Werder will Kader verkleinern

Baumann über weitere Winter-Zugänge: „Sehr unwahrscheinlich“

+
Sportchef Frank Baumann und Trainer Alexander Nouri wollen den Werder-Kader im Winter verkleinern.

Werder hat 36 Profis unter Vertrag und plant, den Kader im Winter zu reduzieren. „Es ist nichts Neues, dass wir den Kader gerne verkleinern möchten“, sagt Sportchef Frank Baumann laut „Kreiszeitung“. Neuverpflichtungen soll es daher, abgesehen von Thomas Delaney, auch nicht geben.

Ein 36 Mann starker Kader ist teuer, darum ist Frank Baumann um Verkleinerung bemüht – allerdings nicht um jeden Preis: „Es kann sein, dass wir für den einen oder anderen im Winter eine andere Lösung finden. Aber es muss passen.“ Dass es über den bereits verpflichteten Mittelfeldspieler Thomas Delaney vom FC Kopenhagen weitere Zugänge gibt, kommentiert der Sportchef weiterhin so: „Das ist, Stand jetzt, sehr unwahrscheinlich. Da müsste sich schon eine ganz besondere Situation ergeben.“

Gemessen an der bisherigen Berücksichtigung von Trainer Alexander Nouri könnten Maximilian Eggestein, Ulisses Garcia und Lukas Fröde zu den abzugebenden Spielern gehören. Auch Florian Kainz, Lennart Thy und Thanos Petsos spielten bisher nicht die erhoffte Rolle. Sambou Yatabare und Fallou Diagne stehen mit ihrer Versetzung zur U23 bereits auf dem Abstellgleis. Und obwohl Werder nach der Knieverletzung von Innenverteidiger Lamine Sane Abwehrsorgen plagen, wird Nouri den degradierten Innenverteidiger Diagne nicht als Alternative zurückholen. „Wir können das auch anders auffangen, mit Lukas Fröde zum Beispiel“, sagt Nouri laut „Kreiszeitung“ und sieht „noch keinen Grund“, den Senegalesen zurückzuholen. „Das Kapitel ist erst mal zu.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren