Offizielle Vorstellung

Kruse: „Für mich ist Werder kein Karriereknick“

+
Mit Elan für Werder: Max Kruse wurde am Mittwochnachmittag offiziell vorgestellt.

Großer Auflauf im Weser-Stadion: Am Mittwochnachmittag hat der SV Werder Bremen seinen prominenten Neuzugang Max Kruse im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Nach einem sportlich eher dürftigen Jahr beim VfL Wolfsburg will der 28-jährige Angreifer nun wieder voll durchstarten.

Kruse, der mit der Trikotnummer 10 („Meine Lieblingsnummer, die hatte ich damals hier auch bei den Amateuren“) für die Grün-Weißen auf Torejagd gehen wird, machte gleich deutlich, worum es ihm geht: „Nach dem letzten Jahr möchte ich den Spaß am Fußball wiederfinden.“

Und dafür scheint Werder genau die richtige Adresse zu sein. Schließlich, so Kruse, habe ihm der Verein verdeutlicht, hinter ihm zu stehen. „Das war wichtig“, betonte der Stürmer, der auch schon auf Wohnungssuche ist: „Ich versuche, so schnell wie möglich eine Bleibe zu finden. Sie soll nicht so weit weg vom Stadion sein.“

Nach seinen vorigen Stationen bei Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg sieht Kruse seinen Wechsel keinesfalls als Rückschritt: „Für mich ist es kein Karriereknick. Werder hat eine große Tradition.“ Und um diese Tradition wieder mit sportlichem Erfolg zu füllen, will er alles geben. „Es ist mein Anspruch, wieder besser zu werden und mit Werder unsere Ziele zu erreichen.“

Zur Laufzeit des neuen Arbeitspapieres wollte sich Werder-Manager Frank Baumann übrigens nicht äußern: „Die Vertragslaufzeit ist Vertragsbestandteil. Darüber wird Stillschweigen vereinbart. Daher nennen wir keine Laufzeit.“ Etwas offensiver war da schon Kruses Berateragentur, die via Twitter von einem Dreijahresvertrag bis 2019 sprach.

Zum Wechsel von Abwehrspieler Alejandro Galvez (27) sagte Baumann, dass noch Formalien zu klären seien, er einen Wechsel noch nicht komplett bestätigen könne. Passieren aber könne nichts mehr. Zumal Galvez' künftiger Club, der SD Eibar aus Spanien, bereits Vollzug vermeldet.

Bliebe noch zu klären, wie es um die geplante Verpflichtung von Verteidiger Lamine Sané (29) bestellt ist. Auch hierzu äußerte sich Baumann: „Lamine Sané ist hier. Wir wollen ihn kennenlernen und er das Umfeld. Heute wird aber nichts mehr passieren."

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren