Djokovic vom Thron gestoßen

Tennis: Murray erklimmt die Weltranglistenspitze

+
Die neue Nummer eins der Tennis-Welt: Andy Murray löst nach seinem Finaleinzug in Paris Novak Djokovic ab.

Paris - Andy Murray ist ab Montag die neue Nummer eins der Tennis-Welt. Mit seinem Finaleinzug beim ATP-Turnier in Paris löst der Schotte seinen serbischen Kumpel Novak Djokovic ab.

Olympiasieger Andy Murray ist erstmals die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste. Der 29 Jahre alte Schotte profitierte beim ATP-Masters in Paris am Samstag vom Verzicht seines Halbfinal-Gegners Milos Raonic aus Kanada. Murray verdrängt damit am Montag den Serben Novak Djokovic nach 122 Wochen von der Spitze des Rankings.

Djokovic war seit dem 7. Juli 2014 ununterbrochen die Nummer eins, in Paris war er im Viertelfinale am Kroaten Marin Cilic gescheitert. Am längsten Branchenführer war der Schweizer Roger Federer mit 237 Wochen.

Andy Murray steht als 26. Spieler in der Geschichte der Rangliste auf Position ein, er ist zugleich der erste Brite überhaupt. Erstmals wurde ein Ranking am 23. August 1973 veröffentlicht, ganz oben stand damals der Rumäne Ilie Nastase.

Im Finale in Paris trifft Murray auf John Isner. Der Amerikaner setzte sich gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:4, 6:3 durch.

Liste der Weltranglisten-Ersten im Männertennis seit 2000

Name

Land

Erster Tag auf Platz 1

Marat Safin

Russland

20. November 2000

Gustavo Kuerten

Brasilien

4. Dezember 2000

Lleyton Hewitt

Australien

19. November 2001

Juan Carlos Ferrero

Spanien

8. September 2003

Andy Roddick

USA

3. November 2003

Roger Federer 

Schweiz

2. Februar 2004

Rafael Nadal

Spanien

18. August 2008

Novak Djokovic

Serbien

4. Juli 2011

Andy Murray

Schottland

7. November 2016

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren