Gut für Gelenke und den Stoffwechsel

Aqua Cycling: 5 sehr gute Gründe für das Fitness-Workout im Wasser

+
Aqua Cycling in Bad Zwischenahn: Im Wellenbad könnt Ihr Fitness-Workout auf dem Unterwasser-Fahrrad machen.

Mal ehrlich: Bei Fitness-Workout, beim Radfahren im Wasser – woran denkt Ihr da? Sicherlich nicht daran, dass auch ein Fußball-Superstar wie Christiano Ronaldo es macht, oder? nordbuzz hat es im Wellenbad bei Wellness am Meer in Bad Zwischenahn getestet.

Im großen Becken, dort, wo normalerweise in regelmäßigen Abständen die Wellen das Wasser unruhig machen, werden ich und meine Mitstreiter in den nächsten 45 Minuten für Wellengang sorgen. Anke Jellinghaus, die Aqua-Cycling-Trainerin, stellt mit mir das spezielle Ergometer ein, sodass ich optimal im Wasser trainieren kann.

Während der Trainingsstunde bei Wellness am Meer in Bad Zwischenahn sorgt sie via Lautsprecher zudem für eine tolle Stimmung. Und dafür, dass ich feststellen muss: Anstrengend ist dieses Fitness-Workout im Wasser schon. Warum das so ist und warum Ihr Aqua Cycling unbedingt mal ausprobieren solltet? Deswegen!

1. Aqua Cycling ist gut für Gelenke und Immunsystem

Fitness-Workout im Wasser: Aqua Cycling ist anstrengend, aber gut für Gelenke, Muskeln und den ganzen Körper.

Im Wasser ist der Körper deutlich leichter. Die Gelenke und Sehnen müssen nicht das gesamte Gewicht tragen, sodass sie auf diese Weise geschont werden. Der Körper gibt im Wasser mehr Wärme ab. Das muss ausgeglichen werden. Dieser Ausgleich beansprucht das Immunsystem. Außerdem bewirkt der Wasserdruck und das Ankämpfen gegen den Widerstand, dass eine Lymphdrainage durchgeführt wird. Schadstoffe werden also aus den Muskeln ausgeschwemmt. Alle diese Faktoren bewirken die Stärkung des Immunsystems.

2. Aqua Cycling ist gut gegen Cellulite

Aqua Cycling regt die Blutzirkulation an - gut gegen Cellulite.

Beim Aqua Cycling wird durch die massierende Wirkung des Wassers die Blutzirkulation angeregt. Durch diesen Vorgang wird die Ober- und Unterschenkelmuskulatur beansprucht und gestrafft. Die gestraffte Muskulatur festigt das Bindegewebe und so kann Cellulite zurückgedrängt werden.

3. Aqua Cycling pusht den Stoffwechsel

Fahrradfahren unter Wasser: Das pusht den Stoffwechsel.

Die Leitfähigkeit des Wassers führt zu einem höheren Wärmeverlust. Der Ausgleich erfordert Energie, die über den Stoffwechsel bereitgestellt wird. Dieser Push des Stoffwechsels und der damit einhergehende erhöhte Energieaufwand hat noch einen netten Nebeneffekt – das Abnehmen wird dadurch nicht behindert...

4. Aqua Cycling ist der ultimative Fatburner

Der Einsatz von Hanteln beim Aqua Cycling sorgt dafür, dass der ganze Körper trainiert wird.

Beim Radfahren unter Wasser allein arbeitet man schon gegen einen Widerstand an. Dies führt dazu, dass diverse Muskelgruppen angeregt werden. Durch die gezielten Übungen von Anke Jellinghaus von Wellness am Meer, wie zum Beispiel dem Arbeiten mit Schaumstoffhanteln, wird die Oberkörpermuskulatur mit einbezogen. Im Ergebnis werden also fast alle Muskelgruppen des Körpers beansprucht. Wer viel beansprucht, verbrennt auch mehr. So sind bis zu 800 Kalorien pro Stunde möglich.

5. Aqua Cycling macht keinen Muskelkater

Aqua Cycling: Der ideale Sport für alle, die keinen Muskelkater haben wollen.

Besonders cool ist: Ich hatte keinen Muskelkater! Das lag aber nicht daran, dass ich mich nicht angestrengt hätte oder besonders durchtrainiert bin. Es soll daran liegen, dass im Wasser die Muskeln im Wechsel und schonender belastet werden. Es findet somit keine Überbelastung statt und der Muskelkater bleibt aus. In der Regel sind Katzen ja auch eher wasserscheu!

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare