García und Bartels zurück, Sané und Gnabry mit Pause

Pizarro wieder am Ball – Fritz äußert sich pro Nouri

+
Pizarro trainierte am Mittwoch erstmals wieder mit dem Ball.

Gute Nachrichten von Claudio Pizarro. Werders Stürmer und Publikumsliebling trainierte am Mittwoch erstmals seit vielen Wochen wieder mit dem Ball. Kapitän Clemens Fritz äußerte sich derweil pro Interimscoach Alexander Nouri.

Während die Mannschaft am Mittwoch gemeinsam trainierte, nahm der zuvor mit muskulären Problemen fehlende Claudio Pizarro das Training individuell wieder auf. Die Fans vor Ort konnten den 37-Jährigen sogar wieder mit dem Ball üben sehen. „Heute war es sehr gut“, zeigte sich Pizarro gegenüber dem „kicker“ optimistisch. In Sachen Zeitpunkt seiner Rückkehr verwies er jedoch auf den Doktor.

Das komplette Trainingsprogramm mit der Mannschaft absolvierten die Rückkehrer Fin Bartels und Santiago García. Lamine Sané und Serge Gnabry fehlten hingegen. Gnabry hatte am Vortag die Einheit wegen Knieproblemen abbrechen müssen. Sané musste ebenfalls wegen Kniebeschwerden bereits zum Wolfsburg-Spiel kurzfristig passen. „Der kommende Samstag ist nicht in Gefahr“, wird Sané auf der Vereins-Homepage zitiert.

„Haben sehr gut mit Nouri zusammengearbeitet“

Das Training leitete wie zuletzt Interimscoach Alexander Nouri. Mannschaftskapitän Clemens Fritz äußerte sich am Mittag in einer Presserunde über Nouri und zur aktuellen Entwicklung. „Ich weiß nicht, was die Planung und wer in den Köpfen der Geschäftsführung ist. Aber wir als Mannschaft haben sehr, sehr gut mit Alexander Nouri zusammengearbeitet. Ich denke es gibt keinen in der Mannschaft, der sagen würde wir wollen jetzt unbedingt einen Trainerwechsel“, so Fritz im Weser-Stadion. Außerdem freute sich der Kapitän über die zuletzt verbesserte Stimmung, sagte jedoch, es gebe nichts, worauf man sich ausruhen könne. „Für uns ist es gut, wenn wir uns kurzfristige Ziele setzen und den Fokus aufs nächste Spiel setzen.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren