KSC verliert in Würzburg

VfB in 2. Liga wieder obenauf - Bielefeld bleibt sieglos

Düsseldorfs Rouwen Hennings (l) überwindet Torwart Wolfgang Hesl von Arminia Bielefeld und erzielt den Treffer für 4:0. Foto: Maja Hitij
1 von 6
Düsseldorfs Rouwen Hennings (l) überwindet Torwart Wolfgang Hesl von Arminia Bielefeld und erzielt den Treffer für 4:0. Foto: Maja Hitij
Berkay Özcan bejubelt sein Tor zum 1:0 für den VfB gegen 1860 München. Foto: Deniz Calagan
2 von 6
Berkay Özcan bejubelt sein Tor zum 1:0 für den VfB gegen 1860 München. Foto: Deniz Calagan
Karlsruhes Moritz Stoppelkamp (M) jubelt mit Charalampos Mavrias (l) und Florian Kamberi über seinen Treffer zum 1:0 gegen Würzburg. Foto: Daniel Karmann
3 von 6
Karlsruhes Moritz Stoppelkamp (M) jubelt mit Charalampos Mavrias (l) und Florian Kamberi über seinen Treffer zum 1:0 gegen Würzburg. Foto: Daniel Karmann
Die Düsseldorfer Spieler feiern das 2:0 gegen Arminia Bielefeld. Foto: Maja Hitij
4 von 6
Die Düsseldorfer Spieler feiern das 2:0 gegen Arminia Bielefeld. Foto: Maja Hitij
Fans von TSV 1860 München Fans werfen aus ihrem Block in Stuttgart Pyrotechnik auf das Spielfeld. Foto: Deniz Calagan
5 von 6
Fans von TSV 1860 München Fans werfen aus ihrem Block in Stuttgart Pyrotechnik auf das Spielfeld. Foto: Deniz Calagan
Der Würzburger Nejmeddin Daghfous (r) kämpft mit dem Karlsruher Dennis Kempe um den Ball. Foto: Daniel Karmann
6 von 6
Der Würzburger Nejmeddin Daghfous (r) kämpft mit dem Karlsruher Dennis Kempe um den Ball. Foto: Daniel Karmann

Nach dem 0:5 in Dresden ist Stuttgart mit einem Heimsieg gegen 1860 München die Wiedergutmachung in der 2. Liga gelungen. Nichts verändert hat sich für die Bielefelder, die weiterhin sieglos sind. Karlsruhe beendete eine Negativserie.

Düsseldorf (dpa) - Arminia Bielefeld und Chefcoach Rüdiger Rehm sind auch am zehnten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ohne Sieg geblieben. Stattdessen rutschte die Arminia nach dem 0:4 (0:2) bei Fortuna Düsseldorf auf den letzten Tabellenplatz ab.

Nur drei Plätze weiter oben steht der TSV 1860 München mit Cheftrainer Kosta Runjaic. Die "Löwen" verloren am Freitag beim VfB Stuttgart 1:2 (1:2) - die vierte Niederlage in Serie. Während Stuttgart auf die Aufstiegsplätze zurückgekehrt ist, verpassten die Würzburger Kickers nach einem 0:2 (0:1) zu Hause gegen den Karlsruher SC den Sprung unter die Top drei.

VfB Stuttgart - TSV 1860 München 2:1 (2:1)

Der VfB Stuttgart hat mit einem 2:1 (2:1) gegen den TSV 1860 München die sportliche Krise bei dem bayerischen Traditionsclub verschärft. "Löwen"-Trainer Kosta Runjaic muss nach dem sechsten sieglosen Spiel nacheinander immer mehr um seinen Arbeitsplatz bangen. Berkay Özcan (6. Minute) und Simon Terodde (18.) erzielten vor 55 100 Zuschauern die Tore für die gegenüber dem jüngsten 0:5-Debakel in Dresden verbesserten Schwaben. Levent Aycicek (36.) markierte in der hart umkämpften und aggressiv geführten Partie den Gäste-Gegentreffer.

Fortuna Düsseldorf - Arminia Bielefeld 4:0 (2:0)

Nach einem erneuten Dämpfer für Arminia Bielefeld ist die Mannschaft von Coach Rüdiger Rehm nun Schlusslicht in der Zweitliga-Tabelle. Am Freitagabend verlor die Arminia bei Fortuna Düsseldorf mit 0:4 (0:2). Die Bielefelder, die wegen einer Gelb-Roten Karte für Stephan Salger (31. Minute) lange Zeit in Unterzahl agieren mussten, bleiben in der laufenden Saison weiter sieglos. Die Gastgeber dagegen feierten vor 24 153 Zuschauern den zweiten Erfolg innerhalb von sechs Tagen: Axel Bellinghausen (20.) sorgte für die Führung, die Rouwen Hennigs (32./Foulelfmeter /73.) und Arianit Ferati (67.) ausbauten.

Würzburger Kickers - Karlsruher SC 0:2 (0:1)

Die Würzburger Kickers haben ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC verloren und damit den vorläufigen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst. Der so stark in die Saison gestartete Aufsteiger unterlag am Freitag mit 0:2 (0:1). Vor 11 054 Zuschauern erzielten Moritz Stoppelkamp (16. Minute) und Dennis Kempe (67.) die Tore. Die Karlsruher feierten dadurch den ersten Auswärtssieg nach zuletzt acht Partien ohne Dreier in der Fremde und kletterten im Klassement auf den elften Platz. Die vor allem in der Offensive zumeist ideenlosen Würzburger rutschten durch ihre dritte Saisonniederlage auf Tabellenrang sechs ab.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren