Frauen kassieren erste Niederlage

Siegesserie der deutschen Hockey-Männer reißt

+
Christopher Ruhr kämpft um den Ball. 

Rio de Janeiro - Der Siegeszug der deutschen Hockey-Männer bei den Olympischen in Rio de Janeiro ist gestoppt - sie bleiben aber ungeschlagen. Die Frauen kassieren eine Pleite. 

Update vom 16. August 2016: Im Männer-Hockey bei Olympia 2016 spielt Deutschland spielt heute im Halbfinale gegen Argentinien. Wie Sie das Spiel live im TV und im Live-Stream sehen, erfahren Sie hier.

Die bereits für das Viertelfinale qualifizierte Mannschaft von Bundestrainer Valentin Altenburg erkämpfte sich am Donnerstag ein 4:4 (3:2), verlor aber die Führung der Gruppe B an den Erzrivalen Niederlande, auf den Deutschland am Freitag (13:30 Uhr OZ/18:30 MESZ) trifft.

In einer umkämpften und am Ende packenden Partie staubte Abwehrspieler Müller nach einer Strafecke am linken Pfosten stehend zum verdienten Ausgleich ab. Timm Herzbruch (15.), Christopher Wesley (24.) und Mats Grambusch (28.) hatte das Spiel nach einem frühen Rückstand durch Lucas Vila (4.) zum 3:1 gedreht. Noch vor dem Wechsel verkürzte Pedro Ibarra (29.), Gonzale Peillat erzielte ebenfalls per Strafecke den Ausgleich (47.), ehe Matias Rey die DHB-Auswahl kurz vor Schluss eiskalt erwischte (57.). Müller aber konterte.

Nach den Erfolgen gegen Kanada (6:2), Indien (2:1) und Irland (3:2) war es das erste Unentschieden für Deutschland im vierten Spiel. Am Freitag (13:30 Uhr OZ/18:30 MESZ) geht es für die Olympiasieger von Peking 2008 und London 2012 auf ihrem Weg zum erhofften Gold-Hattrick gegen Oranje um den Gruppensieg. Dabei muss die deutsche Mannschaft gewinnen.

Schiris schwach

Das Team um Kapitän Moritz Fürste startete wackelig in die von schwachen Schiedsrichtern beeinflusste Partie gegen die Nummer sieben der Welt. Schon nach dem Sieg gegen Außenseiter Irland hatte der ehrgeizige Altenburg Kritik an seiner Mannschaft geübt. Zu "ungeduldig" und defensiv teilweise "naiv" wäre der Auftritt gewesen. Eine deutliche Steigerung müsse her.

Das Spiel bestätigte den 35-Jährigen in seiner Analyse. Schon früh musste Torhüter Nicolas Jacobi erstmals vor der stimmungsvollen Kulisse parieren. Auch im zweiten Viertel machten die Gauchos in einem giftigen Duell Druck und erhielten immer wieder Strafecken. Fürste diskutierte nach dem Halbzeitpfiff vehement mit den Schiedsrichtern. Gleich dreimal wurden die Unparteiischen per Videobeweis korrigiert - im zweiten Durchgang wurde es zunehmend hitziger und Deutschland zeigte sein Kämpferherz.

Am Donnerstag (17.00 Uhr OZ/22.00 Uhr MESZ) waren auch die deutschen Frauen noch gefordert, die ebenfalls schon ihr Viertelfinal-Ticket gelöst haben. "Wir entfalten in jedem Spiel Leistung und wollen das auch gegen Spanien zeigen", sagte Bundestrainer Jamilon Mülders vor dem Spiel gegen die noch punktlosen Südeuropäer. Zum Abschluss trifft das Damen-Team dann am Samstag ebenfalls auf die Niederlande.

DHB-Frauen lassen sich von Spanien überraschen

Die deutschen Hockey-Frauen kassierten derweil ihre erste Niederlage. Das bereits für das Viertelfinale qualifizierte Team von Bundestrainer Jamilon Mülders unterlag den bislang punktlosen Spanierinnen mit 1:2 (1:2) und hat damit kaum noch Chancen auf den Gruppensieg.

Nach den starken Auftritten in den ersten drei Partien erwischten Kapitänin Janne Müller-Wieland und Co. gegen Spanien einen schwachen Start. Cristina Guinea (9.) und Carola Salvatella (11.) stellten schnell auf 0:2, bevor Lisa Schütze verkürzte (20.). Danach rannten die Mülders-Schützlinge an, taten sich aber schwer, Chancen herauszuspielen.

Zuvor hatte Deutschland nach einem Remis gegen China (1:1) sowohl Neuseeland (2:1) als auch Südkorea geschlagen (2:0). Am Samstag treffen die Damen zum Abschluss der Vorrunde auf Turnierfavorit Niederlande.

Wir halten Sie rund um die Uhr im Live-Ticker über die Olympischen Spiele 2016 auf dem Laufenden. 

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren