Thailändisch, koreanisch, chinesisch & Co.

Asiatisch essen in Bremen: Hier schmeckt's am besten

+
Chinesisch, thailändisch oder doch lieber koreanisch? Wir verraten Euch, wo es uns in Bremen am besten schmeckt.

Die Auswahl in der asiatischen Küche ist riesig. Gar nicht so einfach, bei den vielen Angeboten in Bremen den Überblick zu behalten. Wir verraten Euch, wo es der nordbuzz-Redaktion am besten schmeckt.

Pochana Thai: Ein kleines Stück Thailand in der Innenstadt

Ein Besuch im Pochana Thai lohnt sich wirklich immer. Von außen nur ein unscheinbarer Rotklinker-Bau, erwartet Euch im Inneren ein echtes Highlight. Wer schon mal in Thailand war, wird bestätigen: Hier schmeckt es total authentisch. Das Essen ist frisch, die Auswahl groß. Ob klassisches Pad Thai, Papayasalat, Suppen oder Currys – große Fehler könnt Ihr beim Bestellen nicht machen.
Pochana Thai, Langenstraße 14, 28195 Bremen.

Kimchi: Ein kulinarischer Urlaub in Korea

Wie abwechslungsreich die asiatische Küche ist, erfahrt Ihr beim Besuch im Kimchi an der Humboldtstraße. Großer Pluspunkt: Das Essen hat nichts mit den eingedeutschten Varianten zu tun, die Euch sonst oft präsentiert werden. Kein Wunder, dass hier auch viele Landsleute der Betreiber zu Gast sind. Wenn Euch der Geschmack wichtiger ist als das Ambiente, seid Ihr hier genau richtig. Absolut empfehlenswert: Die Bulgogi-Variationen, in süß-scharfer Marinade eingelegtes Rindfleisch. Gibt es auch als koreanische BBQ-Variante mit einer gusseisernen Grillplatte direkt am Tisch. Hingehen, probieren, schwärmen.
Restaurant Kimchi, Humboldtstraße 188a, 28203 Bremen.

Mekong: Der Klassiker im Viertel

Zugegeben, mit einem richtigen Restaurant hat das Mekong wenig gemeinsam, es geht eher in die Richtung Imbiss. Das hindert die Viertel-Bewohner aber nicht daran, von dieser vietnamesischen Institution in den höchsten Tönen zu schwärmen. Kein Wunder, das Essen schmeckt einfach gut, ist günstig und es geht meistens schnell. Bestellt Euch einen der vielen ostasiatischen Klassiker und genießt das Treiben auf der Straße.
Mekong-Grill, Vor dem Steintor 25, 28203 Bremen

Shanghai: Aus Tradition gut

Bereits in dritter Generation wird in Bremens ältestem China-Restaurant, dem Shanghai an der H.-H.-Meier-Allee, gekocht. Und diese Erfahrung werdet Ihr schmecken. Aber Achtung, wenn ein Gericht als scharf ausgewiesen ist, dann ist es das auch wirklich. Wer's verträgt, wird vom Aroma des roten Curry begeistert sein. Die Auswahl ist, wie beim Chinesen üblich, riesig. Absoluter Pluspunkt: Nudeln und Frühlingsrollen sind nach traditionellem Rezept hausgemacht, das schmeckt man. Übrigens: Nach Angaben der Betreiber werden die Frühlingsrollen selbst von Ex-Werder-Manager Klaus Allofs in den höchsten Tönen gelobt.
Shanghai, H.-H.-Meier-Allee 6, 28213 Bremen.

Asien Bankett: Cross-Over am Flughafen

Direkt gegenüber vom Terminal des Bremer Flughafens befindet sich das Asien Bankett. Das tägliche Büfett-Angebot ist reichlich und bedient Geschmäcker jeder Richtung: Chinesisch, japanisch oder mongolisch – es bleiben keine Wünsche offen. Und es macht einfach Spaß, sich die Zutaten selbst zusammenzustellen und direkt vor Ort grillen zu lassen. Ihr mögt es etwas extravaganter? Dann bestellt den klassischen chinesischen Hot Pot. Mit diesem Feuertopf seid Ihr Euer eigener Koch. Für alle Autofahrer: Drei Stunden Parkhaus sind inklusive.
Asien Bankett, Flughafenallee 18-20, 28199 Bremen.

Eine Sache noch: Es handelt es sich in diesem Text um subjektive Eindrücke. Ihr habt andere Favoriten? Her damit, nutzt doch einfach die Kommentarfunktion.

Wer keine Lust auf asiatisches Essen hat, kann natürlich auch einen der besten Döner in der Region futtern, ein knuspriges Baguette genießen und in einen deftigen Burger beißen. Guten Appetit!

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare