Mit sieben Ausfällen

Pinguins verlieren in der Eisarena 1:5 gegen Schwenningen

+
In der heimischen Eisarena gab es diesmal nichts zu holen für die Fischtown Pinguins.

Eine 1:5 (0:0, 0:2, 1:3) Niederlage mussten die Fischtown Pinguins am Freitag im DEL-Spiel gegen die Gäste Schwenninger Wild Wings verzeichnen. Vor 4.429 Zuschauern in der heimischen Eisarena fehlten den Bremerhavenern sieben Spieler.

Ohne Tore, Spielfluss und Highlights verstrich das erste Drittel, bevor die Partie zwischen den Pinguins, die ohne Rob Bordson, Ross Mauermann, Jeremy Welsh, David Zucker, Steve Slaton, Sami Venäläinen und Jason Bast antreten mussten und den Wild Wings, die ihrerseits fünf Ausfälle zu beklagen hatten, lebhafter wurde. 

In der Folge schienen die Pinguins besser eingespielt, belohnten sich jedoch nicht und mussten stattdessen das 0:1 (33.) durch Stefano Giliati in doppelter Unterzahl hinnehmen (33.). Drei Minuten später folgte gar das 0:2 (36.) durch Kai Herpich. 

Und auch im Schlussdrittel ging es unglücklich weiter, bereits 24 Sekunden nach Wiederanpfiff fiel das 0:3, erneut durch Giliati. Doch die Pinguins spielten nicht nur glücklos sondern auch hatten auch noch Pech, als Tobi Kircher in der 46. ein gültig wirkendes Tor aberkannt wurde. Aufgrund von Funktionslosigkeit konnte auch der Videobeweis nicht auflösen, ob der Puck hinter der Linie war. Kurze Zeit später gelang Marian Dejdar doch der Anschlusstreffer zum 1:3, doch Simon Danner (52.) und Marc El-Sayed (54.) sorgten für die Entscheidung zum 5:1 für die Gäste.

Mehr Sport-News aus der Region gibt es unter www.nordbuzz.de/sport

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren