Infantino wehrt: Gehalt unter zwei Millionen

+
Gianni Infantino will sein Gehalt offenlegen. Foto: Ivan Sekretarew/Pool

Zürich (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat die Anschuldigungen einer unsauberen Amtsführung zurückgewiesen und will sein zukünftiges Gehalt offen legen.

"Ich habe versprochen, dass ich stets mit offenen Karten spielen werde. Ich werde transparent kommunizieren, sobald ich ihn unterschrieben habe. Sie werden sehen, dass es weniger sein wird als zwei Millionen Franken", sagte Infantino in einem Interview mit Schweizer Medien.

Damit reagierte der Präsident des Fußball-Weltverbandes auf Anschuldigungen, wonach er in einer Sitzung beim Kongress in Mexiko im Mai gesagt haben soll, dass sein Gehalt eine Beleidigung sei. "Meine Gegner wollen mich als geldgierig darstellen, das ist absurd. Ich habe nichts gestohlen", sagte der Schweizer, wie unter anderem die Zeitungen "Le Matin Dimanche" und "Sonntagszeitung" berichten.

Zugleich wies er Anschuldigungen zurück, wonach er die Löschung der Audio-Dateien von der besagten Sitzung angeordnet habe. "Leider haben wir eine illegale Kopie innerhalb der Administration entdeckt. Ich kann Ihnen versichern, das Original ist in guten Händen und steht den zuständigen Behörden zur Verfügung." Er behalte sich das Recht vor, Anzeige wegen Diebstahls zu erstatten.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren