Vom Turnübungsplatz zum Fußball-Tempel

Bilder: Das Bremer Weser-Stadion im Wandel der Zeit

1 von 26
Das Weser-Stadion hieß noch lange nicht so, als in der Sportstätte bereits wie hier 1912 Turnfeste unter großem Zuschauerinteresse stattfanden. Die Tribüne hatte der Allgemeine Bremer Turn- und Sportverein (ABTS) im Jahr 1909 errichtet.
2 von 26
Impression von der Bremer Kampfspielwoche auf der ABTS-Kampfbahn am Osterdeich aus dem Jahr 1919. Die Fußballer von Werder nutzten das Feld damals noch nicht.
3 von 26
Impression von der Bremer Kampfspielwoche auf der ABTS-Kampfbahn am Osterdeich aus dem Jahr 1919. Die Fußballer von Werder nutzten das Feld damals noch nicht.
4 von 26
Die erste große Tribüne entstand nach einem Neubau im Jahr 1926. Auf den Namen Weser-Stadion musste die Kampfbahn da noch vier Jahre warten.
5 von 26
Luftaufnahme der ABTS-Kampfbahn aus dem Jahr 1928. Ab 1930 trug schließlich auch der SV Werder seine ersten Spiele hier aus.
6 von 26
Luftaufnahme der ABTS-Kampfbahn aus dem Jahr 1928. Ab 1930 trug schließlich auch der SV Werder seine ersten Spiele hier aus.
7 von 26
Luftaufnahme der ABTS-Kampfbahn aus dem Jahr 1928. Ab 1930 trug schließlich auch der SV Werder seine ersten Spiele hier aus.
8 von 26
Seinen neuen Namen Weser-Stadion durfte der Platz zunächst nur wenige Jahre behalten. Die Nationalsozialisten benannten es ab 1934 in Bremer Kampfbahn um und installierten dort während des Krieges drei Flakbatterien. Erst im Jahr 1947 bekam es endgültig den Namen Weser-Stadion zurück. Nachdem es zwischendurch als IKE-Stadion amerikanischen Mannschaftssportarten ein Zuhause geboten hatte.

Das Bremer Weser-Stadion: Es hat immer da gestanden, wo es jetzt steht – doch nicht immer ging es um Fußball. Dabei fand in der Kult-Spielstätte einer der größten Momente der Bundesliga-Geschichte statt. Den Wandel vom Turnübungsplatz im Jahre 1909 bis zum heutigen Fußball-Tempel haben wir für Euch in Bildern zusammengefasst.

Autor

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren