Wohl mit Pizarro, Kruse und Bargfrede

Nouri schließt Einsatz von Drobny und Sané gegen Frankfurt aus

+
Alexander Nouri muss gegen Frankfurt neben Keeper Jaroslav Drobny auch auf Verteidiger Lamine Sané verzichten.

Hoffnung ja, definitive Zusagen nein: So lassen sich die Einsatzchancen der drei Rückkehrer Claudio Pizarro, Max Kruse und Philipp Bargfrede vor der Partie von Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt (Sonntag, 17.30 Uhr) wohl am besten beschreiben. Mehr ließ sich Trainer Alexander Nouri bei der Pressekonferenz am Freitag nicht entlocken. Zwei weitere Comebacks schloss er dagegen aus.

„Alle drei sind Kandidaten für das Spiel am Wochenende," sagte Nouri. Gleichzeitig warnte er aber davor, Wunderdinge von Pizarro und Co. zu erwarten. „Ich kann nicht sagen, ob alle schon über 90 Minuten gehen könnten, aber wir werden schon das richtige Maß finden“, so der Werder-Coach weiter.

Definitiv fehlen werden dagegen Jaroslav Drobny und Lamine Sané. Drobny trainiert zwar seit Mitte der Woche wieder mit der Mannschaft, ein möglicher Einsatz am Wochenende käme laut Alexander Nouri aber noch zu früh. Mehr Zeit benötigt auch Innenverteidiger Sané: „Für Lamine bleibt es in dieser Woche bei einem individuellen Programm, das ihn auf das Teamtraining vorbereiten soll“, erklärte Nouri. „Wir hoffen, dass er dann in der nächsten Woche wieder einsteigen kann.“

Übrigens: Sturm-Talent Ousman Manneh wird nicht im Kader der Profis sein. Er wird die U23 gegen Hansa Rostock (Samstag, 14 Uhr) verstärken.

Hier könnt Ihr lesen, was Werder-Legende Tim Borowski in der aktuellen nordbuzz-Kolumne „Vier sind Werder Bremen" zum Spiel gegen Frankfurt sagt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren