Sabine Kehm äußert sich

Managerin über Michael Schumacher: "Private Situation ist schwierig"

+
Michael Schumacher.

München - Zweieinhalb Jahre sind seit dem schweren Ski-Unfall von Michael Schumacher vergangen. Nun sprach seine Managerin Sabine Kehm über seine private Situation.

Der tragische Ski-Unfall des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher liegt nun rund zweieinhalb Jahre zurück. Seitdem ist es ruhig geworden um den 47-Jährigen. Das Interesse an seinem aktuellen Gesundheitszustand ist zwar groß, doch genaue Informationen sind - auf Wunsch der Familie - nicht bekannt. Aufgrunddessen mussten in der Vergangenheit immer wieder Falschmeldungen und Gerüchte dementiert werden.

Schumachers Managerin Sabine Kehm äußert sich in Interviews zurückhaltend, um keine Unruhe aufkommen zu lassen. "Jeder Satz ist doch der Auslöser für neue Nachfragen, jedes Wort ist Fanal für weitere Informationen", sagte Kehm im März der Süddeutschen Zeitung.

Das sagt Kehm über den Gesundheitszustand Schumachers

Die Einnahmen des Charity-Spiels, an dem NBA-Profi Dirk Nowitzki teilnehmen wird, kommen der Initiative BasKIDball von iSo e.V. und dem Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. zugute.

Allerdings betont die 51-Jährige auch immer wieder, man wolle viele Dinge im Sinne ihres berühmten Klienten weitermachen. So findet am 27. Juli in Mainz ein Benefiz-Fußballspiel zu Ehren Michael Schumachers statt. In der Opel Arena treffen dann die "Nowitzki All Stars" um Basketball-Profi Dirk Nowitzki (38) auf die "Nazionale Piloti" mit Kapitän Sebastian Vettel (29).

Bei einer Medienveranstaltung in Frankfurt anlässlich der Charity-Partie wurde Managerin Kehm nun erneut zum Gesundheitszustand Schumis befragt. "Wir wissen alle, dass ich zu dem Gesundheitszustand einfach nichts sagen kann und möchte. Die Familie möchte dazu einfach nichts sagen, um seine Intimsphäre zu schützen. Leider ist das der einzige Weg, aber es geht eben nicht anders", antwortete Kehm.

Kehm: "Wenn Michael könnte, würde er sicher hier sitzen"

Doch die lange Weggefährtin der Formel-1-Legende ist sich sicher: "Wenn Michael heute könnte, würde er sicher hier sitzen und super Spaß haben. Wir hätten an dem Abend ein sehr witziges Spiel." Durch das Event, das vier Tage vor dem Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring stattfindet, rückt der ehemalige Rennfahrer wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. "Michael soll ja nicht verschwinden", erklärte Sabine Kehm und fügte hinzu: "Aber momentan ist die private Situation so schwierig, dass man keinen Einblick geben kann. Und dafür sollte jeder Verständnis haben."

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren