markiertem Nichtschwimmerbereich. Wer ein Stück um den See läuft, kann sich ein lauschiges Plätzchen zwischen den Bäumen suchen. 

Auf dem 14 Hektar großen Areal gibt es sanitäre Anlagen, einen Kiosk und auch eine DLRG-Aufsicht, die während der Freibadsaison am Wochenende vor Ort ist. Außerdem kontrolliert das Gesundheitsamt das Wasser von Mai bis Anfang September, sodass Ihr Euch hier keine Sorgen machen müsst. Ein Manko für Hundebesitzer: Vierbeiner sind auf dem Gelände nicht erlaubt.

Woldweg 

26160 Bad Zwischenahn

Kleiner Bornhorster See

Neben dem Großen Bornhorster See, liegt auch die kleinere Ausgabe im Landschaftsschutzgebiet „Oldenburg-Rasteder Geestrand”: Während das große Gewässer mit dem Regenrückhaltebecken ein Schutz­gebiet ist, darf im kleinen See auch gebadet werden. Am breiten Sandstrand befindet sich ein DLRG-Häuschen. 

Die Rettungsexperten sind während der Saison an warmen Tagen vor Ort und überwachen den Badespaß. Die Wasserqualität wird regelmäßig kontrolliert und wurde erst kürzlich mit „sehr gut“ benotet. Hier könnt Ihr Euch die aktuellen Messwerte ansehen. Tipp: Am Kleinen Bornhorster See könnt Ihr nicht nur selbst in der Sonne brutzeln, sondern auch Eure Würstchen, Steaks und Co. auspacken. Denn vor Ort gibt es einen Grillplatz von der Stadt Oldenburg.

Kleine Hamheide

26125 Oldenburg

Blankenburger See

Auch das Wasser im Blankenburger See hat bei den Kontrollen der Stadt sehr gut abgeschnitten. Der künstliche Binnensee im Osten Oldenburgs entstand während der Bauarbeiten für die A29 und ist rund 21 Hektar groß. Wer sich hier an heißen Sommertagen abkühlen möchte, kann an der nördlichen Seite des fast rechteckigen Sees bequem parken. Um den See herum ist es sehr bewachsen. Daher findet man hier viele ruhige Ecken direkt am Wasser ohne auf dem „Präsentierteller“ zu liegen. 

Klostermark 

26135 Oldenburg

Kurpark am Bad Zwischenahner Meer

Rund eine halbe Stunde braucht Ihr, um mit dem Auto von Oldenburg nach Bad Zwischenahn zu fahren. Für Insider ist das Zwischenahner Meer längst kein Geheimtipp mehr. Auf dem Binnensee wird nicht nur gesegelt, geschippert und gesurft, hier könnt Ihr Euch auch im Wasser abkühlen. Denn hinter dem Ammerländer Bauernhaus gibt es eine Badestelle im Kurpark. 

Rund um die Liegewiese wurde Anfang 2017 einiges erneuert. Seitdem gibt es auch einen neuen Steg direkt an der Badestelle. Vor allem Kinder haben hier viele Möglichkeiten zum Toben und Spielen. Praktisch: Direkt neben der Badestelle befindet sich ein großes Café. Und was ist mit den Algen? Wer öfter am Zwischenahner Meer ist, kennt die grünen Schlieren im Wasser nur zu gut. Hier gilt: Wenn viele Algen zu sehen sind, solltet Ihr Euch lieber eine andere Stelle zum Baden aussuchen, könnt aber trotzdem ins Wasser gehen. Die Wasserqualität wird stets geprüft.

Unter den Eichen 12a 

26160 Bad Zwischenahn

Westerholter Badesee

Etwa 25 Fahrminuten von Oldenburg entfernt liegt der Westerholter See. Hier kommen auch Sportler auf ihre Kosten. Denn am etwa 130 Meter langen Sandstrand gibt es ein Volleyballfeld. Doch wer hier spielen möchte, muss bei sonnigem Wetter meist schnell sein. Der Platz ist ziemlich beliebt. Zudem sind ein fester Imbissstand und Sanitäranlagen am See vorhanden. 

Wer sich mit dem Auto auf den Weg nach Wardenburg macht, packt am besten etwas Kleingeld ein. Denn der Parkplatz kostet hier Gebühr. Dafür gibt es ausreichend Fläche für die Autos, auf der mehrere Bäume für ein paar schattige Parkplätze sorgen. Somit müsst Ihr nach dem Seebesuch nicht ins überhitzte Auto steigen. Der Weg zum Lieblingsplatz am Wasser kann hier zwar etwas länger werden, dafür hat man mit etwas Glück eine kleine Badestelle für sich ganz alleine.

Moorweg 1 

26203 Wardenburg

Karlshof

Die ehemalige Kiesgrube in Westerstede ist ein Ort für alle, die es etwas heimeliger mögen. Statt riesiger Sandflächen gibt es hier einen eher kleineren Strand und eine grüne Liegewiese. Am See stehen mehrere Wochenendhäuser, die privat genutzt werden. Auch direkt hinter der Wiese liegen einige dieser Gebäude, die aber beim Sonnen nicht weiter stören. Der Weg zum etwa acht Hektar großen Nass führt durch abgelegene Landstraßen. Eine Aufsicht gibt es hier nicht. Dafür punktet der kostenlose Parkplatz, von dem aus man aber ein Stückchen zu See laufen muss. Nehmt daher keinen allzu schweren Picknickkorb mit. Viele Kenner schätzen das recht klare Wasser am Badesee Karlshof, an dem es auch Toiletten und Umkleiden gibt.

Eichenweg 

26655 Westerstede

Falkensteinsee

Der Falkensteinsee liegt ziemlich mittig zwischen Bremen und Oldenburg in der Nähe der A28 und ist eigentlich ein Camping-Platz. Aber weil hier auch Tagesgäste ihren Bauch der Sonne aussetzen dürfen, ist der See einer der besten Tipps überhaupt für einen Ausflug bei Sonnenschein. Ganz besonders dann, wenn Ihr mit Kindern unterwegs seid. An drei kleinen Stränden könnt Ihr ins Wasser steigen, mit Eurem Nachwuchs planschen oder Euch einfach auf einer der großen Wiesen in der Hitze räkeln. Restaurant, Toiletten und ein super Spielplatz sind natürlich auch mit dabei. Die Eltern hängen einfach ab und arbeiten an ihrem Teint, und die Kinder fallen abends völlig ausgepowert ins Bett. Viel entspannter lässt sich die Sonne nun wirklich nicht genießen, ehrlich.

Falkensteinsee 1 

27777 Ganderkesee-Steinkimmen

Thülsfelder Stausee

In dem riesigen Erholungsgebiet gibt es einen kleinen und einen großen Strand. Rund 150 Hektar warten auf Euch. Zugegeben: Für den Weg müsst Ihr schon etwas mehr Zeit einplanen, aber das lohnt sich. Die Talsperre gehört in Niedersachsen zu den ältesten Anlagen ihrer Art. Hier leben viele vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Kein Wunder, dass das Areal so idyllisch daher kommt. Wer in dem Naturschutzgebiet nach Abkühlung sucht, kann zwischen den Badestellen wählen. Pluspunkt: Aufgrund der Wassertiefe von maximal fünf Metern wird der See schnell schön warm. Allerdings fördert das auch die Algenbildung.

Zum Strand 

49661 Garrel - Petersfeld

Die Badeseen im Überblick: 

Eine Sache noch: Es handelt es sich in diesem Text um subjektive Eindrücke. Ihr habt andere Favoriten? Her damit, nutzt doch einfach die Kommentarfunktion.


Auch interessant

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare