Tag 12 in Rio de Janeiro 

Ticker: Ludwig und Walkenhorst feiern ihr Gold bis in die Puppen

+
Lange Partynacht: Laura Ludwig (r.) und Kira Walkenhorst

Rio de Janeiro/München - Die deutschen Beachvolleyballerinen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst haben die Goldmedaille gewonnen. Auch vom Fußball und vom Handball gibt's gute Nachrichten. Was Sie außerdem aus Brasilien nicht verpassen dürfen, lesen Sie in unserem Live-Ticker.

>>>Hier geht es zum Olympis-Ticker vom Donnerstag<<<

  • Nach dem erfolgreichen Dienstag bei Olympia 2016 in Rio gab es auch am zwölften Olympia-Tag die eine oder andere Medaille für Deutschland:
  • Die deutschen Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben die Goldmedaille gewonnen (5.43 Uhr).
  • Die Fußball-Herren haben durch einen 2:0-Sieg gegen Nigeria den Einzug ins olympische Finale geschafft. Gegner dort wird am Samstag Gastgeber Brasilien sein (22.51 Uhr).
  • Die Handballer haben im Katar souverän geschlagen und stehen im Halbfinale (19.56 Uhr).
  • Die Hockey-Damen haben Einzug ins Finale knapp verpasst. In einem Drama unterlag man den Niederländerinnen im Penalty-Schießen (18.45 Uhr).
  • Die Springreiter haben sich im Stechen gegen Kanada Bronze gesichert (17.52 Uhr).
  • Die Tischtennis-Herren holten gegen Südkorea im kleinen Finale ebenfalls die Bronze-Medaille im Team (19.49 Uhr).
  • Weitspringerin Malaika Mihambo sprang persönliche Bestleistung, was zu Platz 4 reichte (3.31 Uhr).
  • 110-Meter-Hürdenläuferin Cindy Roleder hat eine Medaille verpasst. Sie wurde im Finale Fünfte (3.52 Uhr).
  • Hier geht es zum Medaillenspiegel.

13.00 Uhr (8 Uhr Ortszeit in Rio)

Ein Mitglied der britischen Olympia-Mannschaft ist in Rio de Janeiro mit vorgehaltener Waffe bedroht worden. Das berichtet die Tageszeitung Guardian am Donnerstag, ohne einen Namen zu nennen. Die Person stehe unter Schock, sei aber unverletzt.

12.32 Uhr (7.32 Uhrzeit in Rio)

Schwimm-Olympiasieger Ryan Lochte bleibt auch nach seiner Rückkehr aus Rio bei seiner Version, er und weitere Mitglieder des US-Teams seien ausgeraubt worden. Wegen erheblicher Zweifel an den Aussagen von Lochte und James Feigen zum vermeintlichen Überfall ordnete eine Justizbehörde an, die Reisepässe des Duos einzukassieren. Lochte saß zu diesem Zeitpunkt allerdings schon im Flieger nach Hause. Die US-Schwimmer Gunnar Bentz und Jack Conger dagegen wurden unmittelbar vor dem Rückflug in die USA aus dem Flugzeug heraus in Gewahrsam genommen. Später wurden sie auf freien Fuß gesetzt.

Olympia 2016: Gauck wird Olympia-Mannschaft empfangen

12.01 Uhr (7.01 Uhr Ortszeit in Rio) 

Die deutsche Olympia-Mannschaft wird am kommenden Dienstag bei ihrer Rückkehr nach Frankfurt am Main auch von Bundespräsident Joachim Gauck empfangen. Das Staatsoberhaupt werde zusammen mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière an der Willkommensfeier auf dem Römerberg teilnehmen, gab der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Donnerstag bekannt.

11.40 Uhr (6.40 Uhr Ortszeit in Rio)

Die Beach-Königinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst begossen ihren Gold-Triumph stilecht. In einer Party-Nacht, die einfach kein Ende nehmen wollte, stieß das Duo immer wieder überglücklich mit dem brasilianischen Nationalgetränk Caipirinha an. Doch selbst als die Sonne über der Millionen-Stadt schon wieder aufging, konnte das Hamburger Beachvolleyball-Erfolgsduo sein Glück noch nicht fassen. "Ey, Olympiasieger! Das ist unwirklich, unglaublich - einfach unbeschreiblich", sagte Ludwig.

11.19 Uhr (6.19 Uhr Ortszeit in Rio)

Österreichs Medaillenausbeute von gerade einmal Bronze bei den Olympischen Sommerspielen in Rio zieht personelle Veränderungen nach sich. Der österreichische Projektleiter für die Spiele, Peter Schröcksnadel, wirft das Handtuch: "Für mich ist das Projekt erledigt. Ich habe das gemacht, ich habe mein Bestes gegeben", so Schröcksnadel.

10.55 Uhr (5.55 Uhr Ortszeit in Rio)

Schwedens Königin Silvia sieht dem olympischen Frauenfußball-Finale zwischen ihrem Geburtsland Deutschland und Schweden mit gemischten Gefühlen entgegen. "Die Königin ist ein bisschen gespalten, wenn man das so sagen darf", verriet Schwedens König Carl XVI. Gustaf vor dem Duell am Freitag in Rio de Janeiro. Das Königspaar wird das Duell um Gold live im Maracana-Stadion verfolgen.

Olympia 2016: Das sagt Gold-Beachvolleyballerin Ludwig

10.10 Uhr (5.10 Uhr Ortszeit in Rio)

Beachvolleyballerin Laura Ludwig ist nach dem Olympiasieg mit ihrer Partnerin Kira Walkenhorst völlig begeistert. Im Interview sagte sie: "Das ist unglaublich. Ich bin sprachlos. Wir haben definitiv verdient gewonnen. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Unser Team hat uns immer unterstützt und gezeigt, wie man auch bei einer solchen Kulisse selbstbewusst bleibt."

9.57 Uhr (4.57 Uhr Ortszeit in Rio)

"Die Leute wollen Gold", sagt Brasiliens Fußballstar Gabriel Jesus vor dem Final-Kracher gegen Deutschland. Nach der deutlichen Leistungssteigerung im olympischen Turnier will das Team jetzt Revanche für das 1:7-Debakel bei der Heim-WM.

9.22 Uhr (4.22 Uhr Ortszeit in Rio) 

Vom Reck in die Schule: Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen gibt seine Erfahrung an Schulkinder weiter. "Im Herbst werde ich Vertretungslehrer an einer Schule, gebe Sportunterricht", sagte der 28-Jährige der "Bild". "Das könnte ich mir auch gut vorstellen. Das wäre der sicherste Job. Ich habe bei weitem noch nicht ausgesorgt, selbst nach diesem Olympiasieg nicht."

9.12 Uhr (4.12 Uhr Ortszeit in Rio): 

US-Schwimmer Ryan Lochte hat Details zu einem Überfall in Rio relativiert. Gegenüber einem Journalisten des US-Senders NBC News sagte Lochte, dass er und drei Teamkollegen überfallen wurden, als ihr Taxi an einer Tankstelle hielt. Zuvor hatte er behauptet, Räuber, die sich als Polizisten ausgaben, hätten das Auto angehalten. Zudem habe ein Täter ihm nicht eine Waffe direkt an den Kopf gehalten, sondern sie lediglich auf ihn gerichtet.

8.58 Uhr (3.58 Uhr Ortszeit in Rio):

Die letzte Goldmedaille im Beachvolleyball ist noch gar nicht so lange her, war aber ähnlich überraschend. Bei den Spielen 2012 in London siegte das Duo Brink und Reckermann. Ersterer lobte seine Nachfolgerinnen nun mit großen Worten.

8.03 Uhr (3.03 Uhr Ortszeit in Rio):

Während die Brasilianischen Beachvolleyball-Damen ihr Finale also verloren haben, sind die Herren im Volleyball im Moment noch auf dem Weg in Richtung Endspiel. Im Viertelfinale siegten die Brasilianer recht problemlos mit 3:1 gegen Argentinien. Im Semifinale kommt es nun zum Duell gegen Russland.

7.35 Uhr (2.35 Uhr Ortszeit in Rio):

Weltrekordler Usain Bolt arbeitet weiter an seinem Legendenstatus. Der siebenfache Goldmedaillengewinner siegte in seinem 200-Meter-Halbfinale derart locker, dass der Konkurrenz nicht viel mehr blieb, als hechelnd hinterherzuschauen. Gut für den Jamaikaner ist auch: Sein wohl größter Konkurrent schaffte es nicht in den Endlauf.

6.45 Uhr (1.45 Uhr Ortszeit in Rio):

Ein langer Tag bei Olympia 2016 in Rio geht zu Ende. Das heißt aber nicht, dass in diesem Ticker Schluss ist. Sammeln wir uns also etwas. Hier ist der zwölfte Tag der olympischen Spiele am Zuckerhut in der Zusammenfassung.

6:05 Uhr (1.05 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Siegerehrung verläuft hochemotional. Alle drei Damenpärchen werden von ihren Gefühlen überwältigt. Die Brasilianerinnen werden von ihren Fans inzwischen lautstark gefeiert. Tolle Bilder!

Beachvolleyball, Finale der Damen:

Agatha/Barbara - Ludwig/Walkenhorst 0:2 (18:21, 14:21)

5:52 Uhr (0.52 Uhr Ortszeit in Rio):

Gleich gibt's hier die Siegerehrung. Gerade gaben die Mädels schon das erste Siegerinterview: "Es ist einfach unwirklich, ich kann es noch nicht fassen", sagte Ludwig direkt nach dem Triumph im ZDF. Walkenhorst ergänzte: "Wir waren so fokussiert, ich kann's gar nicht glauben. Ey, Olympiasieger!"

5:43 Uhr (0.43 Uhr Ortszeit in Rio):

Wahnsinn! Kira Walkenhorst hüllt sich in eine deutsche Flagge, die Brasilianerinnen liegen sich weinend in den Armen. Und das Publikum klatscht anerkennenden Applaus. Überhaupt haben sich die Fans heute untadelig verhalten. Von Unfairness keine Spur! Hier geht's zum Spielbericht.

5:42 Uhr (0.42 Uhr Ortszeit in Rio):

AUUUUUUUUUUUS! Deutschland holt die Goldmedaille!!!!!!! Der zweite Matchball sitzt! Laura Ludwig und Kira Walkenhorst liegen sich in den Armen!

5:42 Uhr (0.42 Uhr Ortszeit in Rio):

Sieben Matchbälle!!!

5:41 Uhr (0.41 Uhr Ortszeit in Rio):

Kiraaaaaaaa. Walkenhorst schmettert den Ball runter ins gegnerische Feld. 19:13. Noch zwei Punkte...

5:37 Uhr (0.37 Uhr Ortszeit in Rio):

Brasilien punktet kontinuierlich weiter und kommt ein wenig ran. Jetzt steht's 15:12 und die Gastgeberinnen nehmen eine Auszeit. Der nächste Punkt wird immens wichtig. Aber Laura Ludwig und Kira Walkenhorst wirken eigentlich sehr souverän ... 

5:34 Uhr (0.34 Uhr Ortszeit in Rio):

13:8 - es fehlen noch acht Punkte. Das sieht seeehr gut aus ...

5:29 Uhr (0.29 Uhr Ortszeit in Rio):

Deutschland baut die Führung aus. 11:5 - sechs Punkte vor.

5:27 Uhr (0.27 Uhr Ortszeit in Rio):

Kira Walkenhorst steht wie eine Wand beim Block. Die Brasilianerinnen prallen ein ums andere Mal ab.

5:25 Uhr (0.25 Uhr Ortszeit in Rio):

Es läuft im zweiten Satz. Die Deutschen lassen die Brasilianerinnen gar nicht ins Spiel kommen. Auszeit der Gastgeberinnen beim Stand von 1:5 aus ihrer Sicht.

5.22 Uhr (0.22 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Und der erste Punkt im zweiten Satz geht auch gleich wieder an Deutschland. Typische Aktion von Laura Ludwig, die den Ball direkt zurück ins andere Feld spielt, nachdem sie eine Lücke im Feld der Brasilianerinnen entdeckt hatte.

5.20 Uhr (0.20 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Jawoll! Ludwig/Walkenhorst ziehen es durch und verwandeln den zweiten Satzball zum 1:0.

5.17 Uhr (0.17 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Die Deutschen ziehen an. Agatha/Barbara sehen momentan ihre Felle davon schwimmen, selbst eine Auszeit hat nicht geholfen. 17:13!

5.13 Uhr (0.13 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Totale Ausgeglichenheit im ersten Satz bislang. 12:12.

5.08 Uhr (0.08 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Schwierige Bedingungen im Stadion: Es ist heute Abend sehr windig an der Copacabana.

5.05 Uhr (0.05 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Die ersten fünf Minuten sind vorbei. Deutschland schnell 1:3 hinten, doch dann finden Laura Ludwig und Kira Walkenhorst ins Spiel. Ausgeglichene Partie bislang. 6:6.

5 Uhr (0 Uhr Uhr Ortszeit in Rio):

Und los geht's

4:55 Uhr (23:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Und es geht los: Laura Ludwig ud Kyra Walkenhorst haben das Stadion betreten. Die vier Finalistinnen werden vorgestellt - und schon hören wir die Hymnen. Zunächst die deutsche.

4:43 Uhr (23:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach Ungereimtheiten um einen Überfall auf US-Schwimmstar Ryan Lochte haben brasilianische Behörden seine zwei Olympia-Teamkollegen Jack Conger und Gunnar Bentz an der Ausreise gehindert. Beide seien aus einem Flugzeug geholt worden, das sie aus Rio de Janeiro in die USA zurückbringen sollte, sagte ein Sprecher der amerikanischen Olympia-Mannschaft am Mittwoch. Schon am Vortag hatte ein Gericht angeordnet, die Pässe von Lochte und Jimmy Feigen einzuziehen.

Hintergrund der Entscheidung sind offenen Fragen rund um den Raubüberfall während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. So hätten die Athleten nicht sagen können, wo sie genau überfallen worden seien und in welchem Taxi-Typ sie saßen. Sie hatten sich im französischen Haus an der Lagune Rodrigo de Freitas aufgehalten, rund 35 Kilometer vom Olympischen Dorf entfernt. Eine Kamera im Olympischen Dorf habe sie bei der Rückkehr gefilmt, sie hätten sehr entspannt gewirkt. Lochte haben beim Verhör von einem Mann, der sie überfallen und 400 Dollar erbeutet habe, gesprochen, Lochtes Teamkollege Feigen von mehreren.

Nach Angaben von Lochtes Vaters befindet sich der Schwimmstar bereits wieder in den USA. Er habe ihn am Dienstag nach seiner Ankunft angerufen, sagte Steve Lochte der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch. Feigens Aufenthaltsort soll unbekannt sein, er befinde sich aber in Brasilien.

4:26 Uhr (23:26 Uhr Ortszeit in Rio):

In knapp einer halben Stunde geht's los: Das Beachvolleyball-Finale der Frauen mit Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Man, sind wir heiß!

4:02 Uhr (23:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Beachvolleyball-Legende Kerri Walsh Jennings hat sich mit ihrer Partnerin April Ross den dritten Platz beim olympischen Turnier gesichert. Das US-Team setzte sich in der Nacht zum Donnerstag an der Copacabana gegen die topgesetzten Brasilianerinnen Larissa und Talita mit 2:1 (17:21, 21:17, 15:9) durch. Damit holte sich Walsh nach den Olympiasiegen 2004, 2008 und 2012 mit ihrer Ex-Partnerin Misty May mit Bronze die vierte Medaille. Keine Beachvolleyballerin auf der Welt war und ist erfolgreicher. Für ihre neue Partnerin Ross ist es nach dem zweiten Platz vor vier Jahren in London mit Jennifer Kessy die zweiten Olympia-Plakette.

3:52 Uhr (22:52 Uhr Ortszeit in Rio):

Europameisterin Cindy Roleder ist deutlich an einer Medaille über 100 Meter Hürden vorbeigerannt. Die 26 Jahre alte Leipzigerin kam am Mittwoch (Ortszeit) in 12,74 Sekunden auf Rang fünf. Die US-Hürdensprinterinnen feierten einen Dreifach-Triumph. Brianna Rollins siegte in 12,48 Sekunden vor Nia Ali (12,59) und Kristi Castlin (12,61).

„Ich denke, ich muss das erst mal sacken lassen. Morgen kann ich mich bestimmt mehr darüber freuen. Aber eigentlich kann ich zufrieden sein“, sagte Roleder im ZDF. Nadine Hildebrand aus Sindelfingen und Pamela Dutkiewicz aus Wattenscheid waren im Halbfinale ausgeschieden.

Olympia 2016: Elaine Thompson triumphiert auch über 200 Meter

3:40 Uhr (22:40 Uhr Ortszeit in Rio):

Elaine Thompson ist auch Leichtathletik-Olympiasiegerin über 200 m. Die Jamaikanerin setzte sich nach ihrem Triumph über 100 m auch über die doppelte Distanz durch. In 21,78 Sekunden verwies sie Weltmeisterin Dafne Schippers aus den Niederlanden um eine Zehntelsekunde auf den zweiten Platz. Bronze ging in 22,15 Sekunden an die US-Amerikanerin Tori Bowie, die über 100 m Zweite geworden war.

Gina Lückenkemper (Dortmund) und Lisa Mayer (Langgöns/Oberkleen) waren im Halbfinale, Nadina Gonska (Mannheim) im Vorlauf ausgeschieden.

3:33 Uhr (22:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Hier geht's jetzt zackzacki: Nachdem zwei Stunden so gut wie keine Entscheidungen gefallen sind, purzeln die Medaillen jetzt regelrecht. die nächste geht nach China. 

Der chinesische Taekwondoka Zhao Shuai hat im ersten Männer-Wettbewerb der Olympischen Spiele in Rio Gold gewonnen. Im Finale der Klasse bis 58 kg bezwang der 21-Jährige den Thailänder Tawin Hanprab (18) mit 6:4.

Luisito Pie (Dominikanische Republik) und Kim Taehun (Südkorea) sicherten sich die beiden Bronzemedaillen. Ein deutscher Kämpfer war nicht dabei.

3:31 Uhr (22:31 Uhr Ortszeit in Rio):

Die US-Weitspringerinnen haben den ersten Doppelsieg bei Olympischen Spielen geschafft. Mit 7,17 m holte sich Tianna Bartoletta Gold vor London-Olympiasiegerin Brittney Reese, die im letzten Versuch auf 7,15 m kam. Bronze ging mit 7,09 m an Europameisterin Ivana Spanovic aus Serbien.

Die deutsche Meisterin und EM-Dritte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) sprang mit 6,95 m zwar persönliche Bestleistung, damit reichte es aber nur zum undankbaren vierten Platz. Zehnte wurde Sosthene Moguenara (Saarbrücken/6,61).

Die umstrittene Russin Darja Klischina, einzige Leichtathletin ihres Landes in Rio, wurde mit 6,63 Neunte. Alexandra Wester (Köln) war in der Qualifikation ausgeschieden.

Olympia 2016: Bolt ganz gemütlich - Gatlin sensationell raus

3:25 Uhr (22:25 Uhr Ortszeit in Rio):

Für Superstar Usain Bolt (Jamaika) ist der Weg zu seinem zweiten Gold bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro frei. Sein US-Rivale Justin Gatlin (34) ist im Halbfinale über 200 m sensationell gescheitert. Der Silbermedaillen-Gewinner über die 100 m lief nur 20,13 Sekunden und verpasste den Endlauf (Donnerstag 22.30 Uhr OZ/03.30 MESZ) um drei Hundertstelsekunden.

Bolt präsentierte sich hingegen bestens aufgelegt. Der 29-Jährige unterstrich mit leicht und locker herausgelaufenen 19,78 Sekunden seinen Anspruch auf das Sprint-Double nach seinem Triumph über die 100 m. In dieser Verfassung dürfte Bolt kaum zu schlagen sein - zumal Gatlin patzte.

Hinter Bolt meldete der Kanadier Andre de Grasse, der schon Bronze über 100 m gewonnen hatte, mit 19,80 Sekunden Medaillenansprüche an. Auch mit LaShawn Merritt (19,94/USA) dürfte zu rechnen sein.

Bolt will am Zuckerhut weiter an seiner eigenen Legende stricken. Über 100 m hat er bereits als erster Sprinter der Geschichte drei Mal Gold in Serie gewonnen, jetzt will der Mann aus Trelawny sein Triple-Triple endgültig perfekt machen - den dritten Gold-Hattrick über 100 m, 200 m und 4x100 m nach 2008 und 2012.

"Alles andere als drei Goldmedaillen wären eine Enttäuschung", sagte Bolt nach den 100 m über seine Olympia-Mission: "Jemand hat gesagt, ich kann unsterblich werden. Ich brauche noch zwei Goldmedaillen, dann kann ich's unterschreiben: Unsterblich!" Die Spiele in Brasilien hätten nur einen Zweck: Der Welt zu zeigen, dass er der "größte Sprinter der Geschichte" ist.

3:20 Uhr (22:20 Uhr Ortszeit in Rio):

Die zweimalige Weltmeisterin Kim Sohui hat Gold im der ersten Taekwondo-Entscheidung geholt. Die 22-Jährige aus Südkorea gewann das Finale in der Klasse bis 49 kg gegen Europameisterin Tijana Bogdanovic aus Serbien.

Bronze ging an Patimat Abakarowa (Aserbaidschan) und Panipak Wongpattanakit (Thailand). Der Wettbewerb fand ohne deutsche Beteiligung statt.

3:14 Uhr (22:14 Uhr Ortszeit in Rio):

Chinas Tischtennis-Männer haben zum dritten Mal die Goldmedaille im Team-Wettbewerb gewonnen. Die Mannschaft um Superstar und Einzel-Olympiasieger Ma Long bezwang im Finale am Mittwoch Japan mit 3:1. Bronze ging wie schon 2012 in London an Deutschland. Fahnenträger Timo Boll, Europameister Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger bezwangen im Spiel um Platz drei Südkorea ebenfalls mit 3:1.

3:03 Uhr (22:03 Uhr Ortszeit in Rio):

Kai Kazmirek liegt nach dem ersten Tag im olympischen Zehnkampf in Rio de Janeiro auf dem zweiten Platz. Der WM-Sechste von der LG Rhein-Wied hatte nach 100 Metern, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung und 400 Metern starke 4500 Punkte gesammelt.

2:55 Uhr (21:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Polen hat durch einen 30:27-Sieg gegen Kroatien das Halbfinale im Handball der Männer erreicht. Gegner dort ist Dänemark. Im anderen Halbfinale trifft Deutschland auf Frankreich. HIer die Ergebnisse des Viertelfinales:

Brasilien - Frankreich 34:27 (16:16) 

Deutschland - Katar 34:22 (16:12) 

Dänemark - Slowenien 37:30 (16:13) 

Kroatien - Polen 27:30 (14:18)

2:34 Uhr (21:34 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Meldung von 23.23 Uhr muss leider korrigiert werden: 

Seit Turnierbeginn träumen die deutschen Fußballer davon, am Ende der Olympischen Spiele ins Olympische Dorf zu ziehen. Doch daraus wird nun nichts. Mannschaft und Betreuer werden in Rio de Janeiro, wo am Samstag (17.30 Uhr OZ/22.30 Uhr MESZ) das Endspiel gegen Brasilien ausgetragen wird, in einem Hotel Quartier beziehen.

Grund dafür ist, dass aufgrund der offiziellen Bestimmungen nicht alle Betreuer ins Olympische Dorf hätten einziehen dürfen. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilte, habe das Team entschieden: "Keine Trennung! Wir sind ein Team! Wir haben diesen Weg gemeinsam begonnen und wir gehen ihn gemeinsam bis zum Schluss."

Die deutschen Fußballerinnen sind dagegen vor ihrem Endspiel am Freitag gegen Schweden (16.00 Uhr OZ/21.00 Uhr MESZ) im Olympischen Dorf eingezogen. Sie wohnen dort im "Fußball-Haus".

2:20 Uhr (21:20 Uhr Ortszeit in Rio):

Goldkandidat Thomas Röhler (Jena) hat sich ins Speerwurf-Finale (Samstag, 20.55 Uhr OZ/01.55 Uhr MESZ) gezittert. Der 24 Jahre alte Weltjahresbeste (91,28 m) brauchte in der Qualifikation drei Versuche, um mit 83,01 m den Showdown um die Medaillen zu erreichen.

Roleder im Finale

1:59 Uhr (20:59 Uhr Ortszeit in Rio):

Cindy Roleder.

Europameisterin Cindy Roleder ist ins Finale über 100 Meter Hürden gerannt. Die 26 Jahre alte Leipzigerin kam am Mittwoch als Dritte des ersten Halbfinal-Laufs in 12,69 Sekunden über ihre Platzierung weiter. Die Sindelfingerin Nadine Hildebrand und Pamela Dutkiewicz aus Wattenscheid schieden hingegen in 12,95 bzw. 12,92 Sekunden aus.
Roleder konnte sich zwar nicht wie ihre zwei Konkurrentinnen Brianna Rollins (USA/12,47) und Pedrya Symour (Bahamas/12,64) direkt qualifizieren, war aber nach ihrem Zieleinlauf optimistisch. „Also 12,69 Sekunden, das ist eine hervorragende Zeit. Wenn das nicht reicht, weiß ich auch nicht“, sagte sie im ZDF - und behielt Recht. Die Medaillen werden in der Nacht zum Donnerstag (03.55 Uhr MESZ) vergeben.

1:23 Uhr (20:23 Uhr Ortszeit in Rio):

Basketball, Männer, Viertelfinale:

USA - Argentinien 105:78 (25:21,31:19,31:21,18:17)

Spanien - Frankreich 92:67 (19:16,24:14,26:19,23:18) 

damit die USA im Halbfinale gegen Spanien.

Australien - Litauen 90:64 (26:17,22:13,22:13,20:21) 

Kroatien - Serbien Do. 03.15

Bei den Spielen 2008 und 2012 hatten sich die Amerikaner jeweils im Finale gegen den aktuellen Europameister Spanien durchgesetzt. Diesmal spielt nur eines der beiden dominierenden Teams der vergangenen Jahre um Gold.

Großen Anteil am deutlichen Erfolg über Argentinien hatte Kevin Durant. Der Neuzugang von NBA-Vizemeister Golden State Warriors kam auf 27 Punkte und sieben Rebounds. Die Südamerikaner konnten trotz der Unterstützung durch viele Fans nur im ersten Viertel mithalten, danach war das Spiel einseitig.

Die Spanier um NBA-Star Pau Gasol schalteten wie vor vier Jahren in der Runde der letzten Acht Frankreich aus. Als Topscorer kam Nikola Mirotic (Chicago Bulls) auf 23 Punkte. Auf der Gegenseite verbuchte der angeschlagene Regisseur Tony Parker (San Antonio Spurs) 14 Punkte.

0:50 Uhr (19:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Zehnkämpfer Kai Kazmirek (Neuwied) und Arthur Abele (Ulm) haben die Medaillen zunächst aus den Augen verloren. Kazmirek überquerte im Hochsprung starke 2,10 m und liegt als bester Deutscher mit 3529 Punkten nach vier Disziplinen auf Rang fünf. Dem 25-Jährigen fehlen derzeit zwar nur 18 Punkte auf den Bronzerang, Kazmirek hat allerdings seine Schwächen am zweiten Tag. Derzeit peilt Kazmirek etwa 8400 Punkte an.

Einen durchwachsenen Wettkampf liefert bisher Abele ab. Der 30-Jährige war mit Medaillenhoffnungen nach Rio de Janeiro gereist, kommt bisher aber nicht über 3274 Punkte und Rang 17 hinaus. Im Hochsprung schaffte Abele aber für ihn gute 1,98 m. Trotzdem liegt er im Vergleich zu seinen 8605 Punkten von Ratingen 151 Zähler zurück.

In Führung liegt erwartungsgemäß Weltrekordler Ashton Eaton aus den USA. Der London-Olympiasieger und Weltmeister sammelte 3616 Punkte und hat 68 Zähler Vorsprung auf den derzeit Zweiten Damian Warner aus Kanada (3548). Bei seinem Weltrekord von Peking (9045) hatte Eaton zum gleichen Zeitpunkt nur 27 Punkte mehr gesammelt.

0:39 Uhr (19:39 Uhr Ortszeit in Rio):

Und schon wieder Ringen, und schon wieder Japan, und schon wieder Gold: Ringerin Sara Dosho hat Japan das zehnte Gold in Rio gesichert. Die Vize-Weltmeisterin von 2014 setzte sich in der Klasse bis 69 kg im Finale gegen die Russin Natalia Worobjewa, Olympiasiegerin von London (bis 72 kg) und Weltmeisterin, durch. Aline Focken aus Krefeld war im Viertelfinale ausgeschieden.

Olympia 2016: Brasilien im Männerhandball raus

0:16 Uhr (19:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Hier noch ein Tweet, der für sich spricht :)

0:03 Uhr (19:03 Uhr Ortszeit in Rio):

Achtung, Brasiliens Fußball-Idol Pele hat einen rausgehauen: „Ein Spiel um Gold zwischen Brasilien und Deutschland. Lasst uns beweisen, dass Fußball und Beachvolleyball Brasilien gehören", sagte Pele angesichts der anstehenden Finalspiele im Beachvolleyball der Frauen und im Fußball der Herren. Mal sehen ...

23:45 Uhr (18:45 Uhr Ortszeit in Rio):

Kaori Icho bleibt die Königin des Ringens. Die Japanerin hat zum vierten Mal in Folge Gold bei den Olympischen Spielen gewonnen. In der Klasse bis 58 kg besiegte die 32-Jährige in Rio im Finale die Russin Walerija Koblowa. Zuvor hatte sie seit 2004 dreimal in der Klasse bis 63 kg gewonnen. Luisa Niemisch (Weingarten) war in der Hoffnungsrunde ausgeschieden.

23:35 Uhr (18:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Ergebnisse vom Handball und Hockey:

Viertelfinale, Handball der Männer

Mittwoch, 17.08.2016: 

Frankreich - Brasilien 34:27 (16:16) 

Deutschland - Katar 34:22 (16:12) 

Slowenien - Dänemark 30:37 (13:16) 

Kroatien - Polen Do. 01.30

Hockey, Frauen, Halbfinale

Neuseeland - Großbritannien 0:3 (0:1)

damit Großbritannien am Freitag im Finale (22 Uhr MESZ) gegen die Niederlande.

Neuseeland am Freitag im Spiel um Platz drei (17 Uhr MESZ) gegen Deutschland

23:23 Uhr (18:23 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Fußballer stehen im Finale gegen Brasilien! Und damit fängt Olympia für Serge Gnabry und Co. erst richtig an. Denn: Durch den Umzug nach Rio werden die deutschen Fußballer nun endlich ins olympische Dorf einziehen können. Darauf hatte sich die gesamte Mannschaft schon gefreut - jetzt wird der Traum wahr.

23:12 Uhr (18:12 Uhr Ortszeit in Rio):

Zehnkämpfer Arthur Abele (Ulm) hat im Zehnkampf seine Chancen auf eine Medaille fast schon verspielt. Nach drei Disziplinen liegt der 30-Jährige aus Ulm nach enttäuschenden Leistungen im Weitsprung (6,97 m) und dem Kugelstoßen (15,03) mit 2489 Punkten nur auf Platz 15. Mit seinen 8605 Zählern von Ratingen war Abele als Nummer zwei der Welt nach Rio de Janeiro gereist.

Als bester Deutscher ist Kai Kazmirek nach dem Kugelstoßen mit 2633 Punkten auf Rang fünf zurückgefallen. Der WM-Dritte Rico Freimuth trat nach starken Verletzungsproblemen in diesem Jahr zum Hochsprung nicht mehr an. Zuvor hatte er nach dem Kugelstoßen mit 2460 Zählern abgeschlagen den 18. Rang belegt.

In Führung ist erwartungsgemäß Weltrekordler Ashton Eaton aus den USA. Der London-Olympiasieger und Weltmeister sammelte 2803 Punkte und hat bereits fast 100 Zähler Vorsprung auf den derzeit Zweiten Damian Warner aus Kanada (2708). Der Franzose Kevin Mayer schob sich auf Rang drei (2699) nach vorne. Eaton liegt im Vergleich zu seinem Weltrekord-Wettkampf von Peking, als er 9045 Punkte sammelte, nur 27 Zähler zurück.

23:05 Uhr (18:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Wassersprung-"Küken" Elena Wassen hat das Halbfinale vom Turm erreicht. Die erst 15 Jahre alte Berlinerin sprang im Vorkampf auf Platz 16 (291,90 Punkte). Synchron-Europameisterin Kurjo (26) schied dagegen als 21. (287,00 Punkte) aus. Das Halbfinale und der Endkampf finden am Donnerstag statt.

Die Turm-Männer kämpfen zum Abschluss der Wettkämpfe in der Freiluftanlage im Maria Lenk Aquatics Center ab Freitag um Medaillen. Der frühere WM-Dritte Sascha Klein (Dresden) und Ex-Europameister Martin Wolfram (Dresden) gehen mit Außenseiterchancen in den Wettkampf.

Bislang kommt das Wassersprungteam durch Bronze für den Berliner Patrick Hausding vom 3-m-Brett auf eine Medaille. Es ist auch das bislang einzige Edelmetall für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV).

22:51 Uhr (17:51 Uhr Ortszeit in Rio):

Aus! Aus! Aus! Deutschland schlägt Nigeria und steht damit im Finale. Dort warten nun im Maracana die Brasilianer um Superstar Neymar. Das Finale findet am Samstag (22.30 Uhr MESZ) statt. Hier geht's zum Spielbericht.

22:45 Uhr (17:45 Uhr Ortszeit in Rio):

Tooooor für Deutschland! Deutschland kontert die Nigerianer aus. Brandt schickt Selke, der auf den eingewechselten Petersen querlegt. Der Freiburger grätscht den Ball aus abseitsverdächtiger Position ins Tor (89. Minute). Die Vorentscheidung.

22:44 Uhr (17:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Eri Tosaka hat ihre Ausnahmestellung in der Klasse bis 48 kg beim olympischen Ringer-Turnier in Rio eindrucksvoll unterstrichen. Die Weltmeisterin der vergangenen drei Jahre sicherte sich Gold. Im Finale bezwang sie Mariya Stadnik aus Aserbaidschan nach Punkten mit 3:1. Eine deutsche Starterin war in der Gewichtsklasse nicht am Start.

22:42 Uhr (17:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Kapitän Max Meyer verlässt fünf Minuten vor Schluss das Feld und macht Platz für Nils Petersen. Neuer Spielführer ist nun Niklas Süle.

22:37 Uhr (17:37 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Kenianer Conseslus Kipruto hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold über 3000 m Hindernis gewonnen. In 8:03,28 Minuten bescherte der 21-Jährige seinem Land den neunten Triumph in Folge. Silber ging an den lange führenden Amerikaner Evan Jager (8:04,28).

Der ursprünglich drittplatzierte zweimalige Olympiasieger Ezekiel Kemboi aus Kenia (8:08,47) wurde wegen Bahnübertretens disqualifiziert, Bronze ging somit an den Franzosen Mahiedine Mekhissi (8:11,52). Mekhissi war 2014 bei der EM in Zürich als "Nacktjubler" bekannt geworden, als er sich deutlich in Führung liegend sein Trikot vom Leib riss und mit freiem Oberkörper als Erster ins Ziel lief. Damals war er selbst disqualifiziert worden.

22:35 Uhr (17:35 Uhr Ortszeit in Rio):

79 Minuten sind mittlerweile gespielt und der Augsburger Philipp Max ist für den sehr aktiven Serge Gnabry in der Partie.

22:26 Uhr (17:26 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Segler Erik Heil und Thomas Plößel starten am Donnerstag später als geplant in das Final-Rennen in der 49er-Klasse. Da die entscheidenden Wettfahrten in der 470er-Klasse der Frauen und Männer am Mittwoch abgesagt und auf Donnerstag verschoben wurden, soll das 49er-Rennen deutscher Zeit erst um 19.30 Uhr statt um 18.00 Uhr gestartet werden. „Unser erstes Ziel ist die Medaille. Unser zweites Ziel ist Silber“, sagte Plößel am Mittwoch.

Die für Hamburg segelnden Berliner sind vor dem Medaillen-Finale Zweiter. Sie führen mit einem Vorsprung von drei Punkten vor Nathan Outterridge und Iain Jensen aus Australien. Bereits 13 Punkte liegen die Briten Dylan Fletcher-Scott/Alain Sign zurück. In der letzten Wettfahrt gibt es die doppelte Punktanzahl. Olympia-Gold ist bereits an Neuseeland vergeben.

22:20 Uhr (17:20 Uhr Ortszeit in Rio):

In Sao Paulo läuft die 65. Minute. Die deutsche Mannschaft kann weiterhin die 1:0-Führung behaupten. Gnabry und Selke hatten weitere Chancen auf das 2:0, die Afrikaner sind offensiv dagegen nicht zwingend vor das Tor von Timo Horn gekommen. 

22:18 Uhr (17:18 Uhr Ortszeit in Rio):

Der deutsche 5000-m-Meister Richard Ringer hat sein Vorlauf-Aus bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit bemerkenswerter Selbstkritik kommentiert. "Ich schäme mich so für diese nicht vorhandene Leistung", schrieb der 27-Jährige aus Friedrichshafen bei Facebook: "Ich wollte auch keine Interviews geben, weil ich so schnell wie möglich raus wollte von dem Ort der Stars, wo ich heute nicht hingehöre."

Richard Ringer.

Ringer war am Mittwoch im ersten Vorlauf in schwachen 14:05,01 Minuten 20. geworden, nachdem er zunächst mutig von der Spitze gelaufen und dann eingebrochen war. "Nach nicht mal drei Kilometern ging gar nichts mehr, obwohl 'gehen' passt doch, so langsam wie ich war", schrieb Ringer, "so bleibt mir nur eines: In den nächsten vier Jahren werde ich hart an mir arbeiten müssen, um dann im Finale zu stehen und vorne mitzurennen."

22:08 Uhr (17:08 Uhr Ortszeit in Rio):

Boxer Danijar Jelejussinow hat Kasachstan die dritte Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beschert. Der 25-Jährige gewann im Weltergewicht bis 69 kg den Finalkampf gegen Schachram Gijassow (Usbekistan). Bronze sicherten sich Mohammend Rabii (Marokko) und Souleymane Cissokho (Frankreich). Der deutsche Boxer Arajik Marutjan (Schwerin) war in der ersten Runde ausgeschieden.

22:05 Uhr (17:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Klasse Antritt von Serge Gnabry. Der Arsenal-Legionär mit einem satten Distanzschuss, doch Torhüter Daniel kann zur Ecke klären (48. Minute).

22:02 Uhr (17:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Weiter geht's. Die zweite Hälfte läuft.

21:53 Uhr (16:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Sandra Gal.

Die deutschen Profi-Golferinnen Caroline Masson (Gladbeck) und Sandra Gal (Düsseldorf) haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro einen Auftakt mit Licht und Schatten erlebt. Die 27-jährige Masson überzeugte auf dem Par-71-Kurs als Elfte mit einer 69er-Runde, Gal (31) musste sich hingegen auch wegen zweier Bogeys kurz vor Schluss mit einer 71 und Platz 26 zufrieden geben.

An die Spitze des 60 Frauen starken Teilnehmerfeldes setzte sich mit 65 Schlägen die thailändische Weltranglistenzweite Ariya Jutanugarn vor Park Inbee und Kim Seiyoung (jeweils 66) aus Südkorea. Die Weltranglistenerste Lydia Ko (Neuseeland) benötigte ebenso wie Masson 69 Schläge.

Gar nicht zurecht mit dem anspruchsvollen Kurs kam hingegen Miriam Nagl, die eine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt und für den Gastgeber startet. Die 35-Jährige absolvierte die 18 Bahnen mit 79 Schlägen und beendete den ersten Tag auf dem 56. Rang.

Olympia 2016: Fußballer zur Halbzeit auf Final-Kurs

21:46 Uhr (16:46 Uhr Ortszeit in Rio):

Halbzeit in Sao Paulo. Die deutsche Mannschaft führt zur Pause mit 1:0. Vorher haben die Nigerianer aber noch zwei Chancen, die sie aber nicht verwerten können.

21:44 Uhr (16:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Überraschende Kehrtwende im Fall der während der Olympischen Spiele angeblich ausgeraubten US-Schwimmer: Wegen Zweifeln an den Aussagen von Ryan Lochte und James Feigen zum vermeintlichen bewaffneten Überfall am vergangenen Sonntag hat eine Justizbehörde in Rio de Janeiro veranlasst, die Reisepässe des Duos einzukassieren.

Lochte, der in Rio de Janeiro Gold mit der 4x200-m-Freistilstaffel geholt hatte, ist laut seines Managements bereits wieder in seiner Heimat. Die Bundespolizei Brasiliens bestätigte, dass der 32-Jährige bereits am Montag Richtung USA geflogen sei. Über den Aufenthaltsort Feigens, der nicht mehr im Athletendorf wohnt, gab die US-Delegation in Rio "aus Sicherheitsgründen" keine Auskunft.

Vor allem ein am Dienstag von der britischen Tageszeitung Daily Mail veröffentlichtes Video widerspricht den Aussagen der angeblich überfallenen Schwimmer. Die Bilder einer Überwachungskamera zeigen Lochte, Feigen sowie Gunnar Bentz und Jack Conger bei der Ankunft gegen sieben Uhr morgens im Olympischen Dorf, als sie ruhig und geordnet Wertsachen beim Security-Check auf das Band des Röntgengerätes legen.

Bei der ersten Polizeivernehmung hatten die Schwimmer erklärt, schon gegen vier Uhr eine Party im Stadtteil Leblon verlassen zu haben und auf der Taxifahrt von bewaffneten Dieben, die sich als Polizisten ausgegeben hätten, mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt worden zu sein.

Die Behörden wollen nun vor allem Lochte und Feigen, die sich schon bei der Polizeibefragung in Widersprüche verwickelt hatten und angaben, dass sie wegen Alkoholkonsums sich nicht an Details erinnern könnten, noch einmal hören. Falls sich deren Version als erfunden herausstellen sollte, droht eine Anklage wegen Vortäuschung einer Straftat.

21:42 Uhr (16:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Beinahe das 2:0 für Deutschland! Davie Selke kann die flache Hereingabe von Lars Bender nicht vollenden und grätscht den Ball knapp am Tor vorbei (42. Minute).

21:31 Uhr (16:31 Uhr Ortszeit in Rio):

Erste gute Möglichkeit für Nigeria. Die deutsche Abwehr lässt sich von den afrikanischen Angreifern austanzen, kann aber noch zur Ecke klären (31. Minute).

21:29 Uhr (16:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Die spanischen Basketballer stehen im Halbfinale.

Spaniens Basketballer um NBA-Star Pau Gasol stehen bei Olympia zum dritten Mal nacheinander im Halbfinale. Wie vor vier Jahren in London schaltete der Europameister in der Runde der letzten Acht Frankreich aus, in Rio setzten sich die Spanier unerwartet klar mit 92:67 (43:30) durch.

Für Spanien, das nun voraussichtlich auf Goldfavorit USA trifft, kam Nikola Mirotic auf 23 Punkte. Der 25-Jährige von den Chicago Bulls traf fünf seiner acht Würfe von jenseits der Dreierlinie. Auf der Gegenseite verbuchte der angeschlagene Regisseur Tony Parker 14 Punkte.

Die Spanier hatten 2008 in Peking und 2012 in London das Finale gegen die USA verloren. Diesmal kommt es vorzeitig zum Duell, sollten die Amerikaner im Viertelfinale Argentinien besiegen.

21:27 Uhr (16:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Die russischen Volleyballer stehen bei den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro als erste Mannschaft im Halbfinale. Der Goldmedaillengewinner von London 2012 hatte am Mittwoch beim 3:0 (25:15, 25:20, 25:18) gegen Kanada keine echten Probleme und darf auf die Wiederholung des Olympiasieges hoffen. Die Mannschaft um den sechsmaligen Olympia-Teilnehmer Sergej Tetjuchin bekommt es nun im Halbfinale mit dem Sieger aus der Partie Brasilien gegen Argentinien zu tun.

Weltmeister Polen ist hingegen draußen. Die Mannschaft des französischen Trainers Stephane Antiga unterlag den USA überraschend deutlich mit 0:3 (23:25, 22:25, 20:25). In der Vorschlussrunde bekommen es die US-Boys, die 2012 in London nur Fünfter geworden waren, entweder mit Italien oder dem Iran zu tun.

21:20 Uhr (16:20 Uhr Ortszeit in Rio):

Nächste gute Chance für Deutschland. Lars Bender kommt nach einem Freistoß, der Nigerianer Udo hatte zuvor die erste gelbe Karte der Partie gesehen, zu einer Schusschance, kann den Ball aber nicht im Tor unterbringen (20. Minute).

21:12 Uhr (16:12 Uhr Ortszeit in Rio):

Was macht den Timo Horn da? Der Kölner Keeper spielt den Ball vor die Füße eines Nigerianers, kann seinen Fehler aber wieder ausbügeln (12. Minute).

21:08 Uhr (16:08 Uhr Ortszeit in Rio):

Tooooor für Deutschland! Meyer bekommt auf der rechten Seite einen ganz starken Pass von Gnabry und bedient in der Mitte Klostermann perfekt, der nur noch einschieben muss (9. Minute).

21:05 Uhr (16:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel sind am Tag vor dem wichtigsten Rennen ihrer Karriere getrennte Wege gegangen. "Erik checkt vor dem Medal-Race immer, ob am Boot alles perfekt ist. Das braucht er für den Kopf", sagte Trainer Thomas Rein. Plößel zog sich dagegen zurück und suchte nach Abstand: "Das machen die beiden immer so."

Heil und Plößel gehen am Donnerstag (13.05 Uhr OZ/18.05 Uhr MESZ) als Zweite in das Finalrennen der Olympischen Spiele. Die Goldmedaille ist bereits außer Reichweite, der Vorsprung auf Rang drei dagegen klein. Die Titelverteidiger Nathan Outteridge und Iain Jensen aus Australien liegen drei Punkte zurück. Auf Rang vier lauern die Briten Dylan Fletcher-Scott und Alain Sign mit 13 Zähler Abstand.

Der körperlich anstrengendere Job im 49er-Boot liegt bei dem 28 Jahre alten Vorschoter Plößel, der bei Segelmanövern einen Puls von bis zu 180 Schlägen pro Minute hat. Er fokussierte sich am Mittwoch besonders auf die Regeneration. "Wir müssen morgen die richtige Einstellung für den Tag haben. Wir brauchen die nötige Ruhe im Kopf", sagte der Kieler.

21:04 Uhr (16:04 Uhr Ortszeit in Rio):

Weltmeister Joris Daudet aus Frankreich hat sich im Platzierungslauf des olympischen BMX-Rennens die beste Ausgangsposition für das Viertelfinale gesichert. Daudet war in 34,617 Sekunden über sieben Zehntel schneller als Luis Brethauer vom BMX Club Cottbus (35,379), der als 15. von 32 Startern im Rahmen seiner Möglichkeiten blieb.

Bei den Frauen gelang der London-Olympiasiegerin Mariana Pajon aus Kolumbien in 34,508 Sekunden der schnellste Lauf. Nadja Pries aus Erlangen kam in 37,152 auf den 14. Platz von 16 Starterinnen. Im Platzierungslauf wurde die Zusammenstellung der nächsten Runde bestimmt, wenn gleichzeitig acht Fahrer in einem Lauf ins Rennen gehen.

Die BMX-Wettbewerbe sind zum dritten Mal olympisch. Bei den Männern siegte sowohl in Peking als auch in London der Lette Maris Strombergs, der am Mittwoch auf Rang sieben fuhr. Am Donnerstag stehen die Viertelfinals der Männer (ab 13.30 Uhr OZ/18.30 Uhr MESZ) auf dem Programm, die Medaillen werden am Freitag (ab 15.00 Uhr OZ/20.00 Uhr MESZ) vergeben.

21:00 Uhr (16:00 Uhr Ortszeit in Rio):

Anstoß! Die Partie zwischen Nigeria und Deutschland läuft.

20:59 Uhr (15:59 Uhr Ortszeit in Rio):

Für Deutschlands beste Ringerin Aline Focken aus Krefeld ist der Traum von einer Medaille bei den Olympischen Spielen in Rio geplatzt. Die Weltmeisterin von 2014 verlor ihren Viertelfinalkampf in der Klasse bis 69 kg gegen Anna Fransson aus Schweden. Nachdem die Skandinavierin im Anschluss ihr Halbfinale verlor, darf Focken nicht mehr in der Hoffnungsrunde starten.

Focken verließ wortlos die Carioca-Arena, galt sie doch im Vorfeld als Mitfavoriten auf Gold. Sportdirektor Jannis Zamanduridis vom Deutschen Ringer-Bund (DRB) hatte Verständnis für ihren Frust. "Die Schwedin war heute bärenstark, sie hätte auch ins Finale kommen können", sagte Zamanduridis: "Das Endresultat spiegelt nicht die Leistung wider, die Aline gebracht hat."

In der Hoffnungsrunde steht Luisa Niemesch aus Weingarten und kann weiter auf Bronze hoffen. Die 20-Jährige verlor zwar ihren ersten Kampf in der Klasse bis 58 kg gegen Waleria Koblowa Scholobowa, doch die Russin stieß ins Finale vor. Deshalb ist Niemesch in der Hoffnungsrunde dabei.

20:42 Uhr (15:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Große Auszeichnung für Brasiliens Judo-Olympiasiegerin Rafaela Silva: Am Mittwoch weihte die 24-Jährige, die in der Klasse bis 57 kg Gold gewonnen hatte, in ihrer Heimatstadt Rio de Janeiro einen Kindergarten mit ihrem Namen ein. Die Tagesstätte Espaço de Desenvolvimento Infantil für rund 300 Kinder trägt nun den Zusatz "Medalhista Olímpica Rafaela Lopes Silva". 

Rios Bürgermeister Eduardo Paes hatte schon im Vorfeld angekündigt, brasilianische Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen und Paralympics als Namensgeber von neu eröffneten städtischen Schulen und Kinderkrankenhäusern zu ehren. Judoka Silva machte jetzt den Anfang.

20:39 Uhr (15:39 Uhr Ortszeit in Rio):

In gut 20 Minuten beginnt das Halbfinale der Fußball-Männer gegen Nigeria. Trainer Horst Hrubesch vertraut dabei auf folgende Elf: 1 Horn/1. FC Köln - 2 Toljan/1899 Hoffenheim, 4 Ginter/Borussia Dortmund, 5 Süle/1899 Hoffenheim, 3 Klostermann/RB Leipzig - 6 Sven Bender/Borussia Dortmund - 11 Brandt/Bayer Leverkusen, 8 Lars Bender/Bayer Leverkusen, 7 Meyer/Schalke 04, 17 Gnabry/FC Arsenal - 9 Selke/RB Leipzig.

20:06 Uhr (15:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Neymar.

Superstar Neymar hat Brasiliens Fußballer mit einem Rekord ins Finale der Olympischen Spiele geführt. Der Torjäger des FC Barcelona erzielte beim souveränen 6:0 (3:0) gegen Honduras vor 70.000 Zuschauern im Maracana bereits nach 14 Sekunden das 1:0 und erzielte damit das schnellste Tor der Olympia-Geschichte. Diesen Rekord bestätigten die Organisatoren von Rio2016.

Neben Neymar (1.), der auch den Schlusspunkt mit einem Foulelfmeter setzte (90.+1), trafen Gabriel Jesus (26./35.), Marquinhos (51.) und Luan (79.) für den Topfavoriten, der auch im fünften Turnierspiel ohne Gegentor blieb. Rekordweltmeister Brasilien steht zum vierten Mal nach 1984, 1988 und 2012 in einem Olympia-Finale, hat aber noch nie Gold gewonnen.

20:01 Uhr (15:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Aufgrund seiner Verhaftung am Mittwochmorgen und seiner gesundheitlichen Probleme hat der ranghohe IOC-Funktionär Patrick Hickey (Irland) seine Ämter bis zur Klärung des Falls vorübergehend niedergelegt. Da betreffe unter anderem das Amt des Präsidenten des Irischen Olympischen Komitees (OCI), das Amt des Präsidenten des Europäischen Olympischen Komitees (EOC) sowie seine IOC-Mitgliedschaft. Das teilte das OCI auf seiner Internseite mit. 

Der 71-Jährige Hickey war am Rande der Sommerspiele in Rio de Janeiro wegen des Verdachts auf Schwarzhandel mit Eintrittskarten und Bildung einer kriminellen Vereinigung verhaftet worden. Dies bestätigte die Polizei von Rio de Janeiro. Es sei ein Haft- und ein Durchsuchungsbefehl erlassen worden.

Olympia 2016: Handballer souverän im Halbfinale - Kantersieg gegen Katar

19:56 Uhr (14:56 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für eine Machtdemonstration der deutschen Mannschaft. Die "Bad Boys" besiegen Vize-Weltmeister Katar mit 34:22. Jetzt wartet der Top-Favorit aus Frankreich.

19:52 Uhr (14:52 Uhr Ortszeit in Rio):

Torhüter Andreas Wolff zeigte einmal mehr seine ganze Klasse.

Vier Minuten vor dem Ende steht es jetzt 32:21. Die Vorschlussrunde ist damit gebucht. Da passiert nichts mehr.

19:49 Uhr (14:49 Uhr Ortszeit in Rio):

Deutschlands Tischtennis-Männer haben bei den Olympischen Spielen die Bronze-Medaille im Teamwettbewerb gewonnen. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger besiegten am Mittwoch in Rio de Janeiro im Spiel um Platz drei Südkorea mit 3:1.

19:45 Uhr (14:45 Uhr Ortszeit in Rio):

Zehn Minuten noch und inzwischen sind es elf Tore Abstand. 29:18 führen die "Bad Boys" jetzt.

19:39 Uhr (14:39 Uhr Ortszeit in Rio):

15 Minuten gespielt, 15 Minuten noch zu gehen. 25:18 steht es für die Truppe von Dagur Sigurdsson. Das sollten Sie nun nicht mehr aus der Hand geben.

19:33 Uhr (14:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach elf Minuten erhöht der starke Paul Drux auf 22:16.

19:30 Uhr (14:30 Uhr Ortszeit in Rio):

Jonas Reckermann weiß, wie Olympia-Gold geht. In Rio ist der Sieger von London 2012 wie sein damaliger Partner Julius Brink als TV-Experte dabei. Vor dem Finale von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gegen die Brasilianerinnen Agatha und Barbara in der Nacht zum Donnerstag (05.00 Uhr) sieht Reckermann die deutschen Beachvolleyball-Damen im Vorteil: „Wenn sie ihr Leistungsniveau abrufen können, entscheiden sie das Spiel für sich.“

Einen Tipp hat der Olympiasieger für die Hamburger Frauen: Auch gegen Brasilien und ein ganzes Land sollen sie „spielen wie immer“: Sie sollten „keine Mätzchen mit dem Publikum machen. Aber das ist bei ihnen eh nicht verankert“, sagte Reckermann auf der Facebook-Seite des Fanclubs der Volleyball-Nationalmannschaften. „Laura ist in der Form ihres Lebens und Kira agiert nach holpriger Vorrunde mittlerweile mit einer unfassbaren Selbstverständlichkeit bei ihren ersten Olympischen Spielen“, betonte Reckermann.

19:26 Uhr (14:26 Uhr Ortszeit in Rio):

Fünf Minuten gespielt in der zweiten Halbzeit und es steht 20:14. 

19:23 Uhr (14:23 Uhr Ortszeit in Rio):

Starker Beginn in diese zweite Halbzeit. Nach einem Foul mit anschließender Zeitstrafe für Uwe Gensheimer, pariert Andreas Wolff den Siebenmeter. Dann treffen vorne Kai Häfner und Hendrik Pekeler zum 18:12. 

19:10 Uhr (14:10 Uhr Ortszeit in Rio):

Superstar Neymar hat beim Halbfinale gegen Honduras das schnellste Tor in der olympischen Fußball-Geschichte geschossen. Nach 15 Sekunden nutzte Brasiliens Angreifer am Mittwoch im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro einen Patzer der gegnerischen Defensive zum 1:0. Das sei das schnellste Tor in der Olympia-Historie, schrieb der Fußball-Weltverband FIFA anschließend auf Twitter. Schon zur Halbzeit lagen die klar überlegenen Brasilianer gegen Honduras mit 3:0 vorne. Bei den Spielen in Rio könnte erstmals überhaupt eine brasilianische Fußball-Nationalmannschaft die Goldmedaille holen.

19:06 Uhr (14:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Halbzeit! Deutschland führt nach einem guten Schlussspurt mit 16:12.

19:02 Uhr (14:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Badminton-Mixed Tontowi Ahmad/Liliyana Natsir hat Indonesien die erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beschert. Die WM-Dritten bezwangen im Finale Pen Soon Chan und Liu Ying Goh aus Malaysia mit 21:14, 21:12 und machten den insgesamt siebten Olympiasieg für ihr Land perfekt - allesamt im Badminton. 

Bronze hatte sich am Dienstag das topgesetzte chinesische Doppel Zhang Nan/Zhao Yunlei gesichert. Michael Fuchs (Bischmisheim) und Birgit Michels (Bonn) waren in der Vorrunde ausgeschieden.

19:01 Uhr (14:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Trotz Unterzahl können die deutschen Handballer ihren Vorsprung halten. 14:12 steht es zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte.

18:57 Uhr (13:57 Uhr Ortszeit in Rio):

Jetzt kommt Katar wieder heran. Der ehemalige Kubaner Capote macht zwei Tore. Zwischenstand: 12:10. Fünf Minuten noch in der ersten Halbzeit.

18:54 Uhr (13:54 Uhr Ortszeit in Rio):

Katar nimmt eine Auszeit. Deutschland hat die Führung ausgebaut auf 12:8.

18:50 Uhr (13:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Andreas Wolff pariert wieder einmal bärenstark. Und vorne trifft Patrick Wiencek. Die deutsche Mannschaft zieht zum ersten Mal auf drei Treffer davon. 11:8 steht es jetzt.

18:47 Uhr (13:47 Uhr Ortszeit in Rio):

Schnell rüber zum Handball. Nach 16 Minuten führt die deutsche Mannschaft mit 8:7.

Olympia 2016: Hockey-Damen verlieren Halbfinal-Drama gegen Niederlande 

18:45 Uhr (13:45 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Niederlande ist im Finale! Ellen Hoog verwandelt den entscheidenden Penalty. Deutschland spielt nach einem großen Kampf um Bronze.

18:43 Uhr (13:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Beide Treffen. Es geht immer noch weiter. Was für ein Halbfinale!

18:41 Uhr (13:41 Uhr Ortszeit in Rio):

Wieder verschießen beide. Das Drama geht weiter.

18:40 Uhr (13:40 Uhr Ortszeit in Rio):

Niederlande gleicht aus. 2:2 nach vier Schützen.

18:39 Uhr (13:39 Uhr Ortszeit in Rio):

Weiterhin 2:1. Beide verschießen.

18:37 Uhr (13:37 Uhr Ortszeit in Rio):

Deutschland geht 2:1 in Führung!

18:36 Uhr (13:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Niederländerin Margot van Geffen (l.) im Duell mit Lisa Altenburg.

Zwei Schützen, zwei Tore. Es steht 1:1 im Penalty-Schießen.

18:31 Uhr (13:31 Uhr Ortszeit in Rio):

Schluss! Deutschland rettet das 1:1 über die Zeit. Jetzt geht es ins Penalty-Schießen.

18:29 Uhr (13:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Wahnsinns-Parade von Kristina Reynolds! Die deutsche Torhüterin kratzt den Ball eine Minute vor Schluss gerade noch von der Linie.

18:26 Uhr (13:26 Uhr Ortszeit in Rio):

Kai Kazmirek hat nach dem Weitsprung und dem Kugelstoßen im olympischen Zehnkampf einen Sprung nach vorne gemacht. Der 25-Jährige von der LG Rhein-Wied kam am Mittwoch in Rio de Janeiro auf 7,69 Meter in der Sandgrube und auf 14,20 Meter im Ring. Damit belegte er nach drei Disziplinen Rang fünf mit 2633 Punkten.

In Führung lag mit 2803 Zählern wie erwartet Weltrekordler Ashton Eaton aus den USA vor Vize-Weltmeister Damian Warner aus Kanada (2708). Medaillenkandidat Arthur Abele aus Ulm verlor im Weitsprung mit 6,97 Metern an Boden, überzeugte aber im Kugelstoßen mit 15,03 Metern und belegt nun Rang 15. Der WM-Dritte Rico Freimuth aus Halle/Saale fiel auf Rang 18 zurück (2460).

18:23 Uhr (13:23 Uhr Ortszeit in Rio):

Es wird jetzt schwer für die deutschen Damen. Momentan gibt es zwei Zeitstrafen abzusetzen. Einmal zwei und einmal fünf Minuten. Zudem gibt es jetzt eine Strafecke für die Niederlande.

18:16 Uhr (13:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Alles wieder offen beim Tischtennis. Dimitrij Ovtcharov siegt mit 3:2 und gleicht damit zum 1:1 aus. Jetzt folgt das Doppel.

18:09 Uhr (13:09 Uhr Ortszeit in Rio):

Noch ein Drittel müssen die Deutschen-Damen im Hockey-Halbfinale überstehen. Die Niederländerinnen sind doch ein wenig überlegen.

18:01 Uhr (13:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Gut acht Minuten vor Schluss des dritten Viertels bekommt Deutschland eine Strafecke, kann aber diese Möglichkeit nicht nutzen.

17:58 Uhr (12:58 Uhr Ortszeit in Rio):

Sie ist die schnellste Bahnradsprinterin der Welt. Kristina Vogel hat am Dienstag die Goldmedaille im Velodrom geholt - und das ohne Sattel. Kurz vor dem Ziel brach ihre Sitzstütze ab und die Erfurterin kam mit gerade mal vier Tausendstelsekunden Vorsprung über den Strich. Der Sattel bekommt nun einen Ehrenplatz.

17:55 Uhr (12:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Knapp zwei Minuten gespielt in der zweiten Hälfte im Hockey und schon bekommen die Niederländerinnen wieder eine Strafecke. Doch "Oranje" kann die gute Chance nicht nutzen.

Olympia 2016: Springreiter holen Bronze im Team

17:52 Uhr (12:52 Uhr Ortszeit in Rio):

Daniel Deußer bleibt ebenfalls fehlerfrei, das bedeutet: Deutschland holt BRONZE im Springreiten. Gold geht an Frankreich, Silber an die USA.

17:48 Uhr (12:48 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Mannschaft bleibt im Stechen fehlerfrei. Christian Ahlmann und Meredith Michaels-Beerbaum legten vor, Kanada muss nachziehen.

17:44 Uhr (12:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Halbzeit in Deodoro. Zwischenstand Deutschland gegen die Niederlande zur Pause: 1:1.

17:37 Uhr (12:37 Uhr Ortszeit in Rio):

Klasse Parade von Kristina Reynolds! Die deutsche Torhüterin pariert eine weitere Strafecke der Niederländerinnen.

17:28 Uhr (12:28 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Springreiter-Equipe kämpft bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Stechen um Bronze. Nach zwei Umläufen hatte das Quartett um Ludger Beerbaum und das kanadische Team jeweils acht Strafpunkte auf dem Konto. Den Olympiasieg sicherte sich am Mittwoch Frankreich mit drei Strafpunkten, die USA kam mit fünf Zählern auf den Silber-Rang.

17:25 Uhr (12:25 Uhr Ortszeit in Rio):

Ausgleich der Niederlande. Maartje Paumen nutzt die erste Strafecke der Favoritinnen zum 1:1.

17:18 Uhr (12:18 Uhr Ortszeit in Rio):

Im Moment läuft das Halbfinale im Damen-Hockey. Die deutschen Frauen führen nach dem ersten Viertel mit 1:0 gegen die hochfavorisierten Niederländerinnen. Das einzige Tor des Spiels erzielte Lisa Marie Schütze nach einer Strafecke in der elften Minute.

17:16 Uhr (12:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Kenianer Conseslus Kipruto hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold über 3000 m Hindernis gewonnen. In 8:03,28 Minuten bescherte der 21-Jährige seinem Land den neunten Triumph in Folge. Silber ging an den lange führenden Amerikaner Evan Jager vor dem zweimaligen Olympiasieger Ezekiel Kemboi aus Kenia. Deutsche Läufer waren nicht am Start.

17:15 Uhr (12:15 Uhr Ortszeit in Rio): 

Daniel Deußer hat weitere vier Strafpunkte gesammelt. Damit ist sowohl Gold, als auch Silber außer Reichweite. Bronze ist aber noch drin.

17:10 Uhr (12:10 Uhr Ortszeit in Rio):

Alfons Hörmann legte seine Stirn in Falten und sprach mit mahnender Stimme Klartext. "Wenn wir nicht zügig und klar agieren, dann wird Olympia 2020 und noch vielmehr 2024 sowie 2028 nicht so laufen, wie wir es uns vorstellen", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Mittwoch. "Ein 'Weiter so'", betonte er, "kann nicht stattfinden!"

17:02 Uhr (12:02 Uhr Ortszeit in Rio): 

Bastian Steger hat im Kampf um Bronze im Mannschaftswettbewerb der Tischtennisspieler das erste Spiel verloren. Trotz dreier Matchbälle konnte er das deutsche Team nicht in Führung bringen. Dimitrij Ovtcharov ist als Nächstes für Deutschland an der Reihe.

17:00 Uhr (12:00 Uhr Ortszeit in Rio):

Beim Synchronschwimmen dürfen in Rio nur Frauen starten. Männer sind nicht erwünscht.

16:52 Uhr (11:52 Uhr Ortszeit in Rio):

Der deutsche Hockey-Schiedsrichter Christian Blasch wird am Donnerstag (22.00 Uhr MESZ) das olympische Herren-Finale zwischen Argentinien und Belgien leiten. Der Mülheimer ist nach dem Halbfinal-Aus des deutschen Teams gemeinsam mit dem Südafrikaner John Wright vom Weltverband FIH für das Endspiel nominiert worden. „Für die Mannschaft ist das sehr schade, für mich natürlich toll“, sagte der 41-Jährige, der in Rio de Janeiro bereits zum vierten Mal als Schiedsrichter bei Olympia pfeift. Für den kaufmännischen Angestellten ist es das erste Finale bei einem großen Turnier. „Endlich, ich freue mich riesig“, meinte Blasch.

Die deutschen Herren hatten ihr Halbfinale am Dienstag mit 2:5 gegen Argentinien verloren. Im Spiel um Bronze trifft der Olympiasieger am Donnerstag (17.00 Uhr MESZ) auf die Niederlande.

Olympia 2016: Zehnkämpfer Kazmirek nach zwei Disziplinen auf Medaillenkurs

16:44 Uhr (11:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Zehnkämpfer Kai Kazmirek hat sich bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nach zwei Disziplinen auf den dritten Platz vorgeschoben. Der 25-Jährige von der LG Rhein-Wied erzielte im Weitsprung mit 7,69 m eine persönliche Bestleistung, weiter sprang nur Weltrekordler Ashton Eaton (USA) mit 7,94 m.

Eaton führt mit 2030 Punkten vor dem Kanadier Damian Warner (2000), der zuvor in 10,30 Sekunden die beste Zeit über 100 m gelaufen war, im Weitsprung mit 7,67 m aber hinter seinen Möglichkeiten zurückblieb. Kazmirek kommt auf 1892 Punkte.

Die beiden weiteren deutschen Zehnkämpfer erlitten derweil den ersten Rückschlag. Der WM-Dritte Rico Freimuth (Halle/Saale) und Ratingen-Sieger Arthur Abele (Ulm) vermieden nach zwei ungültigen Versuchen zwar das vorzeitige Aus, kamen im letzten Durchgang mit Sicherheitssprüngen aber nicht mehr auf große Weiten. Freimuth, der 7,17 m sprang, liegt nun auf Platz 16 (1776). Abele, der auf 6,97 m kam, ist 20. (1697).

16:42 Uhr (11:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Frankreichs Handballer haben den historischen Gold-Hattrick weiter fest im Visier. Die Mannschaft um Superstar Nikola Karabatic besiegte Gastgeber Brasilien im olympischen Viertelfinale mit 34:27 (16:16) und zog ins Halbfinale ein. Dort trifft der Olympiasieger der Jahre 2008 und 2012 am Freitag auf Deutschland oder Katar.

Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit überzeugte die Equipe Tricolore nach der Pause mit einer beherzten Vorstellung. Vorentscheidend war die Phase zwischen der 39. und 45. Minute, als der Weltmeister mit vier Treffern hintereinander auf 26:22 davonzog.

Bester französischer Werfer war Linksaußen Michael Guigou mit acht Toren. Brasilien hatte mit dem 33:30-Erfolg in der Vorrunde gegen das deutsche Team für eine Überraschung gesorgt.

Frankreich scheint nach dem enttäuschenden

Hauptrunden-Aus bei der EM in Polen rechtzeitig zum Saison-Höhepunkt wieder voll auf der Höhe zu sein. Schon in der Vorrunde hatten Karabatic (4 Tore) und Co. mit einem 35:20-Kantersieg gegen Vize-Weltmeister Katar für Furore gesorgt.

16:40 Uhr (11:40 Uhr Ortszeit in Rio): 

Meredith Michaels-Beerbaum hat am letzten Hindernis eine Stange gerissen und bekommt neben diesen vier Strafpunkten einen Weiteren für die überzogene Zeit. Damit gehen auf jeden Fall vier Strafpunkte in die Wertung ein. Nach zwei von vier Reitern liegt Deutschland auf Rang fünf. Noch ist aber Alles drin.

16:35 Uhr (11:35 Uhr Ortszeit in Rio):

Kanutin Franziska Weber (Potsdam) hat einen Tag nach dem Gewinn der Silbermedaille im Kajak-Zweier auch im Einer über 500 m das olympische Finale erreicht. Weber zog als Siegerin ihres Halbfinals in den Endlauf am Donnerstag (10.11 Uhr OZ/15.11 Uhr MESZ) auf der Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro ein. 

Am Dienstag hatte Weber mit Tina Dietze (Leipzig) Silber im K2 über 500 m gewonnen. Die London-Olympiasiegerinnen lagen im Ziel nur 0,051 Sekunden hinter den favorisierten Ungarinnen Gabriella Szabo/Danuta Kozak.

Olympia 2016: Hammerwurf-Top-Favorit scheitert in Quali

16:32 Uhr (11:32 Uhr Ortszeit in Rio):

Polens Hammerwurf-Weltmeister Pawel Fajdek ist bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sensationell in der Qualifikation gescheitert. Der seit März 2015 in 26 Wettkämpfen unbesiegte Fajdek kam am Mittwoch nicht über 72,00 m hinaus und verpasste damit das Finale der besten Zwölf am Freitag (21.05 Uhr OZ/2.05 Uhr MESZ). 

Fajdek, neben Fußball-Star Robert Lewandowski Polens populärster Sportler, blieb nach seinem letzten Versuch minutenlang neben der Wurfanlage auf dem Bauch liegen und vergrub sein Gesicht in den Händen. Der 27-Jährige hatte 2013 und 2015 WM-Gold geholt. In Rio war seine Landsfrau Anita Wlodarczyk mit Weltrekord (82,29) Hammer-Olympiasiegerin geworden.

16:23 Uhr (11:23 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach mehreren zweifelhaften Entscheidungen hat der olympische Box-Weltverband AIBA eine ungenannte Zahl an Ring- und Kampfrichtern von den Spielen von Rio de Janeiro zurückgezogen. „Weniger als eine Handvoll an Entscheidungen“ sei nicht auf dem erwarteten Niveau getroffen worden, teilte die AIBA am Mittwoch mit. Der Verband hatte die 239 Kämpfe überprüft, die bis Mittwochmorgen stattgefunden hatten. Die Ergebnisse der beanstandeten Duelle blieben jedoch gemäß der AIBA-Regeln bestehen.

16:20 Uhr (11:20 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Springreiter sind nun mit ihrem ersten Reiter am Start. Christian Ahlmann hat vier Strafpunkte aufgebrummt bekommen. Die deutsche Mannschaft hat allerdings ein Streichergebnis und kann diesen kleinen Fehler noch auffangen.  

16:18 Uhr (11:18 Uhr Ortszeit in Rio):

Caster Semenya.

Die Südafrikanerin Caster Semenya (Südafrika) ist bei den Olympischen Spielen leicht und locker ins Halbfinale (Donnerstag, 21.15 Uhr OZ/02.15 Uhr MESZ) über 800 m gelaufen. Die 25-Jährige gewann ihren Vorlauf in 1:59,31 Minuten. Die Olympia-Zweite von London gilt in Rio als Top-Favoritin auf Gold. Mit ihrer Weltjahresbestleistung von 1:55,33 Minuten ist die Ex-Weltmeisterin die absolute Nummer eins der Welt.

Semenya hatte sich nach einigen Problemen in den vergangenen Jahren in dieser Saison eindrucksvoll zurückgemeldet. Ihre Leistungen werden allerdings von einer Debatte um ihre Sexualität überschattet. Nach ihrem WM-Titel 2009 hatte sie sich einem Geschlechtertest unterziehen müssen, die Ergebnisse wurden vom Weltverband IAAF nie veröffentlicht.

In der Folge wurde 2011 h

ektisch eine neue Regel geschaffen: Wer als Frau zu viel Testosteron produzierte, durfte nicht starten oder musste sich einer Therapie unterziehen. Der internationale Sportgerichtshof CAS hat die IAAF-Regelung zum Hyperandrogenismus im Juli 2015 ausgesetzt. Seitdem müssen vermeintlich intersexuelle Athletinnen wie Semenya ihr Testosteronniveau nicht mehr künstlich senken.

16:10 Uhr (11:10 Uhr Ortszeit in Rio):

Freistilringerin Aline Focken hat ihren Achtelfinalkampf gegen die Chinesin Feng Zhou gewonnen und steht im olympischen Viertelfinale. Die Weltmeisterin von 2014 und WM-Dritte aus dem Vorjahr gewann am Mittwoch in Rio de Janeiro klar mit 11:3, nachdem sie in der Qualifikation ein Freilos hatte. Die 25-Jährige vom KSV Germania Krefeld trifft im Viertelfinale auf die Norwegerin Marie Stigne Store oder auf die Schwedin Jenny Anna Fransson. Dank einer Passivitätsverwarnung ging Focken mit 1:0 in Führung und fegte dann ihre Kontrahentin mit einem Wurf über den Mattenrand. Zweimal stand sie gegen die Chinesin kurz vor dem Schultersieg.

16:08 Uhr (11:08 Uhr Ortszeit in Rio):

Rennsport-Kanute Stefan Kiraj (Potsdam) hat den Einzug ins olympische Finale im Canadier-Einer über 200 m verpasst. Der 27-Jährige belegte im Halbfinale nur den sechsten Platz. Kiraj hatte erst nachträglich einen Startplatz in Rio de Janeiro erhalten, da das weißrussische Männerteam wegen Dopings von den Sommerspielen ausgeschlossen wurde.

Ronald Rauhe/Tom Liebscher sind bei der olympischen Regatta der Rennsport-Kanuten im Kajak-Zweier über 200 m ins Finale eingezogen. Dem Duo aus Potsdam und Dresden genügte im Halbfinale auf der Lagoa Rodrigo de Freitas Platz zwei. Der Endlauf findet am Donnerstag (9.47 Uhr OZ/14.47 Uhr MESZ) statt.

16:06 Uhr (11:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Florian Orth (Regensburg) und Richard Ringer (Friedrichshafen) sind bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Vorlauf über 5000 m ausgeschieden. Orth kam trotz guter 13:28,88 Minuten in seinem Rennen nicht über Platz 14 hinaus, der deutsche Meister Ringer war zuvor im ersten Vorlauf in schwachen 14:05,01 Minuten 20. geworden. Topstar Mo Farah (Großbritannien), der als zweiter Läufer nach dem Finnen Lasse Viren (1972/1976) das olympische Gold-Double über 5000 und 10.000 m schaffen kann, erreichte die Entscheidung am Samstag (21.30 Uhr OZ/2.30 MESZ) locker als Dritter des ersten Vorlaufs (13:25,25), den der Äthiopier Hagos Gebrhiwet (13:24,65) gewann. Farah hatte am Samstag Gold über 10.000 m geholt.

16:04 Uhr (11:04 Uhr Ortszeit in Rio):

Bahnradsportlerin Miriam Welte hat bekräftigt, dass sie bei den Sommerspielen 2020 voraussichtlich nicht mehr an den Start gehen wird. „Wahrscheinlich ist es so, dass ich in Tokio nicht mehr dabei bin“, sagte die Olympia-Dritte von Rio am Mittwoch im Deutschen Haus. „Ich bin die Oma bei uns mit 29, da lachen wir immer schon.“ Die 29-Jährige aus Kaiserslautern hatte am vorigen Freitag gemeinsam mit Kristina Vogel Bronze im Teamsprint gewonnen. Vor vier Jahren bei den Sommerspielen in London hatte das Duo Gold geholt.

16:01 Uhr (11:01 Uhr Ortszeit in Rio):

Ringerin Luisa Niemesch (Weingarten) hat bei den Olympischen Spielen in Rio ihren ersten Kampf verloren. Die 20-Jährige musste sich in der Klasse bis 58 kg der Russin Waleria Koblowa Scholobowa nach Punkten klar mit 0:3 geschlagen geben und kann nur noch über die Hoffnungsrunde weiterkommen.

Kanute Brendel und Bahnradfahrerinnen Welte und Vogel sind besorgt um die Zukunft

16:00 Uhr (11:00 Uhr Ortszeit in Rio):

Kristina Vogel zeigt stolz ihre Goldmedaille.

Olympiasiegerin Kristina Vogel bereitet die Zukunft der Bahnradsportler erhebliche Sorgen. „Für uns ist es erschreckend, wie sich die Materialsache entwickelt. Da habe ich Angst, dass wir den Anschluss verlieren“, sagte die 25-Jährige am Mittwoch in Rio de Janeiro. „Da müsste man über den Tellerrand hinausgucken.“

Auch mit dem Nachwuchs ging Vogel hart ins Gericht und hält ihn für zu bequem. „Das mit dem Nachwuchs geht durch alle Sportarten hindurch. Ich habe das Gefühl, dass sich die Jugend nicht mehr so quälen musste“, sagte die Erfurterin. „Du merkst, wie wir damals beißen mussten und wie die heute beißen. Das ist einfach nicht das Gleiche.“

Ihre Teamkollegin Miriam Welte forderte, mit der Förderung schon im frühen Kindesalter anzusetzen. „Es gibt Kinder, die mit sechs Jahren noch keine Rolle vorwärts können“, sagte Welte, die im Teamsprint gemeinsam mit Vogel Bronze gewonnen hatte. „Wir haben in Deutschlands kein Sichtungssystem mehr. Du musst viel früher die Kinder motivieren, sich zu bewegen und richtig fördern.“

15:53 Uhr (10:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Bei Winterspielen ist Österreich immer Anwärter auf die Top ten im Medaillenspiegel. In Sotschi landete Team Austria mit 17-mal Edelmetall auf Rang neun. Bei Sommerspielen schaut das anders aus – aber der Knoten ist geplatzt. Thomas Zajac/Tanja Frank holten die erste Medaille für Österreich in Rio und zwar im Mixed, Nacra 17 – einer Segelklasse. Steuermann Zajac: „Bronze fühlt sich an wie Gold.“

15:50 Uhr (10:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Der zweimalige Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel hat die Sommerspiele 2020 in Tokio zu seinem nächsten großen Ziel erklärt. Das sei zumindest der langfristige Plan, sagte der Potsdamer am Mittwoch in Rio de Janeiro, meinte aber einschränkend: „Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Ich muss das mit der Familie beraten und muss natürlich sehen, ob Körper und Kopf da mitspielen.“

Nach dem Gewinn der Goldmedaille über im Canadier-Einer über 1000 Meter am Dienstag hatte der 28 Jahre alte Brendel eine Frage nach seiner sportlichen Zukunft noch ausweichend beantwort. Er hatte gesagt, dass er 2017 auf jeden Fall noch paddeln und dann auch entscheiden wolle, wie es danach weitergeht. Der Potsdamer, der schon vor vier Jahren in London Gold gewonnen hatte, ist das Aushängeschild im deutschen Rennsport-Team.

Brendel äußerte am Mittwoch auch Sorgen, dass große Erfolge in der Zukunft in seiner Sportart ausbleiben könnten. „Wenn ich die Jugend angucke, weiß ich nicht so richtig, wer in meine Fußstapfen treten könnte“, sagte er. „Das ist schon ein bisschen besorgniserregend. Da muss was getan werden.“

15:46 Uhr (10:46 Uhr Ortszeit in Rio):

Für die US-Turnerin Simone Biles (19), die sich in Rio viermal Gold gesichert hat, ist auch ein weiterer Traum in Erfüllung gegangen: Sie hat ihren Schwarm Zac Efron, bekannt aus Teenie-Filmen, getroffen. „Nennt mich jetzt einfach schonmal Frau Efron“, schrieb sie auf Twitter.

15:37 Uhr (10:37 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach der Siegerehrung im Stabhochsprung musste IAAF-Präsident Sebastian Coe Silbermedaillengewinner Renaud Lavillenie trösten (r.). Der Franzose war während des Wettkampfes und bei der Siegerehrung von den brasilianischen Fans ausgebuht worden. Sie wollten mit allen Mitteln ihrem Landsmann Thiago Braz da Silva zu Gold verhelfen – was gelang. „Es ist abstoßend und ein totaler Mangel an fair-play“, berichtete Lavillenie, der seinen Konkurrenten in Schutz nahm: „Er war in das alles nicht involviert.“ Thomas Bach fand das Fan-Verhalten „schockierend“.

15:10 Uhr (10.10 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Zehnkämpfer sind bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gut in ihren Wettkampf gestartet. Über 100 Meter lief der WM-Dritte Rico Freimuth als Schnellster des Trios 10,74 Sekunden und liegt nach der ersten Disziplin auf dem vierten Platz. Kai Kazmirek ist nach 10,78 Sekunden Siebter, Ratingen-Sieger Arthur Abele begann den ersten Tag mit für seine Verhältnisse starken 10,87 Sekunden und Platz 16.

Italienische Schwimmerin outet sich als homosexuell 

15:00 Uhr (10.00 Uhr Ortszeit in Rio): 

Rachele Bruni.

Nach ihrem Silber-Coup über zehn Kilometer an der Copacabana hat sich die Freiwasserschwimmerin Rachele Bruni als erster italienischer Athlet öffentlich zu ihrer Homosexualität bekannt. Die 25-Jährige widmete ihre Olympia-Medaille von Rio de Janeiro ihrer Familie, ihrem Trainer und ihrer Lebensgefährtin Diletta Faina.

14:35 Uhr (9.35 Uhr Ortszeit in Rio):

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach dem Tod des Kanu-Trainers Stefan Henze den Trauernden ihr Beileid ausgesprochen. Merkel habe die Nachricht „mit großer Betroffenheit aufgenommen“ und ihre „aufrichtige, tief empfundene Anteilnahme“ in einem Kondolenzschreiben mitgeteilt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Henze werde „als Vorbild in Erinnerung bleiben“ als aktiver Sportler und Medaillengewinner wie als Trainer im Kanusport.

14:30 Uhr (9.30 Uhr Ortszeit in Rio):

Gute Nachrichten für Olympiasieger Fabian Hambüchen: Er kann sich nämlich die "etwa fünf Riesen" für sein Gold-Reck von Rio de Janeiro sparen. Grund: Er bekommt es geschenkt und frei Haus geliefert. "Wir werden ihm das goldene Reck in Anerkennung seiner wunderbaren Karriere und seiner großartigen Leistung schenken", sagte Jeanette Grau, Vertriebsleiterin des deutschen Turngeräte-Herstellers Spieth Gymnastics. Hambüchen selbst freut das natürlich: "Das ist eine nette Geste. Dass ich es geschenkt bekomme und es bis vor die Haustür geliefert wird, ist ein Traum. Wenn wir es in der Halle aufstellen, wird das ein Highlight", sagte Hambüchen.

14:25 Uhr (9.25 Uhr Ortszeit in Rio):

Es gibt Neuigkeiten im Fall Patrick Hickey: Hintergrund der Verhaftung sind offenbar Unregelmäßigkeiten in Zusammenhang mit Ticketverkäufen über eine irische Firma. Beim Ticketskandal während der Fußball-WM vor zwei Jahren war bereits ein hochrangiger Mitarbeiter festgenommen worden.

14:15 Uhr (9.15 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Gold-Anwärter Max Rendschmidt und Marcus Groß haben bei den olympischen Kanurennsport-Wettbewerben den Einzug ins Finale geschafft. Im Kajak-Zweier über 1000 Meter setzten sich die beiden Weltmeister am Mittwoch in ihrem Vorlauf überlegen durch und qualifizierten sich direkt für den Endlauf am Donnerstag.

13.00 Uhr (8.00 Uhr Ortszeit in Rio):

Den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro droht ein massiver Skandal: Der ranghohe IOC-Funktionär Patrick Hickey (Irland) ist Medienberichten zufolge am Rande der Spiele wegen des Verdachts auf Schwarzhandel mit Eintrittskarten verhaftet worden. Der Zugriff sei um kurz nach sechs Uhr morgens im Hotel Windsor Marapendi erfolgt. Hickey, Präsident des Europäischen Olympischen Komitees (EOC), gehört zum engsten Machtzirkel des deutschen IOC-Präsidenten Thomas Bach. Sobald es weitere Entwicklungen gibt, erfahren Sie es hier bei uns im Liveticker. 

12.52 Uhr (7.32 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA geht gegen den Freispruch des Ringers Narsingh Yadav durch die nationale Agentur Indiens vor. Der Einspruch sei bei der Ad-hoc-Kammer des Internationalen Sportgerichtshofs CAS in Rio de Janeiro eingelegt worden, sagte ein WADA-Sprecher am Mittwoch dem indischen Sender NDTV.

Nach einem positiven Dopingtest auf das verbotene anabole Steroid Methandienon am 27. Juli war der WM-Dritte Yadav am 1. August von der indischen NADA freigesprochen worden. Der CAS will den Fall nun am Donnerstag entscheiden, denn am Freitag wollte der 27-Jährige bereits in der 74-Kilo-Kategorie antreten. Hebt der CAS das Urteil der Nationalen Anti-Doping-Agentur auf, droht dem Ringer eine Vier-Jahres-Sperre.

Olympia 2016: Hockey-Damen im Halbfinale

Die deutschen Hockey-Damen stehen bei den Olympischen Spielen im Halbfinale und treffen am Mittwoch auf die Niederlande. Der Olympiasieger und Weltmeister setzte sich am Montagabend in seinem Viertelfinale mit 3:2 (2:0) gegen Argentinien durch. Das andere Halbfinale bestreiten Neuseeland und Großbritannien. Die Neuseeländierinnen gewannen mit 4:2 (2:0) gegen den Erzrivalen Australien. Die Britinnen bezwangen Spanien mit 3:1 (3:0). Das deutsche Team hatte zuvor sein Viertelfinale mit 2:1 (2:0) gegen den Medaillenkandidaten USA gewonnen. In der Vorrunde waren die Deutschen den Niederländerinnen mit 0:2 unterlegen.

Beachvolleyball: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst spielen an der Copacabana um Gold. Das Beachvolleyball-Duo aus Hamburg trifft ab 04.59 Uhr MESZ im Finale auf die Brasilianerinnen Agatha/Barbara.

Fußball: Die deutschen Fußballer können Geschichte schreiben und mit einem Sieg gegen Außenseiter Nigeria als erstes Männerteam des DFB ein Olympia-Finale erreichen. Anstoß zum Halbfinale in Sao Paulo ist um 21.00 Uhr MESZ.

Handball: Für die deutschen Handballer soll das Viertelfinale nur Durchgangsstation auf dem Weg zur ersten Medaille seit Silber 2004 sein. Gegner ist um 18.30 Uhr MESZ Vizeweltmeister Katar.

Hockey: Die deutschen Frauen spielen um die erste Olympia-Medaille seit dem Gold-Coup von Athen vor zwölf Jahren. Im Halbfinale ab 17.00 Uhr MESZ trifft das Team von Trainer Jamilon Mülders auf Weltmeister Niederlande.

Reiten: Die deutsche Springreiter-Equipe kämpft in Deodoro im finalen Umlauf ab 15.00 Uhr MESZ um olympisches Gold. Im ersten Durchgang waren der Weltranglistenerste Christian Ahlmann mit Taloubet, Meredith Michaels-Beerbaum mit Fibonacci und Daniel Deußer mit First Class fehlerlos geblieben.

Tischtennis: Das deutsche Tischtennis-Team um Altmeister Timo Boll bleibt nach der Halbfinalniederlage gegen Japan nur das "kleine Finale". Ab 16.00 Uhr MESZ geht es gegen Südkorea um Bronze.

Lesen Sie hier unseren Olympia-Ticker vom Dienstag nach.

pak/tor/dpa/sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren