2. Freies Training

Rosberg nicht zu stoppen - Unwetter überschattet zweiten Durchgang

+
Nico Rosberg dominierte auch den zweiten Durchgang in Spielberg.

Spielberg - Für Formel-1-Vizeweltmeister Nico Rosberg bleibt Spielberg ein gutes Pflaster. Auch im zweiten Training war die Bestzeit nicht zu schlagen, mitschuld das starke Unwetter am Nachmittag.

Im Training zum Großen Preis von Österreich pulverisierte der 31 Jahre alte Mercedes-Pilot am Freitagvormittag in 1:07,373 Minuten im ersten freien Training den Streckenrekord von Michael Schumacher aus dem Jahr 2003. Vor 13 Jahren hatte der Rekordweltmeister im Ferrari den 4,326 km langen Kurs in 1:08,337 Minuten umrundet.

WM-Spitzenreiter Rosberg unterstrich damit seine Ambitionen auf seinen dritten Sieg in Folge auf dem Red-Bull-Ring am Sonntag. Zeitweise heftiger Regen, Sturm und Hagel erschwerten in der zweiten Einheit am Nachmittag eine weitere Zeitenjagd, erst in den letzten Minuten waren die Bedingungen adäquat.

Auf dem neu asphaltierten Kurs belegte Rosbergs Teamkollege Lewis Hamilton (England/+0,357 Sekunden) den zweiten Platz. Ferrari-Star Sebastian Vettel, der sich für Spielberg so viel vorgenommen hatte (+0,649) sortierte sich als Dritter direkt hinter dem Weltmeister ein, der Heppenheimer strandete aber am Ende der zweiten Einheit offenbar wegen Bremsproblemen mit seinem Ferrari im Kiesbett.

Der viermalige Champion wird wegen eines Getriebewechsels im Rennen um fünf Startplätze zurückversetzt und hat damit an seinem 29. Geburtstag am Sonntag keine optimale Ausgangsposition.

Randsteine sorgen für Diskussionen

Beim Heimrennen von Red Bull kam der Australier Daniel Ricciardo an seinem 27. Geburtstag nicht über Rang fünf (+1,155 Sekunden) hinaus, vor ihm platzierte sich Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/+0,849) als Vierter.

Für heftige Diskussionen sorgten die Randsteine. So verursachte das niederländische Toptalent Max Verstappen durch einen Ausrutscher an einem dieser Randsteine einen Schaden am Heckflügel seines Red Bull, mit dem er in der nächsten Kurve tief im Kiesbett landete. Andere Teams wiesen ihre Fahrer in der Folge an, die Streckenbegrenzung zu meiden.

Viele Piloten beklagten zudem den glatten neuen Streckenbelag, der für das erste Gastspiel der Motorrad-Königsklasse MotoGP im August aufgetragen wurde. So leisteten sich auch die Top-Stars Rosberg und Hamilton Dreher und Ausrutscher.

2. Freies Training

1. Nico Rosberg (Wiesbaden) - Mercedes 1:07,967 Min.
2. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes + 0,019
3. Nico Hülkenberg (Emmerich) - Force India + 0,613
4. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari + 0,622
5. Daniel Ricciardo (Australien) - Red Bull + 0,682
6. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Toro Rosso + 0,746
7. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull + 0,794
8. Kimi Räikkönen (Finnland) - Ferrari + 0,853
9. Valtteri Bottas (Finnland) - Williams + 0,974
10. Jenson Button (Großbritannien) - McLaren + 1,027
11. Fernando Alonso (Spanien) - McLaren + 1,108
12. Felipe Massa (Brasilien) - Williams + 1,217
13. Daniil Kwjat (Russland) - Toro Rosso + 1,240
14. Sergio Perez (Mexiko) - Force India + 1,259
15. Kevin Magnussen (Dänemark) - Renault + 1,558
16. Jolyon Palmer (Großbritannien) - Renault + 2,053
17. Pascal Wehrlein (Worndorf) - Marussia + 2,067
18. Esteban Gutierrez (Mexiko) - Haas + 2,171
19. Marcus Ericsson (Schweden) - Sauber + 2,173
20. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas + 2,433
21. Felipe Nasr (Brasilien) - Sauber + 2,477
22. Rio Haryanto (Indonesien) - Marussia + 3,361

sid

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren