Fan-Aktionen: #greenwhitewonderwall und #morshoch

Emotionen, Euphorie und Erste Klasse

1 von 16
Zum Wolfsburg-Spiel am 16. April wird erstmals der Mannschaftsbus empfangen. Das folgenreiche Motto #greenwhitewonderwall kommt vom Fanclub "#Twerder".
2 von 16
Im Stadion kocht die Stimmung über. Die Fans stehen wie eine Wand hinter ihrem Verein.
3 von 16
Gegen Wolfsburg holt Werder mit einem 3:2 den ersten von drei wichtigen Heimsiegen im Endspurt.
4 von 16
Der Hashtag ist anschließend wochenlang aus Bremen und dem Internet nicht mehr wegzudenken.
5 von 16
Auch am 2. Mai wird die Mannschaft vor dem Montagspiel gegen Stuttgart begrüßt. Unter dem Motto #morshoch steht das Stadion anschließend 90 Minuten. Es ist unbeschreiblich laut. Werder gewinnt 6:2.
6 von 16
Mobilisierung vor der letzten und alles entscheidenden Partie gegen Frankfurt am 14. Mai. 
7 von 16
Eine unmissverständliche Botschaft auf dem Weg zum Stadion.
8 von 16
Eine abermals wahnsinnige Stimmung läutet den späten Heimsieg gegen Frankfurt ein. Das 1:0 in der 88. Minute sorgt für drei Punkte und Platz 13.

Am Ende ist es gut gegangen mit Werder Bremen und dem Abstiegskampf der Saison 2015/16. Die Grün-Weißen hatten einen entscheidenden Vorteil: bedingungslos leidenschaftliche Fans.

Zu verdanken hat der Verein den Nichtabstieg zu großen Teilen der Stadt und den Anhängern, die sich unermüdlich neue Unterstützungsaktionen einfallen ließen. Nach Wochenlanger Anspannung kennen Emotionen und Euphorie schließlich keine Grenzen. Es ist ein gutes Beispiel, wie Zusammenhalt zum Klassenerhalt führen kann.

Autor

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren