Nach 2018

Malaysia will keine Formel-1-Rennen mehr ausrichten

+
Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton auf der Strecke in Malaysia.

Kuala Lumpur - Malaysia will sich als Gastgeber von Formel-1-Rennen verabschieden. Die Austragung der Rennen sei schlicht zu teuer, so der Grund für den kommenden Rückzug. 

Tourismusminister Nazri Aziz bestätigte seit Wochen kursierende Spekulationen am Montag, wie die Zeitung „Star Online“ berichtete. Er sagte Reportern im Parlament, der Sport sei „zu teuer für den Ausrichter geworden und nicht mehr so attraktiv“. Der Vertrag läuft noch bis 2018.

Der Chef der Strecke in Sepang, Razlan Razali, zeigte sich schwer enttäuscht. Er werde versuchen, die Regierung umzustimmen, sollte das Rennen in den nächsten zwei Jahren wirtschaftlich erfolgreich sein, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Auch hinter der Zukunft des Nachtrennens in Singapur stehen Fragezeichen. Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone zufolge hat Singapur kein Interesse an der Verlängerung des Vertrages, der 2017 ausläuft. Ein Sprecher des Veranstalters Singapore GP sagte dem Sender ChannelNewsAsia am Montag: „Wir äußern uns nicht zu laufenden Verhandlungen.“ Die Besucherzahlen waren in diesem Jahr deutlich gesunken.

dpa

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren