Bayern noch nicht Meister - Hannover 96 noch nicht weg

Die Meisterfeier der Bayern wird auf nächste Woche vertagt. Foto: Annegret Hilse
1 von 8
Die Meisterfeier der Bayern wird auf nächste Woche vertagt. Foto: Annegret Hilse
Torschütze zum 1:0 für den FC Bayern: Arturo Vidal traf in der 48. Minute ins Berliner Tor. Foto: Annegret Hilse
2 von 8
Torschütze zum 1:0 für den FC Bayern: Arturo Vidal traf in der 48. Minute ins Berliner Tor. Foto: Annegret Hilse
Borussia Dortmund gewann souverän beim VfB Stuttgart. Foto: Daniel Maurer
3 von 8
Borussia Dortmund gewann souverän beim VfB Stuttgart. Foto: Daniel Maurer
Shinji Kagawa traf für Dortmund zum 1:0. Foto: Daniel Maurer
4 von 8
Shinji Kagawa traf für Dortmund zum 1:0. Foto: Daniel Maurer
Leverkusen gelang ein enorm wichtiger Sieg auf Schalke und festigte Platz drei in der Tabelle. Foto: Bernd Thissen
5 von 8
Leverkusen gelang ein enorm wichtiger Sieg auf Schalke und festigte Platz drei in der Tabelle. Foto: Bernd Thissen
Hannover holte einen 0:2-Rückstand in Ingolstadt auf und verhinderte somit einen vorzeitigen Abstieg in die 2. Liga. Foto: Lukas Barth
6 von 8
Hannover holte einen 0:2-Rückstand in Ingolstadt auf und verhinderte somit einen vorzeitigen Abstieg in die 2. Liga. Foto: Lukas Barth
Die Augsburger gewannen auswärts beim VfL Wolfsburg. Foto: Peter Steffen
7 von 8
Die Augsburger gewannen auswärts beim VfL Wolfsburg. Foto: Peter Steffen
Anthony Modeste traf doppelt beim Kölner Sieg gegen Darmstadt. Foto: Marius Becker
8 von 8
Anthony Modeste traf doppelt beim Kölner Sieg gegen Darmstadt. Foto: Marius Becker

Die Meisterfeier des FC Bayern findet nicht in Berlin statt. Hannover 96 kann noch mindestens einen Tag weiter auf ein Wunder hoffen. Der Bundesliga-Samstag brachte weder an der Spitze noch im Keller die möglichen Entscheidungen.

Berlin (dpa) - Hannover 96 wehrt sich weiter mit dem Mute der Verzweiflung gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Durch das 2:2 (0:2) beim FC Ingolstadt verhinderten die Niedersachsen am Samstag noch einmal den Gang in die Zweitklassigkeit.

Allerdings: Wenn Eintracht Frankfurt am Sonntag gegen Mainz 05 gewinnt, ist das Schicksal des Schlusslichtes doch besiegelt. Auch eine andere Entscheidung wurde am 31. Spieltag erstmal vertagt. Bayern München muss auf den historischen vierten Meistertitel in Serie noch mindestens eine Woche warten. Durch den 3:0 (2:0)-Sieg von Borussia Dortmund beim VfB Stuttgart ist die 26. Meisterschaft der Münchner trotz des eigenen 2:0 (0:0)-Erfolges bei Hertha BSC noch nicht perfekt. Bayer Leverkusen marschiert nach einem spektakulären 3:2 (0:2) bei Schalke 04 weiter auf direktem Weg Richtung Champions League.

Aufsteiger Ingolstadt ist durch das Remis gegen Hannover gerettet, und auch der 1. FC Köln kann nach dem 4:1 (1:1) gegen Darmstadt 98 für ein weiteres Jahr im Oberhaus planen. Der FC Augsburg beendete mit einem 2:0 (1:0) alle Champions-League-Pläne des VfL Wolfsburg und ist nach dem dritten Sieg in Serie weiter auf dem Weg aus dem Keller. Noch einen Punkt besser als Augsburg ist der Hamburger SV nach seinem 2:1 (2:0) gegen Werder Bremen am Freitagabend.

Der Abstiegskampf:

Die tollkühnen Thesen über eine doch noch mögliche Rettung von Hannover 96 hatten sich in Ingolstadt eigentlich erledigt. Alfredo Morales (10. Minute) und Moritz Hartmann (25.) sorgten für die Führung der Hausherren. Das zweite Tor fiel nach der Roten Karte wegen Notbremse für Romain Bregerie sogar in Unterzahl. Hannover konnte sich aber wieder aufbäumen, schaffte durch Hiroki Kasai (58.) und Hiroshi Kiyotake (82.) noch den Ausgleich, der mindestens 24 Stunden Hoffnung bringt.

Der FC Ingolstadt ist gerettet und der 1. FC Köln auch. Durch den Sieg gegen Darmstadt 98 (Tore Anthony Modeste (4./35.) und Marcel Risse (52./75.) sprang der FC in die obere Tabellenhälfte und hat neun Punkte Vorsprung auf Werder Bremen auf dem Relegationsrang. Darmstadt (35 Punkte) fiel trotz des Tores von Jerome Gondorf (12.) noch hinter Augsburg (36) zurück und muss weiter rechnen.

Der FCA sammelt mit dem dritten Sieg in Serie kontinuierlich Punkte für eine weitere Bundesliga-Saison. Der Hamburger SV hatte am Freitagabend schon den wohl entscheidenden Schritt gemacht. Beim 2:1 im Nordderby gegen Werder Bremen war Pierre-Michel Lasogga mit seinem Doppelpack der entscheidende Mann. Kritisch sieht es aber für den VfB Stuttgart aus, der bei zwei Punkten Vorsprung auf Werder verharrt.

Der Meistertitel:

Seinen ersten Meistertitel mit dem FC Bayern feierte Pep Guardiola in Berlin. Auch im Vorjahr wurden die letztlich entscheidenden Punkte gegen die Hertha geholt. Zum Hattrick und damit zum 26. Meistertitel insgesamt reichte es nicht. Trotz des 26. Saisonsieges durch die Tore von Arturo Vidal (48.) und Douglas Costa (79.). Denn: In Stuttgart erzielten Shinji Kagawa, Christian Pulisic (45.) und Henrich Mchitarjan (56.) die Tore für Borussia Dortmund. Der letzte Verfolger bleibt sieben Punkte auf Distanz. Die Meisterfeier kann der FC Bayern am kommenden Samstag mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach nachholen.

Champions und Europa League:

Die magische Hinspiel-Nacht gegen Real Madrid wird auf absehbare Zeit das letzte Wolfsburger Heimspiel in der Königsklasse gewesen sein. Alfred Finnbogason (1.) schoss das schnellste Augsburger Bundesligator, Halil Altintop (57.) erhöhte. Die Niedersachsen stecken im Saisonschlussspurt in der Krise. Als Zehnter ist bei sechs Punkten Rückstand auf Rang sieben sogar die Europa League als Trostpreis unwahrscheinlich geworden. Sogar Köln und Ingolstadt haben bessere Chancen beim deutschen Europacup-Septett dabei zu sein.

Die Hertha ist als Vierter nun seit vier Ligaspielen ohne Sieg und verliert im Rennen um einen Platz in der Königsklasse weiter an Boden. Leverkusen ist nach dem 3:2-Aufholspektakel auf Schalke schon um fünf Punkte enteilt. Die Konkurrenz aus Mönchengladbach und Mainz kann am Sonntag noch bis auf einen Punkt an Hertha heranrücken. Schalke ist vorerst nur noch Siebter.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren